09.05.2013 I Thür. I Endless Chasing mit viel Struktur (viele Bilder+Zeitraffer)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 09.05.2013 I Thür. I Endless Chasing mit viel Struktur (viele Bilder+Zeitraffer)

      Hallo allerseits,

      lange mussten wir uns gedulden, bis es endlich mal wieder auf die Jagd gehen konnte. Umso ausgiebiger nutzte ich die Lage am Männertag zu einem ausführlichen Chasing in Mittelthüringen. Zwar bildete sich die spätere erste Naumburg-Zelle direkt vor der Haustür, nur sah sie zu dieser Zeit noch lange nicht vielversprechend aus. Dementsprechend widmete ich mich der Zelle, die vom Thüringer Wald in Richtung Erfurt zog. Bei Bindersleben war ich knapp an ihrem Niederschlagsbereich, aus dem es zweimal flackerte. Ich fuhr in Richtung Fahner Höhen, um die Rückseite zu erwischen. Diese stellte sich allerdings nicht als besonders fotogen heraus. Klar war aber, dass sich nachfolgend weitere Zellen bilden sollten. In der kurzen Pause vor der nächsten Konvektion ergaben sich erstmal ein paar allgemeine "Zwischeneindrücke":







      Im letzten Bild sieht man schon die nächste Zelle im Südwesten, die genau auf mich zugezogen kommt:


      In Richtung Westen ist eine größere Schauerstaffel erkennbar:


      Dagegen Richtung Osten ein schöner schräger TCU mit Cirren dahinter. Eines meiner Lieblingsfotos von diesem Tag:


      Zur Verdeutlichung nochmal der Blick auf das Radar zu diesem Zeitpunkt:

      Quelle: WetterOnline

      Ich beobachtete noch einige Zeit die Szenerie vor Ort und genoss die unterschiedlichsten Wolken und Entwicklungsstände der Zellen in der angenehmen Frühlingswärme. Dann ging es der Zelle aus dem Südwesten entgegen. Auf der Landstraße ergab sich dann kurzzeitig ein Motiv, wofür ich einfach anhalten musste:


      Der Cumulus rechts dann wenige Minuten später:


      Es kam wiederholt zu Donner, nur war maximal ein leichtes Aufflackern im Niederschlag erkennbar. Bei Bad Langensalza machte ich dann einen längeren Halt, da weitere Zellen im Umkreis zu sehen waren. Die Schauerstaffel Richtung Nordthüringen zeigte von meiner fernen Position aus eindeutig Böenfront-Strukturen:


      Aus dem Cumulus der vorherigen Bilder ist mittlerweile der nächste Schauer entstanden, der gerade abzieht:


      Um mich herum immer wieder Donner, nach Norden wie nach Westen. Der Blick nach Westen offenbart die nächsten heranziehenden, rumpelnden Zellen:




      Zur Verdeutlichung nochmal Radar:

      Quelle: WetterOnline

      Für mich besonders schön sind die vielen konvektiven Eindrücke, die sich an solch einen Tag binnen Minuten ändern und wieder neu ergeben. Über mir regnet es noch, während nach Norden unter der nächsten Wolkenschleppe bereits Aufheiterungen zu sehen sind:


      Als der Regen vorbei war, konnte ich die Neubildung einer schönen Zelle mitverfolgen, unter der Andreas letzlich stehen sollte. Gleich neben ihr starb die andere Zelle, die aus Südwesten herankam:




      et voilà:


      Der Blick nach Westen zeigte bereits nicht nur diesen schönen Cumulus, sondern in der Ferne auch die nächsten dunklen Wolkenstrukturen:


      Auf der B 247 ging es nach Süden und schon bald offenbarte sich der nächste Augenschmauß:






      Es wurde immer dunkler, der Regen war bereits einige Hundert Meter weiter in der Landschaft zu sehen, die letzten Fotos entstanden bevor ich nass werden würde:


      Während die Zelle durchzog, experiemtierte ich mal kurz mit den dicken Regentropfen:




      Ich fuhr wieder Richtung Erfurt, wo ich unweit des Erfurter Kreuzes nochmal eine schwächere Zelle im Westen sah. Als ich mir einen erhöhten Punkt suchte und zugegebenermaßen das Schild "nur landwirtschaftlicher Verkehr" irgendwie übersah, staunte ich nicht schlecht als prompt auf dem Feldweg hinter mir blendendes Licht und blaues Leuchten auftauchte :grins Nach kurzer Erklärung was ich vor hatte, kam ich um 15 € herum, da Männertag ist :zwinker :


      Es wollte kein Ende nehmen, denn aus Südwesten kam erneut eine Schauerstaffel ausfgezogen, diesmal jedoch weiter nach Osten verschoben. So ging es zunächst ins Weimarer Land, später sollte ich bei Milda unweit von Jena landen.


      Quelle: WetterOnline

      Der rote Punkt ist mein Standort, ein Blick auf die Schauerstaffel nach Südwesten:


      Und die sich neu entwickelnde Zelle bei Jena:


      Diese zeigte sich noch einmal aktiv mit Blitz und Donner, wobei mir abermals nur ein Flackern blieb. Das störte aber ganz und gar nicht, denn die Eindrücke des Tages im ersten richtigen Jagdfieber des Jahres überboten dies deutlich. Danach ging es heimwärts.

      Ich hoffe, ich konnte euch die stimmungsvolle Vielfalt dieses Tages einigermaßen wiedergeben.

      Beste Grüße

      Markus