Thread Gewitterlage 06.08./07.08.2013

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hier nun auch nochmal 2 Bilder von gestern.

      Die Walze kam, auch an unserem Standpunkt, eher von SO herangezogen und tangierte uns dann an ihrerer Westseite. Vor allem aus ihr zuckten einige Blitze heraus, die aber öfter versteckt und auch in den Wolken waren.



      Der Harz wurde zunächst zunehmend von Osten verschluckt, was durchaus verwirrend war, da ja die anderen Zellen eher nach NNO zogen. :grübel
      Danach fuhren wir Richtung Osten in diese Linie herein und konnten Starkregen mit starken Böen beobachten.

      Der Brocken war aber bis zum Einsetzen des Starkregens noch perfekt zu sehen, wenngleich die Wolken auch über dem Hochharz dunkler wurden...



      Auf der Rückfahrt lagen einige Äste auf den Wegen und Schlammwasser strömte in so manches Tal.

      Grüße, Maurice
    • Zur heutigen Lage mal ein paar Karten:

      Die Cape-Werte pendeln sich in den aktuellen Läufen am Nachmittag laut WRF/GFS auf ein Maximum von 1500 J/kg ein.

      Der Antrieb heutiger Schwergewitterentwicklungen dürfte ein wenig langsamer von statten gehen, als zunächst gerechnet. Momentan hängen noch die Reste aus Frankreich + Hochnebel über Deutschland. Janeks WRF rechnet nun 2h später aber weiterhin sehr konsequent einen kräftigen Durchgang eines Clusters nach Sonnenuntergang über Thüringen/Sachsen-Anhalt.


      Quelle: modellzentrale.de

      Zu unterstreichen sind wohl auch die (erneut) guten Bedingungen für Superzellen - sogar besser als gestern:


      Quelle: lightningwizard.com

      Lg Marco
    • Von mir auch noch ein Bild von gestern. Es zeigt die Vorderseite des Leftmovers(?), der von Sömmerda kommend ab Artern nach Nordwesten eindrehte.



      Er brachte wohl weniger Hagel, als viel mehr orkanartige Böen, die Bäume umknicken ließen, und Starkregen mit teils < 100 m Sicht. Da ich über das Eindrehen zu der Zeit nicht informiert war, hatte ich alle Hände voll zu tun, nicht in den schwarz-grünlich schimmernden Niederschlagsvorhang zu gelangen, weswegen es auch bei ein paar vereinzelten Aufnahmen blieb. Die Böen und anschließend der Starkregen waren von einer Heftigkeit, wie ich sie bislang noch nie bei einem Chasing erlebte. Schäden in Roßla:



    • So nun auch ein paar Bilder von gestern, eine Auswahl die sehr schwierig war ( über 200 Bilder).







      Irgendwo zwischen Werther und Sondershausen



      Unwetter kann auch schön sein :grins denn die unteren Wolken zogen südlich (orographisch bedingt) und die oberen nördlich, ein herrliches Farb- und Naturschauspiel dass Maurice und ich beobachten durften. Es war quasi der Abschluss des Tages, dass I-Tüpfelchen was noch fehlte



      LG Andreas
    • Hier noch mal zwei Links, die Andreas schon in der Shoutbox gepostet hatte, die aber sicher etwas untergegangen sind:

      artern.thueringer-allgemeine.d…enkmal-gemessen-379409933

      sondershausen.thueringer-allge…usen-evakuiert-1953070617

      Die Orkanböen im Zusammenhang mit der vorlaufend zur Squall line nach links ausscherenden Zelle, die ich bei Berga fotografiert hatte, finde ich besonders beeindruckend. Wer möchte, kann sich ja mal die Animation der Blitze anschauen und die Zugbahn der Zelle von Sömmerda kommend bis zum Harz verfolgen:

      lightningmaps.org/blitzortung/…bo_arch_strikes_maps_form

      Das Regenradar ist leider nicht aussagekräftig, da die Reflektivitäten durch Abschattung der zuständigen Radare (Magdeburg, Neuhaus) ein Absterben der Zelle vortäuschen, was es in der Realität nicht gegeben hat.
    • An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die vielfältigen Dokumentationen des Gewittertages!

      Für jeden zur Verifizierung hier die Radaranimation (ist eine kleine Lücke drin, da fehlten die Radarbilder bei WOM):

      Quelle: WetterOnline

      Blitzanimation:

      Quelle: WetterOnline

      Im Sat:

      Quelle: EUMETSAT

      Markus