10.06./11.06.2014 I TH/HE/EF I Hagelgewitter, Abend-Cb's, Core-Punch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 10.06./11.06.2014 I TH/HE/EF I Hagelgewitter, Abend-Cb's, Core-Punch

      Hallo Leute,

      ein organisatorisch perfektes Chasing hatte ich gestern mit Marco im Thüringer Wald. Wir trafen uns gegen 17:15 Uhr in Erfurt und fuhren die A71 südwärts, um die Zelle bei Suhl zu erreichen. Aufgrund der Hagelgefahr und des deutlich pinken Kerns (siehe Radar), der im Raum Suhl auch im Bereich der A71/73 lag, fuhren wir in Ilmenau ab und checkten nochmal die aktuelle Lage. Zu dieser Zeit machte die Zelle den ersten Anschein der retrograden (rückwärtsziehenden) Verlagerung aufgrund der Orographie (das würde manch einer als Ausscheren deuten, war es aber nicht) und somit sollten wir in Suhl vom Hagel verschont bleiben und könnten auf der A73 weiter südostwärts fahren, da ich annahm, dass die Zelle sich entlang der A73 weiter nach OSO bewegen wird.

      Radaranimation zur Verdeutlichung:

      Quelle: WetterOnline

      Aus dem Rennsteigtunnel heraus fanden wir uns in Sonnenschein und Regen wieder, kein Hagel, passt. Wir fuhren auf die A73 und konnten notfalls in Suhl-Zentrum oder Suhl-Friedberg abfahren, Schleusingen kam wegen des Zellkerns erstmal nicht in Frage. Nachdem wir kurz direkt am Kreisel der Anschlussstelle Friedberg standen, knallte es plötzlich auf der Motorhaube und es knallte weiter und weiter. Es kamen einige 2, teils 3 cm große Schlossen herunter. Schnell wieder zurück in Rtg. Suhl-Zentrum, keine Beulen im Auto, Skywarn-Meldung abgegeben. Wir hielten am Ortseingang Suhl und machten ein paar Bilder der Hagelzelle:


      Nach einiger Zeit fuhren wir wieder Richtung Schleusingen. In der Stadt jede Menge Laub und kleine Äste auf der Straße. Beeindruckend die Hagelschlossen, die hier runterkamen: Klick für Bilder.

      Am Stausee Ratscher angekommen, löste sich die Zelle immer mehr auf:


      Wir beobachteten die Zellen bei Bayreuth im Südosten und positionierten uns für den weiteren Abend (wir rechneten dem Cluster in BaWü einiges zu) an unserem Chasingpoint bei Meiningen. Ein paar CB-Eindrücke:








      Marco betrachtete schon länger die Zelle, die später Jonas/Peter erwischen sollten. Wir trauten aber auch anfangs einer Zelle bei Erlangen noch Einiges zu und warteten noch ab. Da der Cluster in BaWü nicht das wurde was wir dachten, entschieden wir uns in Richtung Kassel aufzubrechen. Von Meiningen aus eine kurze Strecke :grins :flucht Es ging aufgrund des fortgeschrittenen Abends schneller als erwartet über Wasungen-Breitungen-Marksuhl-Gerstungen. Wir sahen die Zelle die sich südlich der "Kassel-Zelle" bildete bereits von Breitungen aus mit einem genialen Aufwindturm samt imposanter Wolkenschleppe. Zwischendrin noch einmal ein Halt, da ich diese Stimmung einfach festhalten musste (besagter Turm ist im Hintergrund noch erkennbar):


      Wir visierten einen Chasingpoint vom 22.05. bei Bebra an, den wir exakt zu der Zeit erreichten, als die Zelle ihren letzten Blitz hervorbrachte und endgültig am Ende war :grins Vom Standpunkt her wäre es perfekt gewesen, die Zelle wäre in sicherer Entfernung an uns vorbeigegangen - that's storm chasing :zwinker Das Flackern der Kassel-Zelle sahen wir in der Ferne, Marco hat vielleicht noch was erwischt. Ich sah mir das Spektakel so an, da ich nach der Fahrt die Schnauze voll hatte...

      Auf dem Rückweg kamen wir nochmal zw. Sättelstädt und Gotha in Starkregen und sahen ein paar Blitze.

      Insgesamt sehr gelungen, wir waren außer Gefahr an guten Positionen. Ich nehme an, Marco wird noch bebildert ergänzen.

      Eine Core-Punch der anderen Art hatte ich heute (MI) in Erfurt auf Arbeit, als sich nach 08:00 Uhr eine Zelle über der Stadt verstärkte. Die hohe Blitzrate machte sich mit zahlreichen Einschlägen "um die Ecke" bemerkbar. 2 Naheinschläge liesen es im Büro knistern, das Licht flackerte mehrmals, zwischendrin gingen die PC's immer mal nicht. Ein Ende der Gewitterlage mit Pauken und Trompeten quasi...

      LG

      Markus