04.07.2010: Chasing mit interessanten Wolkenformationen auf der A38

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 04.07.2010: Chasing mit interessanten Wolkenformationen auf der A38

      Hallo zusammen!

      Am 4.7. stand Thüringen ein schwülwarmer Tag bevor und es bildeten sich einige heftige Multizellen, v.a. in
      Südthüringen. Doch auch im Norden des Freistaats kam es zu einigen Entwicklungen, die jedoch nicht ganz an die
      Stärke der Zellen im Süden heranreichten. Ich nutzte diesen Chasingsonntag (einer von vielen), um wieder nach
      Leipzig zu gelangen und dokumentierte die Zellen dabei von einigen Rastplätzen auf der A38 aus.

      Bereits einen Tag zuvor zeigte das abendliche Gewölk eine labile Schichtung an:




      Auf dem Rastplatz 'Helmetal' hielt ich zum ersten mal und sah mir die Entwicklung auf den Radarbildern an. Recht
      plötzlich schossen einige mächtige Cumulus westlich von mir in die Höhe, erste Donnerschläge waren zu vernehmen.
      Ich war bereits sehr dicht dran, sodass der gesamte Cb von meinem Standpunkt aus nicht mehr überschaubar war. Über
      mir war deutlich ein Eisschirm zu erkennen:



      Mathias erkannte zu diesem Zeitpunkt, gegen 18 Uhr, eine wallcloudähnliche Struktur. Auch ich sah ein ähnliches
      Gebilde, dass definitiv dem Aufwind zugehörig war. Jedoch offenbart das folgende Bild, dass es sich hierbei nicht
      um den Aufwind des Cbs handelte, sondern um den eines davor entstehenden Cu con.



      Die Struktur hatte eine Weile bestand, Rotation konnte ich jedoch nicht wahrnehmen.





      In Richtung Westen sah man nun mehr und mehr den Niederschlagsbereich, der langsam näher kam. Auch die verdächtige
      Wolkenstruktur verschwand allmählich, sodass ich beschloss einen Rastplatz weiter zu fahren. Auf dem Rastplatz
      'Rohnetal' musste ich zunächst wieder etwas warten, bis sich der Cb in meine Richtung bewegt hatte, dann sah man
      nordöstlich vom Niederschlagsbereich, wie sich mittelhohe, flache Wolken zu einer Linie formierten.



      Über mir bald ein ähnliches Bild wie vorher, ein neuer Cb hatte sich entwickelt:



      Das Wolkenband einige Minuten später:



      Als der Regen aufzog, begab ich mich wieder in mein Auto und ich fuhr weiter in Richtung Leipzig. Die Strukturen,
      die ich im Rückspiegel noch sehen konnte, verschwanden zunehmend im Niederschlagsvorhang, sodass ich beschloss mein
      relativ kurzes Chasing an dieser Stelle zu beenden und mich in Leipzig noch ein wenig auf die bevorstehende Prüfung
      vorzubereiten. Doch auch das fiel mir gar nicht so leicht, da ein relativ schwaches, aber sehr langsam ziehendes
      Nachtgewitter über Leipzig, meine Aufmerksamkeit zeitweise fesselte. :)

      Auch am nächsten Tag bestimmte in Leipzig noch einmal die schwülwarme Luft das Wettergeschehen.



      Über meiner Wohngegend sorgte jedoch lediglich die Kaltfront selbst für einige skalige, z.T. konvektiv verstärkte,
      aber nicht gewittrige Regenfälle.


      Zum Abschluss noch eine Wolkenstruktur, die ich bereits im Juni aufgenommen hatte und die scheinbar verdächtige
      Rotation aufwies. ;)



      Ok, zugebenermaßen zeigt das Bild lediglich hohe Wolken, jedoch habe ich so eine Struktur bis dahin noch nicht
      gesehen.

      Es grüßt der Chris.
      - wetterinteressiert und unwetterbegeistert seit Beginn der 2000er Jahre
      - TSC-Mitglied seit 2007
      - aktiver Chaser seit 2010
    • Hallo Chris,

      an diesem Tag war ich in der Region um Kölleda unterwegs. Es war leider recht dunstig, deswegen war die Strukturen eher verwaschen.

      Bei mir gab es zuerst starke Quellungen, bei Weißensee:



      Dann setzte bald heftiger Starkregen ein. Ein Video dazu habe ich auch noch, welches ich später noch online stelle.
      Nachdem der Regen aufhörte, lockerte es kurz auf, aber schon bald sah man neue Quellungen, welche bis zum Cb heranwuchsen, erstes Donnergrollen war zu vernehmen.



      Blick nach Norden. (könnte Christoph's Zelle sein, nur von der anderen Seite)



      Der Heimweg führte uns durch Sömmerda. Da ließen wir es uns noch bei Subway schmecken. Ein netter Chasingtag neigte sich dem Ende entgegen...

      Grüße aus dem herbstlichen Nordthüringen,
      Maurice
    • Der Rotations-Cirrus ist ja genial! Schöner Bericht!
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society