Mein Jahresrückblick 2011 / Ultimate Chase Season 2011: JUNI + JULI + AUGUST

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein Jahresrückblick 2011 / Ultimate Chase Season 2011: JUNI + JULI + AUGUST

      Es folgen der Juni und Juli aus meinem Jahresrückblick.

      JUNI

      Der nächste Gewitter-Marathon steht an: 05.06. - 07.06.2011


      TAG 1, 05.06.2011: Chasing Nr. 1: Am Rande des Thüringer Waldes und des Wahnsinns

      Die erste Jagd beginnt am Fuße des Inselsberg bei Tambach - Dietharz. Erste Zellen entwickelten sich über dem Thüringer Wald und verlagerten sich kaum bzw. bildeten sich neu. Über Ohrdruf ging es Richtung Gräfenroda mit einem Zwischenstopp zum Beobachten. Nachfolgend traf ich eine neu entwickelte Zelle an der AS Gräfenroda, die zahlreiche Naheinschläge brachte. Leider war der Zoom des Camcorders auf "Automatik" und der Regenschutz kam durch den Wind kurz vor die Linse, wodurch ein unscharfes Bild entstand und das Video nicht mehr zugebrauchen ist. Ja, die Tiefschläge beim Chasen.... :motz




      05.06.2011: Chasing Nr. 2: Blitzshow am Abend bei langsam aufziehender Gewitterlinie

      Was wünscht man sich denn mehr um Blitze zu fotografieren? Man steht im Trockenen, hat einen guten Aussichtspunkt ausgewählt und die Gewitterlinie zieht langsam mit recht hoher Blitzfrequenz heran. Quasi die Wiedergutmachung für die versaute Aufanhme vom Nachmittag. Ich konnte zahlreiche Blitze einfangen, verlagerte meinen Standort dann nochmal in Richtung Buttstädt, als sich die Linie nochmal "reaktivierte".






      06.06.2011: Erfolgreiche Jagd in der "toten Zone"


      Die Abschaltung vom Radarstandort Neuhaus/Rwg löste bereits zu Beginn der Jagdsaison keine Freunde aus. Verschwanden doch die Niederschlagssignale auf dem Radar im Nichts. Umso mehr macht das Chasen Spaß! Denn so wird "old school" gechast, nach Beobachtungen vor Ort. Zusammen mit Andre war ich im Raum Stadtilm/Arnstadt unterwegs, wo wir mehrere Zellen mit Starkregen und kleinem Hagel abfassten. Es kam zu lokalen Überflutungen.




      Wieder in Bad Blankenburg angekommen, fuhren wir später nochmals los, da sich im gleichen Gebiet des 1. Chasings erneut eine Gewitterlinie bildete:


      [video='Chasing 06.06.2011',center,wide]http://www.youtube.com/watch?v=tukvL_7YlCc[/video]


      07.06.2011: Manchmal machen es die Farben...

      Ich verfolge eine Schauerzelle von Weimar aus Richtung Nordosten. Bei Eckartsberga bildet sich pünktlich zu meiner Ankunft ein neuer Schauer, der über mich zieht und einen flachen Regenbogen hinterlässt, der im Zusammenspiel mit Raps und Mohn eine wunderbare Farbstimmung produziert. Auch für solche Momente lohnt sich die Jagd!



      Die Lage am 16.06.2011 nutzte ich für ein Internet-Chasing

      Dabei gelang mir folgende Aufnahme :Ironie :grins



      22.06.2011: Die Karawane zieht weiter...

      ...Richtung Zeitz. Meine Wenigkeit zusammen mit RonnyEF sowie den Thüringer Wetterstudenten aus Leipzsch und der neuen Jenaer Generation bestehend aus Ronny und Marco treffen sich am McDonalds am Hermsdorfer Kreuz zum Gruppenchasing. Geplant war das so nicht, es ergab sich aber und letztendlich fanden wir es alle toll. Die Forcaster W. aus W. und R. aus L. weißten den Weg gen Osten vor die Gewitterfront, die den Westen schon erfasste hatte. Auf der B2 nördlich von Gera hielten wir an einer Feldeinfahrt, wo wir das legendäre Aufkleberauto von Alexa sahen, aber niemand ein Foto von machte :fluchtrennen . So saßen wir und warteten auf das, was da kam. Und es kam eine mehr oder weniger kleine squall line an, die uns bestens unterhielt mit Blitzen, Downburst und imposanten Abzug.

      Fotos nicht von mir:





      24.06.2011: Tolle Struktur mit Kaltluft pur!

      Einer der nächsten Tage mit Kaltluft, an dem sich wunderbare Motive ergaben. Ich war im Kreis Sömmerda und Kyffhäuser unterwegs.



      29.06.2011: Von der Ilm zur Saale, vom Weimarer Land nach Erfurt


      Eine der längsten Jagden 2011 (was die Dauer angeht): Mittags geht das 1. Chasing Richtung Ilm-Kreis los. Die ersten Quellwolken steigen empor und bald ist die erste Zelle fertig. Bei Wolfsberg beobachte ich besagte Gewitterzelle von der noch im Bau befindlichen ICE - Brücke. Sie verlagert sich südostwärts und ich folge ihr noch bis Barigau bei Königsee.


      Bis nach Bayern habe ich allerdings keine Lust mehr gehabt, ihr nach zu fahren. Zwischenstopp bei den Eltern in Kamsdorf. Dann löst die Konvergenz im Westen Thüringens aus. Sie zieht ebenfalls südostwärts und ich fahre ihr entgegen. Bei Lengefeld im Weimarer Land habe ich auf einem Feld Stellung bezogen und beobachte, wie sich eine nette Böenwalze bildet:


      Durch den Core geht es bis nach Erfurt - Vieselbach und anschließend gegen 21:00 Uhr nach Hause. Somit enden 8h Jagd an diesem Tag.

      _______________________________________________________________________________________________________

      JULI

      ---> Bitte hier lang <---

      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • AUGUST

      06.08.2011: Die alte Leier: An der Landesgrenze fällt's eh zusammen

      Vielversprechend sah es aus, was da von Westen kam. Ich beschloss, besagte Front irgendwo in Nordthüringen abzufassen. Zuerst war ich vor den Toren Nordhausens, wechselte aber wieder Richtung Kyffhäuserkreis. Bei Kleinbrüchter sah ich mir die Reste von Shelf und Böenfront an. Ansehnlich war es dennoch, wenn auch nur Regen am Ende übrig blieb.



      08.08.2011: Höhenkaltluft, schon wieder....

      ...aber ich liebe Mammaten:



      Zur Lage am 14.08. war ich wegen Besuch nicht unterwegs.


      19.08.2011: Nachts im Norden, Mittags im Süden

      Als Chaser legt man schon weite Strecken zurück. Das Nacht-Chasing führte mich mit Maurice und Chris bis nach Heiligenstadt:


      Beeindruckend finde ich bis Heute, wie mild die Nacht selbst nach Abzug der Gewitter war. Das Bild mit dem klaren Sternenhimmel und kurzem Aufflackern Richtung Süden habe ich immer noch vor Augen.

      Die Kaltfront in den Mittags- bzw. Nachmittagsstunden passte ich zwischen Ilmenau-Suhl-Meiningen ab:



      Und dann sollte sie kommen, eine mehrtägige Gewitterlage mit großem Potential... Ich erinnere mich noch an die zahlreichen Fehleinschätzungen in den ersten Tagen. Denn erst am 24. sollte es für uns richtig interessant werden. Einzig das Eichsfeld konnte beinahe jeden Abend vorbeiziehende Lampenschirme begutachten.

      24.08.2011: Chaser's Dream

      Chasing 1: Die innere Gewitteruhr weckte mich zeitig an diesem Mittwochmorgen, da sah ich schon zwischen den Jalousien,wie es flackerte. In Rekordzeit angezogen, rascher Blick aufs Radar, schnell nach Norden. Während der Fahrt im Hintergrund die ständigen Blitze, das Adrenalin könnte nicht höher sein, hoffentlich schaffe ich es noch. Nicht ungefährlich mein Chasepoint unter den Windrädern zwischen Olbersleben und Bachra (SÖM). Unvergesslich dieses "elektrische Geräusch" von dem nahen Blitz (siehe Video gleich zu Beginn). Mir gelangen außerdem zahlreiche Blitzbilder:



      [video='Chasing 24.08.2011 / 1',center,wide]http://www.youtube.com/watch?v=rSId5duLVAE[/video]

      Chasing 2: Was kommen sollte, malte ich mir da noch nicht aus. Jedenfalls gefiel mir die Zelle, die von Hessen Richtung Nordthüringen zog. Die Webcambilder und Beständigkeit reichten mir aus, um die weite Anfahrtsstrecke in Kauf zu nehmen. In Heiligenstadt sammelte ich noch Jonas mit auf und wir beobachteten, was da aus Südwesten auf uns zu kam. Unwissend, dass es sich wirklich mal um eine Superzelle handelte, ging es erst wieder Richtung Nordhausen, dann etwas südwärts nach Wolkramshausen. Hier konnten wir das Exemplar perfekt beobachten.



      Aus Süden zog die neu entwickelte Front auf und wir sahen eine einzigartige Shelf:


      Wir liesen uns überrollen, genossen den Abzug mit zahlreichen Crawlern. Welch ein toller Tag...

      26.08.2011: The Final Countdown...

      ...und wieder die Nacht durch: Mit Maurice steh ich in der Dunkelheit an der Hainleite auf'm Feld und wir warten auf die Zellen aus dem Süden. Doch außer Flackern nichts gewesen... Wir traten nach Auswertung des 00Z Soundings den Heimweg an. Die Zeit vertrieben wir uns mit "Taschenlampegespiele fotografieren":



      Die Mega-Super-Hyper-Unwetterlage zum Abschluss des mehrtägigen Gewitterangriffs verlief in Thüringen ohne viel Tam Tam. Besonders im Westen bildeten sich immer wieder Multizellen, die später auch bis Erfurt ausgriffen und mich nochmal zum Aufbruch bewegten. Die Vielzahl an Wolkenblitzen lies aber nur wenig gute Aufnahmen zu:



      Danach (endlich) mal Pause und wieder Abschalten und Schlaf nachholen.
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society