21.08.2012 | Superzellenverdacht im Nordeichsfeld

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 21.08.2012 | Superzellenverdacht im Nordeichsfeld

      Guten Abend,

      Ich hatte mich gestern eigentlich schon mit der "nichts im anmarsch Lage" abgefunden. Doch gegen 17:30Uhr bildetete sich westlich von Kassel eine nette Zelle.
      Eigentlich hatte ich gedacht, dass diese Zelle auch weiter nord-östlich durch geht, allerdings war dies zu meinem Erstaunen nicht so.
      Als ich dann auf meinem Balkon eine rauchen war, hört ich ein ständiges Donnergrollen. Daraufhin stellte ich mich doch gleich mal auf meinen Balkonstuhl um über das Dach des Nachbarhauses zu schauen.
      Dort sah ich einen herlichen Aufwindbereich, in dem es immer wieder blitzte.

      Daraufhin ging es sofort los, da ich wusste, dass diese Zelle nicht Heiligenstadt treffen würde. Hätte ich vorab nochmal einen Blick auf das Radar geworfen, hätte ich gewusst was dort los war.
      Naja an meinem Beobachtungspunkt angekommen, baute ich schnell alles auf und es ging los mit dem Fotografieren.

      Hier mal das Niederschlagsradar, ich würde ja schon sagen, dass diese nach rechts ausgeschert ist:


      (Quelle: Wetteronline)

      Als dann endlich die Wolkenbasis deutlich wurde, konnte ich nicht glauben was ich dort sah.
      Der Eisschirm der Zelle ging weit nach vorne hinaus. Der Aufwindbereich war schön nach "rechts" gen Osten geneigt und war sehr aktiv. Die Basis unter dem Aufwindbereich war sehr deutlich abgehangen und niederschlagsfrei.

      Man konnte regelrecht sehen wie die Wolkenfetzten angesaugt wurden von dem Aufwind.
      Nun kam sie ein Stückchen näher und man konnte nun auch besser die Strukturen erkennen.

      Hier mal zwei Bilder der Zelle:





      Hier kann man denke ich schön den Aufwindbereich erkennen.

      Als nächstes nochmal ein Panorama der kompletten Zelle:



      Ich habe auch noch versucht ein paar Blitze zu fotografieren, allerdings waren die meisten versteckt. Allerdings habe ich so viele Bilder gemacht, dass ich diese einfach mal als ein kleines Zeitraffer zusammen geschnitten habe.
      Stört euch bitte nicht an den Rucklern...

      [mplayer]superzelle_klein.flv[/mplayer]

      In den letzten Sekunden des Videos, kann man den Zerfall beobachten. Dieser äußerte sich mit einem starken Outflow, man sah plötzlich sehr starken Niederschlag aus der tiefhängenden Wolkenbasis regnen.

      Mein Fazit:

      Ich würde zu einer kurzlebigen LP-Superzell tendieren. Ich habe noch keine Meldungen über Hagel oder so im Internet gefunden. Des Weiteren sind die Niederschlagsmengen auch nicht sonderlich hoch gewesen, wenn mich nicht alles täuscht.

      Ich würde mich freuen, wenn ihr noch mal das eine oder andere Sätzchen dazu schreiben könntet, was ich davon haltet?! Kann man in dem Video vielleicht einen rotierenden Aufwind erkennen?

      Schönen Abend noch

      Jonas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jonas_Hig ()

    • Keine Rotation ersichtlich, weder ein Ausscheren noch ein Verdrehen des Turms erkennbar. Ich sehe hier lediglich einen freistehenden CB, der kaum die Kraft hat, etwas Niederschlag zu erzeugen.
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      .
      Danke Jonas für diese Dokumentation einer wunderschönen SZ, ob LP oder HP ist mir wurscht. So etwas durfte ich in dieser Art noch nie erleben (wobei ich dank unzähliger bayrischer Megazellen im Münchner Umland schon durch Himmel und Hölle gegangen bin).
    • Was mich zur Superzelle tendieren lässt, sind die Strukturen im unteren Bereich der Basis. Das sieht besonders in den Afangsstunden nach einer wallcloud aus, die bereits einen kleinen "Schwanz" mit zieht. Im Zeitraffer kann man schwer eine mögliche Rotation erkennen. Anhand der Ausgangslage und einigen typischen Merkmalen würde ich es aber für eine halten.

      Markus
    • Ich halte es für recht eindeutig:

      - das kurzzeitige Ausscheren
      - die extreme Trennung von Auf- und Abwind
      - kurzzeitig sichtbares V-Notch
      - die Wallcloud, die der Zelle hinterher läuft
      - die Tailcloud
      - im Video kann man am Ende beim Zerfall noch etwas Rest-Rotation warhnehmen

      Was fehlt:

      - das eindeutige Radarbild mit Hook-Echo
      - eine längere Lebensdauer
      - markante Wettererscheinungen
    • Ich bin begeistert, was man aus diesem Bild alles rausholen konnte. :applaus
      Jonas, wenn Du schon in RAW fotografierst, hast Du keine Lust/Zeit, dich mal in die Materie der RAW-Entwicklung einzuarbeiten? Ich denke, es lohnt sich.

      André
    • Hi Andre, ich habe schon Lust dieses zu erlernen, allerdings fehlen mir leider die Grundlagen dafür ein wenig und vorallem leider gottes ein wenig Zeit um mich dort einzuarbeiten :-(

      Ich bin aufjedenfall für Tips und Tricks offen und versuche diese dann umzusetzten :grins Also bitte her damit! :grins

      Lg Jonas
    • chris89 schrieb:

      Ich halte es für recht eindeutig:

      - das kurzzeitige Ausscheren
      - die extreme Trennung von Auf- und Abwind
      - kurzzeitig sichtbares V-Notch
      - die Wallcloud, die der Zelle hinterher läuft
      - die Tailcloud
      - im Video kann man am Ende beim Zerfall noch etwas Rest-Rotation warhnehmen

      Was fehlt:

      - das eindeutige Radarbild mit Hook-Echo
      - eine längere Lebensdauer
      - markante Wettererscheinungen


      Dem stimme ich uneingeschränkt zu. Danke Chris!

      Von einer "Artenbestimmung" wollte ich absehen. Ich tendierte zwar ebenfalls zu LP, aber es schien sich auch um ein Exemplar zu handeln, das schnell nach oben wollte und dann recht schnell wieder zerfiel.

      @Jonas: Lass dich nicht drängen was RAW-Bearbeitung angeht, da muss man sich erstmal reinfinden. Denn es kann passieren dass man da im Zeitmangel das Bild schnell überbearbeitet oder "verschlimmbessert".

      Markus
    • Markus schrieb:

      @Jonas: Lass dich nicht drängen was RAW-Bearbeitung angeht, da muss man sich erstmal reinfinden. Denn es kann passieren dass man da im Zeitmangel das Bild schnell überbearbeitet oder "verschlimmbessert".

      Markus
      Ich (be)dränge hier niemanden. Das war nur eine Frage bzw. Anregung. Auch ich habe mich bis 2010 nicht an die RAW-Bearbeitung rangetraut, es dann aber auf Anraten verschiedener Fotografen doch mal in Angriff genommen und es nicht bereut.

      André