Monatsthread APRIL 2013

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Monatsthread APRIL 2013

      Monatsthread APRIL 2013
      [Wetter, Klima und Phänologie in Thüringen]

      Hier kann folgendes gepostet und gefunden werden:

      - Aktuelle Messwerte und Beobachtungen
      - Besprechungen zur Wetterlage/folgende Wetterlagen
      - Bilder zur Wetterlage (max. 4)
      - wetterbedingte Kurznachrichten / Meldungen

      Für besondere Wetterlagen werden separate Threads erstellt.


      Quelle: DWD




      So war der April 2012

      Im Vorjahr zeichnete sich der April durch Trockenheit, Rekordwerten über 30°C am Monatsende und einem kalten Osterfest aus. Der Monat startete zunächst nach frostiger Nacht (-4,9°C in Neuhaus, -2,7°C in Erfurt) verhältnismäßig freundlich, folglich unter der GWL "Hoch Nordmeer-Island, zyklonal (HNz)" aber wieder vermehrt wechselhaft und kühl. Insbesondere das Osterfest 2012 brachte Graupel-, Schneeregen- und Schneeschauer samt frischem Wind. Nach kurzer Zwischenhochphase stellte sich mit südwestlicher Strömung unter dem Regime von "TrW (Trog Westeuropa)" wieder ein kurzer milderer Witterungsabschnitt ein. Am 10. stiegen die Höchstwerte schon wieder auf 18,9°C (Artern). Der 12. brachte den Chasing-Auftakt mit jeder Menge Kaltluftschauer über dem Freistaat. Bis in die letzte Monatsdekade wechselte das Temperaturniveau zw. recht kühlen Tagen und der Jahreszeit entsprechenden Höchstwerten (Tief- wie auch Bergland). In den Nächten kam es um die Monatsmitte nochmal zu leichten Nachtfrösten. Der westeuropäische Trog hat in dieser Zeit weite Teile Mitteleuropas eingenommen (GWL: TrM). Die Zufuhr höhenkalter Luft blieb bestehen und sorgte immer wieder für zahlreiche Schauer, die aber die bestehende Trockenheit nicht maßgeblich linderten.

      Die letzte Dekade war fast bis zum Ende geprägt durch ein Tief über den britischen Inseln. Insbesondere am 22. traten wieder zahlreiche Schauer und auch Kaltluftgewitter auf. Ab dem 27. tropfte der Trog über Westeuropa ab und die Höhenstromung drehte auf Süd (GWL: Sz). Mit ihr wurde sehr warme Festlandsluft bis in höhere Luftschichten nach Norden transportiert, die durch tagelang anhaltenden Alpenföhn zusätzlich verstärkt wurde. Am 28. wurden hochsommerliche Temperaturen gemessen und folglich neue Rekorde (Monats- wie auch Dekadenwerte) aufgestellt. Der absolute Spitzenreiter im früh-hochsommerlichen Freistaat: Rudolstadt mit 32,7°C, gefolgt von der bekannten Wärmemetropole Jena, wo an der Sternwarte ein neuer Rekord mit 31,9°C den alten Wert über 31,2°C von 1934 in den Schatten stellte. Ebenso beachtenswert die Tagesmaxima im Thüringer Gebirge: 26,4°C in Neuhaus, 26,1°C auf der Schmücke, was für neue Dekadenrekorde reichte. Eine Auflistung der Höchstwerte gibt es hier nochmal zum nachlesen. Die Monatsdurchschnittswerte erfüllten beim Sonnenschein fast ihr Soll, lokal lag es darüber, andernorts darunter (z.B. Meiningen). Im Niederschlag gibt es erhebliche Defizite: Nur zw. 30 und 40% des Monatssolls kamen vom Himmel, bei einer Durchschnittstemperatur die besonders durch die letzten sehr warmen Tage eine positive Abweichung ergab.

      Spitzenwerte Vorjahr (2012):


      Wärmste Temperatur:
      32,7°C am 28. in Rudolstadt
      Niedrigste Temperatur: -7,4°Cam 08. auf der Schmücke
      Max. Niederschlag im Monat: 48,0 l/m² in Frauenwald (IK)
      Min. Niederschlag im Monat: 9,6 l/m² in Rockendorf (SOK)
      Sonnigster Ort: 123,3 h Gera-Leumnitz
      Max. Windböe: 72 km/h auf der Schmücke


      Thüringen: Im April 2012 schien die Sonne in Thüringen 158 Stunden (147 Stunden). Mit einer Regenmenge von 27 l/m² (58 l/m²) war es das zweittrockenste und mit 7,8°C (6,8°C) ein kühles Bundesland. In Schleiz, südwestlich von Gera, kletterte das Quecksilber am Nachmittag des 6. auf lediglich 2,3°C. Rockendorf, östlich von Saalfeld, meldete mit rund 10 l/m² die geringste Monatssumme des Niederschlags.



      Ergänzende Links:

    • 2cm Neuschnee im Saaletal

      Takt -1.4°C / stark bewölkt, nach Schneeschauer









      Trotz negativer Temperatur geht es leider jetzt schon los mit dem Tauwetter. Falls die Sonne heute rauskommen sollte wird die Schneedecke garantiert nicht überleben. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ice-Cube ()

    • Tiefster Winter auf Jenaer Höhen

      Da es heute nach 6 trüben Tagen endlich auflockerte, habe ich mich
      entschieden wieder eine kleine Wanderung auf das Jenaer Hochplateau zu
      machen. Es befindet sich östlich des Saaletals auf einer Höhe von ca.
      380-405m ü NN. Die Schneehöhe hat sich durch das winterlichen
      Temperaturen der letzten Tage kaum verändert und beträgt immernoch um
      die 20cm.



      Die Temperaturen erreichten im Saaletal einen Höchstwert von 8.4°C. Oben natürlich etwas kälter.









      Sorry für die Quali, Fotos sind mit'm Handy gemacht worden.
    • (Vor-)Frühling in Leipzig

      Während an schattigen Plätzen noch immer letzte Schneereste vor sich hin tauen, blühen in der Sonne nun endlich die ersten Krokusse auch hier in Leipzig auf.



      Am Grassimuseum:



      Mit freundlich-sächsischen Grüßen,
      Chris
      Meilensteine:
      - wetterinteressiert und unwetterbegeistert seit Beginn der 2000er Jahre
      - TSC-Mitglied seit 2007, aktiver Chaser seit 2010
      - eigenes Portal seit 2017: faszination-sturmjagd.de

      Beitrag von Martin ()

      Dieser Beitrag wurde von Markus gelöscht ().
    • Mit diesem kleinen Beitrag melde ich mich zurück in der Welt der TSC. Auch ich war an dem ersten Frühlingstag diesen Jahres ein wenig unterwegs und machte ein paar Aufnahmen in gewohnter Optik .

      Leider nicht viel Natur aber es Zählt das herrliche Wetter und natürlich die :sonnig (1/8) Wölkchen :zwinker







      Na dann auf ein neues...

      MFG Ronny

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ronny W. ()

    • Frühling in Jena

      Höchstwerte / Tiefstwerte der letzten 2 Tage in Jena.

      07.04.13: 8.4°C / -0.2°C
      08.04.13: 9.3°C / -4.1°C
      Heute: bisher 11.0°C / 3.1°C

      Es sind die wärmsten Tage seit fast 1 Monat.





    • Danke für die unterschiedlichen Eindrücke der letzten Tage und die Daten, Igor. Gerne mehr!

      Ich denke Morgen wie auch am Freitag kann man durchaus mit einigen ansehnlichen Schauern rechnen, die mit viel Glück auch mal kurz blitzen können. Neben Starkregen ist am Freitag auch Graupel möglich.

      Markus
    • Synoptische Übersicht - Kurzfrist

      ausgegeben am Donnerstag, den 11.04.2013 um 18 UTC

      Markante Wettererscheinungen:
      Im Südwesten und Teilen der Mitte Dauerregen. In den kommenden Tagen anfangs wechselhaft
      mit Gewittern, zum Wochenende freundlicher.

      Synoptische Entwicklung bis Sonntag 12 UTC
      -------------------------------------------------------------
      Aktuell ... liegt Deutschland vorderseitig eines Langwellentroges, der sich über
      Westeuropa und dem östlichen Atlantik befindet. Die Hauptachse erstreckt sich von Irland
      über die Biskaya in Richtung südliches Spanien. Sie schwenkt langsam in Richtung Osten und
      erreicht bis zum Freitagmorgen den westlichen Ärmelkanal und das Baskenland. Unterhalb der
      Achse bzw. schon leicht Rückseitig liegt das korrespondierende Bodentief vor der
      Südwestspitze Irlands. Es hat sein Entwicklungsmaximum schon überschritten und schwächt
      sich in den kommenden Tagen bei leicht ostwärtiger Verlagerung allmählich ab. Auf der
      Vorderseite des Langwellentroges läuft ein kurzwelliger Anteil ab, unter dem ein zweites
      Bodentief anzutreffen ist. Etwas schwächer als das Haupttief bei Irland, beeinflussen
      seine Frontenzüge bis in den Freitag hinein vor allem die Mitte und den Süden
      Deutschlands. Dort schleift und wellt der Frontenzug, was in der Nacht zu Freitag zu
      länger andauernden und teils kräftigen Niederschlägen führt. Das Tief selbst wandert über
      Ems und Elbemündung in Richtung Nordosten. Am Freitagmorgen erreicht es das Kattegat und
      zieht weiter nach Südschweden. Die Höhenströmung über Deutschland bleibt weiterhin frisch
      und kommt anhaltend aus südwestlicher Richtung. Mithin wird weiter Warmluft advehiert, was
      die Temperaturen in 850 hPa ansteigen lässt. Bis zum Morgen des Freitags liegen sie bei
      bis zu 4 Grad im Süden und um -1 Grad im Nordwesten. Dennoch lässt der Wind im Laufe der
      Nacht nach, was auf ein Auffächern des Gradienten im Vorhersagegebiet zurückzuführen ist.

      Freitag ... zieht das Tief bei den Britischen Inseln unter weiterer Abschwächung zum
      nördlichen Ärmelkanal. Der zugehörige Höhentrog schwenkt weiter ostwärts, seine Achse, am
      Abend noch knapp westlich von Deutschland gelegen, erreicht bis zum Morgen des Samstages
      die Mitte unseres Landes. Mit dem ostwärts Schwenken des Troges fließt in der Höhe kältere
      Luft ein. Die Temperaturen im 500-hPa-Niveau sinken von Nordwesten her deutlich, auch
      schon vorderseitig der Trogachse. Im Norden und Westen fallen sie schon ausgangs der Nacht
      unter -25 Grad, bis zum Abend liegen sie fast überall unter -26 Grad. Entsprechend der
      recht milden bodennahen Frühtemperaturen von z. T. um oder nur knapp unter 10 Grad im
      Südwesten und dem entsprechenden vertikalen Temperaturgradienten setzt am Vormittag dort
      rasch eine Labilisierung ein, die sich in kräftiger und teils
      gewittriger Konvektion äußert. Entsprechend dem Tagesgang und den tiefsten Temperaturen
      der in der Höhe einfließenden Luft erreicht sie ihr Maximum am Nachmittag, so dass dann
      vom Emsland bis zum Erzgebirge sowie südlich dieser Linie mit teils kräftigen Gewittern
      gerechnet werden muss. Entsprechende Andeutungen machen auch der KO-Index mit Werten unter
      -2, CAPE mit Werten über 1000 J/kg und ppw mit Werten um 15 kg/m2.
      Am freundlichsten
      bleibt es im Nordosten, wo rückseitig des Tiefs über Südschweden wird die Strömung hier
      antizyklonaler, was Absinken und gebietsweise auch Wolkenauflösung zur Folge hat.
      In der Nacht zum Samstag zieht das Tief vom Ärmelkanal nach Norddeutschland, entsprechend
      verlagert sich der zugehörige Höhentrog und eine Bodenkonvergenz. Die konvektiven
      Umlagerungen bleiben dadurch erwartungsgemäß erhalten, zudem frischt der Wind infolge
      eines sich verschärfenden Gradienten im Westen wieder etwas auf.
      .....

      Modellvergleich und -einschätzung
      ----------------------------------------------------------------
      Betrachtet man die synoptischen Felder, so sind die neuen Modellläufe von ähnlicher
      Struktur wie die Vorläufe. Allerdings zeigt sich wieder einmal ein deutliches Schwanken in
      den Niederschlagsinterpretationen. Die dabei prognostizierten Regenmaxima liegen um 40 mm
      in 12 Stunden die Schwankungsbreite von Lauf zu Lauf und Modell zu Modell teils bei über
      20 mm. Hinzu kommen teils größere räumliche Differenzen.

      Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach
      Dipl. Met. Martin Jonas

      Quelle: Deutscher Wetterdienst
    • Gewitterauftakt im Eichsfeld

      Hallo an Alle,

      Ich war heute Abend mal unterwegs um ein kleines Gewitter (naja nennen wir es gewittriger Schauer oder vielleicht nennen wir es auch nur Schauer :grins ) aus der Ferne zu betrachten.
      Ich sah genau 2 Blitze und einen konnte ich nach langem frieren auch ablichten. Gedult zahlt sich halt doch manchmal aus :zwinker



      Das Gewitter zog über Eschwege auf und ich stand bei Kalteneber (Eichsfeld) und konnte schön ins Tal schauen. Dieses oben gezeigte Bild wurde aufgenommen als die Zelle schon über Mühlhausen hinweg war.
      Also wie man sieht hat es doch ein wenig länger gedauert :grins

      Also dann :winken
    • Hier ist seit Donnerstag der Schnee weg. Wir haben jetzt SONNTAG die Vollblüte der Krokusse. Und die Tulpen schauen schon ca. 5 cm ausm Boden heraus..narzissen also Osterglocken blühen NOCH nicht ebenso noch keine Forsythie.

      EDIT Markus 15.04.2013, 01:42 Uhr: Verschoben. Siehe:

      Markus schrieb:

      Monatsthread APRIL 2013
      [Wetter, Klima und Phänologie in Thüringen]