Monatsthread MAI 2013

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Monatsthread MAI 2013

      Monatsthread MAI 2013
      [Wetter, Klima und Phänologie in Thüringen]

      Hier kann folgendes gepostet und gefunden werden:

      - Aktuelle Messwerte und Beobachtungen
      - Besprechungen zur Wetterlage/folgende Wetterlagen
      - Bilder zur Wetterlage (max. 4)
      - wetterbedingte Kurznachrichten / Meldungen

      Für besondere Wetterlagen werden separate Threads erstellt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jonas ()

    • Mit dem Mai wird es auch allmählich in der Wetterküche für Chaser interessanter. In der 2. Wochenhälfte steigt das Gewitterrisiko allmählich an. Nach grober Karteneinsicht scheint der Süden und Osten etwas bevorzugt. Mehr Details folgen wenn ich es schaffe zeitnah. Wäre nett wenn auch die Anderen was schreiben zu gegebener Zeit.

      Markus
    • Thread Höhenkaltluft-Lage am 12.05.2013

      Guten Abend,

      am morgigen Sonntag steht uns ein weiterer potentieller Struktur-Schauer-Tag bevor. Auslöser ist ein Trog, der bereits in den Morgenstunden auf den Westen Deutschlands übergreift. Im Bereich der Höhenkaltluft werden hier teils unter -30°C in 500 hPa erreicht. Der Trog und damit die Labilitätszone verlagert sich am Tage ostwärts. Selbst am Abend (siehe folgende Karten mit Termin Sonntagabend, 20 Uhr), zeigt sich der deutliche Temperaturunterschied, der den entscheidenden Auslöser für die morgige Konvektion bietet.

      Auf die Schnelle in paar Karten:

      500 hPa:


      850 hPa:


      Temperatur 2m:


      Lifted Index:


      Ergänzend noch ein Auszug aus der Synop des DWD:

      S Y N O P T I S C H E Ü B E R S I C H T K U R Z F R I S T
      ausgegeben am Samstag, den 11.05.2013 um 18 UTC

      Markante Wettererscheinungen:
      Am Sonntag örtlich Schauer oder Gewitter mit Böen Bft 7 bis 8

      Synoptische Entwicklung bis Dienstag 12 UTC:

      ....
      Sonntag ... greift der o. e. Höhentrog unter Verkürzung seiner Wellenlänge von Westen her
      auf unser Gebiet über und überquert Deutschland bis Tagesende.
      Die korrespondierende Kaltfront bewegt sich in der ersten Tageshälfte weiter nach Osten
      und hat mittags Polen, Tschechien und Österreich erreicht. Postfrontal gelangt mit dem
      Trog markant höhenkalte Luft nach Deutschland mit 500 hPa-Temperaturen um -30 Grad,
      wodurch Schauer und kurze Gewitter ausgelöst werden. Dabei sind bei Totals/Totals von
      über 50 bereits morgens im Nordwesten erste Gewitter möglich. Bis zum Abend verlagert sich
      die höhenkälteste Luft (und recht hoher Labilität) mit einzelnen Gewittern nach Bayern und
      in den Osten Deutschlands. Allein vom Gradienten her sind nur Böen Bft 5 bis 6 zu
      erwarten. Bei kräftigeren Schauern oder Gewittern sind aber weiter Böen Bft 7 bis 8 zu
      erwarten.

      Auch in exponierten Gipfellagen der Gebirge können diese Windstärken erreicht werden. Die
      Temperaturen liegen eher noch etwas unter den heutigen Werten bei 12 bis 17 Grad.
      In der Nacht zum Montag schwenkt auf der Rückseite des Troges ein Höhenkeil zu uns und der
      Azorenhochkeil breitet sich in den Süden aus, so dass sich das Wetter beruhigt. Besonders
      im östlichen Mittelgebirgsraum ist durch Aufklaren Bodenfrost möglich, da im Westen
      bereits neue Wolken aufziehen...

      Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach
      Dipl. Met. Olaf Pels Leusden
    • Für die kommende Woche deutet sich ab etwa Wochenmitte eine verschärfte Kaltluftzufuhr an. Also "Eisheilige Reloaded" in etwa.

      Zum Freitag hin könnte es im Bergland zumindest Nachts nochmal eine kleine weiße Überaschung geben!
      Die Temperaturen werden dann auch im Tiefland nur noch mühsam über die 10 Grad Marke kommen , meistens sogar im 1-stelligen Bereich verharren. Nachts geht es, wenn der Wind abflaut an die 0 Grad heran in Mulden und Senken sogar in den Frostbereich.
      Ein Durchbruch zu richtigem Badewetter ist zumindest für den Mai fast nicht mehr zu erwarten!
    • Die Cumuli waren wirklich sehr imposant und die Fernsicht in der bereinigten Luft toll! Danke für die Eindrücke!

      Marcel-HOF schrieb:


      Für die kommende Woche deutet sich ab etwa Wochenmitte eine verschärfte Kaltluftzufuhr an. Also "Eisheilige Reloaded" in etwa.

      Zum Freitag hin könnte es im Bergland zumindest Nachts nochmal eine kleine weiße Überaschung geben!
      Die Temperaturen werden dann auch im Tiefland nur noch mühsam über die 10 Grad Marke kommen , meistens sogar im 1-stelligen Bereich verharren. Nachts geht es, wenn der Wind abflaut an die 0 Grad heran in Mulden und Senken sogar in den Frostbereich.
      Ein Durchbruch zu richtigem Badewetter ist zumindest für den Mai fast nicht mehr zu erwarten!


      Richtig, diese Woche wird es nochmal richtig frisch, Tiefpunkt zum Freitag/Samstag. Bin mal gespannt, was aus dem weißen Gruß im Bergland wird.
    • Genauer gesagt zw. Blankenhain und Lengefeld :zwinker Nette Panoramen, auch in der Galerie!

      Hier noch ein absoluter Leckerbissen von heute:


      Synoptische Übersicht - Mittelfrist

      ausgegeben am Donnerstag, den 23.05.2013 um 10.30 UTC

      Am Wochenende TM (Tief Mitteleuropa), danach wahrscheinlich Übergang zu TrM (Trog
      Mitteleuropa) - im Klartext: Fortdauer der unbeständigen und kühlen Witterung mit
      wiederholten Regenfällen.

      __________________________________________________________

      Synoptische Entwicklung bis zum Donnerstag, den 30.05.2013

      Der alltägliche Blick auf die mittelfristige Wetterentwicklung wird mehr und mehr zur
      Belastungsprobe. Das öffentliche "Genöhle" angesichts der unbeständigen und unterkühlten
      Witterung wird immer präsenter, die Fragen nach "Besserung" (die Anführungszeichen stehen
      für die Subjektivität des Begriffes) frequenter. Nun ist es ein ureigenes Merkmal der
      Natur respektive der Atmosphäre, sich um menschliche Bedürfnisse mal so was von überhaupt
      nicht zu interessieren, und so lässt sich auch heute im Vorfeld konstatieren: Die zyklonal
      geprägte Witterung dauert an, für Hochdruckgebiete bleibt der Vorhersageraum "vermintes
      Gelände".


      Zu Beginn des Mittelfristzeitraums am kommenden Sonntag liegt Deutschland unter einem
      Höhentief, das sein Drehzentrum zu Wochenbeginn ganz allmählich in Richtung Polen
      verlagert, wobei es sich langsam etwas auffüllt. Zunächst mal korrespondiert es aber noch
      mit einem Bodentief, das von der Ostsee her nach Norddeutschland zieht und großen Teilen
      des Landes einen regnerischen und kühlen (T850 um 0°C) Sonntag beschert.

      Nicht viel besser sieht es am Montag aus, auch wenn das Höhentief langsam abzieht und sich
      das Bodentief auffüllt. Der leichte Zwischenhocheinfluss, der sich von Westen her nähert,
      ist zu schwach bzw. noch zu weit weh, um hier eine nachhaltige Wetterbesserung zu bringen.

      Erst am Dienstag, wenn ein kurzwelliger Höhenrücken ostwärts schwenkt, kommt es zu einer
      kurzen Wetterberuhigung. Allerdings steht der nächste Tiefkomplex schon wieder "ante
      portas". Es handelt sich um ein hochreichendes Tief, das bereits am Wochenende
      west-südwestlich von Island seine Geburtsstunde hat und sich nun peu a peu Richtung
      Großbritannien bewegt. Die zugehörige Kaltfront greift bereits im Laufe des Dienstags auf
      den Vorhersageraum über und führt - nach einem kurzen präfrontalen Einschub wärmerer
      Subtropikluft (5°C-Isotherme in 850 hPa gelangt fast bis nach Norddeutschland) - erneut
      einen Schwall maritimer Kaltluft subpolaren Ursprungs nach Deutschland.

      Im weiteren Verlauf der Woche trogt es dann von dem o.e. Höhentief bis nach Mitteleuropa
      aus, was auch bei uns ein zyklonales Umfeld erzeugt. Bodennah bleibt die Zufuhr leicht
      erwärmter Meereskaltluft erhalten (T850 <5°C), die für wechselhaftes Wetter mit
      wiederholten Niederschlägen sorgt. Wie sagte doch ein Kollege heute früh (Zitat): "Der
      kleine November wird gebeten, sich aus dem Mai abholen zu lassen!"


      ....

      VBZ Offenbach / Dipl. Met. Jens Hoffmann


      Quelle: Deutscher Wetterdienst
    • Auch nächste Woche gibt es wieder eine Wettergrenze in Deutschland.Oder besser gesagt weiterhin......
      Ab Mitte der Woche strömt über Russland die sehr warme Luft weit nach Norden und der Westen Europas bleibt unterkühlt im Tiefdruck.
      Somit haben wir ab Mitte nächster Woche östlich von Elbe und Saale 18 bis 25 Grad zu erwarten während man am Rhein und in Friesland bei 10 bis 17 Grad und wiederholten Niederschlägen verharrt.
      Auch in Thüringen dürfte das Altenburger Land und der Landkreis Greiz/SOK profitieren, während es im Eichsfeld und im Wartburgkreis ne Ecke kühler ist.
    • Hier mal 2 Panoramas von heute morgen 29.05.2013 mit Blick auf die Hainleite. Was ist das was ich da eingefangen habe heute früh 6.30 Uhr? Bitte um eine Erklärung. Danke






      Sowie 1 von gestern mit aufsteigendem Morgennebel an der Thüringer Pforte bei Sachsenburg





      LG Andreas
    • Andreas schrieb:

      Hier mal 2 Panoramas von heute morgen 29.05.2013 mit Blick auf die Hainleite. Was ist das was ich da eingefangen habe heute früh 6.30 Uhr? Bitte um eine Erklärung. Danke


      Im oberen Bereich Stratocumulus stratiformis opacus, dahinter Stratocumulus stratiformis lacunosus (typisches Schauer-/Gewitternetz) und in Horizontnähe Fallstreifen von Cbs, wobei ich mir aufgrund des "Knicks in der Optik" nicht ganz sicher bin. Im zweiten Bild auch entfernter Arcus möglich.
      - wetterinteressiert und unwetterbegeistert seit Beginn der 2000er Jahre
      - TSC-Mitglied seit 2007
      - aktiver Chaser seit 2010