Thread Gewitterlage ab 02.08.2014

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Thread Gewitterlage ab 02.08.2014

    Vorab aus der DWD-Synop zitiert:

    Samstag ......
    In der instabilen Luft über der Osthälfte entwickeln sich im Tagesverlauf
    Schauer und Gewitter, ausgehend vom Bergland. Die Modelle simulieren noch
    relativ wenig Regen, angesichts der Luftmasse kann aber schon wieder von
    steigender Unwettergefahr (Cape über 1500 J/kg) ausgegangen werden, der
    besonders auf heftigen Starkregen zurückgeht, da PPWs über 40 mm simuliert
    werden, aber auch Hagel und Sturmböen sind möglich.

    Auf den Westen greift im Tagesverlauf eine - der Kaltfront vorgelagerte
    -Konvergenz über, an der sich im Tagesverlauf (vor allem in der zweiten
    Tageshälfte und zum Abend) ebenfalls teilweise kräftige, lokal unwetterartige
    Gewitter bilden können. Auch organisierte Strukturen sind denkbar, so dass neben
    Starkregen Hagel und schwere Sturmböen möglich sind. Zwischen den beiden
    Gewitterschwerpunkten hält sich ein relatives Gewitterminimum über der Mitte, wo
    es aber auch nicht ganz gewitterfrei bleibt.

    ...

    Die Konvergenz mit den Gewittern erreicht im Verlauf der Nacht die östlichen
    Bundesländer. Auch nachts besteht daher weiter Unwettergefahr.

    Sonntag ... ...dabei wird teils kräftige Hebung durch
    positive Vorticiadvektion simuliert. Vor dem Trog dreht die Strömung in der Höhe
    auf Süd, teilweise bis Südost.

    Die wärmste Luft über Deutschland mit teilweise extremen CAPE (bis 3000 J/kg)
    und PPW Werten (über 40 mm) befindet sich im Bereich der Tiefdruckrinne am
    Boden, in der auch die gut ausgeprägte Konvergenz zu finden ist. Sie liegt
    mittags über dem Norden und Osten wird später zögernd aus Deutschland
    abgedrängt. An ihr sind schon morgens örtliche Gewitter zu erwarten, die
    tagsüber wieder aufleben und an Intensität zunehmen.

    Mit dem nachfolgenden Trog kommt auch im Süden und Westen wieder Hebung auf, die
    ebenfalls Regenfälle mit Gewittern nach sich zieht. Sowohl an der Konvergenz wie
    auch bei den eher durch den Trog ausgelösten Gewittern besteht Unwettergefahr
    durch heftigen Starkregen, Hagel und schwere Sturmböen, wobei diese im Nordosten
    wohl am größten ist.

    Modellvergleich und -einschätzung
    ----------------------------------------------------------------
    Die Entwicklung im großen Scale wird zunächst ähnlich simuliert mit zunehmenden
    Unsicherheiten am Sonntag. U.a. was die Frage des Timings und der Position der
    Fronten angeht. Diverse Fragezeichen bleiben also zunächst bestehen, wobei aber
    auch bis zu den Ereignissen noch diverse Modellläufe ins Land gehen.

    Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach
    Dipl. Met. Bernd Zeuschner
  • grobe Einschätzung für das Wochenende

    Guten Morgen,

    schwülwarme Luft wird am Samstag und Sonntag das Wetter in Deutschland wieder beeinflussen.
    In Thüringen wird es bis zum Nachmittag, Abend noch schön bleiben, bei Temperaturen bis 30°C, wobei es später im West und Nordthüringer Bereich eventuell zu ersten Gewittern kommen kann!
    Regen bzw. Starkregen, Hagel und Windböen können wieder zu Schäden führen, es gilt die Warnungen zuverfolgen.
    Am Sonntag verlagert sich die Schwülwarme Luft weiter nach Osten und es kann ab den frühen Morgenstunden zu ersten Gewittern kommen, die nur lokal nicht Flächendeckend ausfallen!

    Christian
  • Noch ein paar kurze Worte nach kurzer Kartensichtung:

    HEUTE: Einzelne typische Wärmegewitter über den Mittelgebrigen denkbar (wenn der Deckel durchbrochen wird), sonst noch mehrheitlich ruhig.

    NACHT/SONNTAG: Von Westen her eine gut ausgeprägte Konvergenz. Entsprechend ist auch mal wieder linienhafte Organisation zu erwarten. Das Timing wird wieder mal entscheidend sein: Im groben wird die Konvergenz wohl in der Nacht (2. Nachthälfte Richtung Sonntagmorgen) hier ankommen. Dann könnten die mit ihr verbundenen Gewitter vorerst zusammenfallen, ehe sie sich im Tagesverlauf wieder neu bilden und an der Konvergenz organisieren. Diese liegt dann schon im Osten Thüringens, wenn nicht sogar schon noch weiter östlich. Wie gesagt, Timing ist mal wieder alles... Die Luftmasse vor der Konvergenz wird sich noch gut "aufheizen" und durch die Zufuhr labiler Luftmassen steigern sich die CAPE-Werte auf Werte oberhalb der 1.000 J/kg-Grenze bei hohem Gehalt an niederschlagbarem Wasser. An der Konvergenz können heftiger Starkregen (trotz schnellerer Verlagerung als in den Vortagen), Hagel und Sturm-, vereinzelt auch schwere Sturmböen auftreten.

    Ergänzungen sind natürlich erwünscht.
  • 02.08.2014 | Mehrere Gewitter mit Überflutung im Raum Gera

    Nochmal Glückwunsch zum absolut genialen Crawler, Ronny!

    Hier eine kleine Übersicht aus dem Geraer Raum:

    1. Heranziehende Gewitter aus Süden (Wüstenhain am Kreuz Gera)




    2. Ankunft einer recht breiten Linie mit präfrontalem Gewitter über Gera


    passend zum Thema: "Erntezeit" :P


    3. Überflutung am Ortsausgang Rüdersdorf Rtg. Kraftsdorf (Graben ist übergelaufen):




    4. Rückseitig dann noch lange Lightshow Rtg. N, NO, SO



    LG Marco

    PS: mehr Bilder im Bericht
  • VORABINFORMATION UNWETTER vor SCHWEREM GEWITTER

    für den Bereich: Thüringen

    für die Kreise: Ilm-Kreis, Kreis Altenburger Land, Kreis Eichsfeld, Kreis Gotha, Kreis Greiz, Kreis Hildburghausen, Kreis Nordhausen, Kreis Saalfeld-Rudolstadt, Kreis Schmalkalden-Meiningen, Kreis Sonneberg, Kreis Sömmerda, Kreis Weimarer Land, Kyffhäuserkreis, Saale-Holzland-Kreis, Saale-Orla-Kreis, Stadt Eisenach, Stadt Erfurt, Stadt Gera, Stadt Jena, Stadt Suhl, Stadt Weimar, Unstrut-Hainich-Kreis, Wartburgkreis

    gültig von: Sonntag, 03.08.2014 10:00 Uhr

    bis: Montag, 04.08.2014 22:00 Uhr

    ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst

    am: Samstag, 02.08.2014 19:46 Uhr

    In der Nacht zum Sonntag kommt es zunächst nur zu einzelnen Schauern und Gewittern, von denen nur eine geringe Unwettergefahr ausgeht. Allerdings kann örtlich heftiger Starkregen bis 40 l/qm innerhalb 1 Stunde nicht ausgeschlossen werden. Am Sonntag intensiviert sich die Gewittersituation. Schon im Laufe des Vormittags sind erste unwetterartige Gewitter zu erwarten. Dabei kann es zu heftigem Starkregen bis 40 l/qm innerhalb 1 Stunde, Sturmböen bis 85 km/h (Bft 9) und Hagel um 3 cm kommen. Zum Nachmittag besteht dann gebietsweise die Gefahr von unwetterartigen Gewittern. Bei wiederholt vorüberziehenden Gewittern sind auch Niederschlagsmengen bis 60 l/qm innerhalb 6 Stunden möglich. Auch in der Nacht zum Montag und am Montag tagsüber muss wiederholt mit kräftigen, teils auch unwetterartigen Gewittern gerechnet werden. Örtlich kann es weiterhin zu heftigem Starkregen bis 40 l/qm innerhalb 1 Stunde und größerem Hagel kommen.

    Dies ist ein erster Hinweis auf erwartete Unwetter. Er soll die rechtzeitige Vorbereitung von Schutzmaßnahmen ermöglichen. Die Prognose wird in den nächsten 15 Stunden konkretisiert. Bitte verfolgen Sie die weiteren Wettervorhersagen mit besonderer Aufmerksamkeit.

    DWD / RWB Leipzig



  • A level 2 was issued for E Germany, W Poland, E Denmark, S Sweden and SE Norway mainly for excessive convective precipitation, large hail and severe wind gusts.

    A level 1 was issued for SE Germany, N Italy, Austria, Czechia, W Slovakia and W Hungary mainly for excessive convective precipitation.

    [...]

    ...E Germany, W Poland...

    Strong CAPE due to very steep lapse rates from surface to 600 hPa resides in this region. The decent deep layer shear (10 m/s 0-6 km) ensures healthy multicell systems developing in a convergence region near the German/Polish border. 1500-2000 m LCLs aid in the updraft strength. Large and very large hail can result.


    Quelle: estofex.org
  • VORABINFORMATION UNWETTER vor SCHWEREM GEWITTER
    für den Bereich: Thüringen

    für die Kreise: Ilm-Kreis, Kreis Altenburger Land, Kreis Eichsfeld, Kreis Gotha, Kreis Greiz, Kreis Hildburghausen, Kreis Nordhausen, Kreis Saalfeld-Rudolstadt, Kreis Schmalkalden-Meiningen, Kreis Sonneberg, Kreis Sömmerda, Kreis Weimarer Land, Kyffhäuserkreis, Saale-Holzland-Kreis, Saale-Orla-Kreis, Stadt Eisenach, Stadt Erfurt, Stadt Gera, Stadt Jena, Stadt Suhl, Stadt Weimar, Unstrut-Hainich-Kreis, Wartburgkreis

    gültig von: Montag, 04.08.2014 04:38 Uhr

    bis: Dienstag, 05.08.2014 00:00 Uhr

    ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst

    am: Montag, 04.08.2014 04:38 Uhr

    Im Verlauf des Montags entwickeln sich erneut kräftige Schauer und Gewitter. Dabei sind unwetterartige Entwicklungen durch heftigen Starkregen zwischen 25 und 40 l/qm in einer Stunde, Sturmböen bis 85 km/h (Bft 9) und Hagel um 3 cm möglich. Lokal eng begrenzt können, vor allem bei wiederholt über den gleichen Ort hinwegziehenden Schauern, auch Mengen über 40 l/qm in kurzer Zeit fallen. In der Nacht zum Dienstag lässt die Unwettergefahr nach.

    Dies ist ein erster Hinweis auf erwartete Unwetter. Er soll die rechtzeitige Vorbereitung von Schutzmaßnahmen ermöglichen. Die Prognose wird in den nächsten 9 Stunden konkretisiert. Bitte verfolgen Sie die weiteren Wettervorhersagen mit besonderer Aufmerksamkeit.

    DWD / RWB Leipzig
  • Überblick der Meldungen

    Zahlreiche Unwetterschäden in Erfurt und ganz Thüringen

    Erfurt. In ganz Thüringen hat das Unwetter am Montagabend starke Schäden angerichtet. Im Terminal des Flughafens in Erfurt brach Wasser ein. Weite Teile des Ortes Birkenfelde im Eichsfeld wurden komplett überflutet. Zahlreiche Straßen in Thüringen mussten wegen Überflutung gesperrt werden.

    Land unter in Thüringen: Von 19 bis 23 Uhr zog am Montagabend erneut eine Unwetterfront mit Starkregen und Hagel über den Freistaat hinweg. Der Deutsche Wetterdienst schickte innerhalb weniger Stunden zehn Nachrichten, in denen vor schwerem Gewitter mit heftigem Starkregen gewarnt wurde.

    Ebenso oft wie gewarnt wurde, wenn nicht gar öfter, musste die Erfurter Feuerwehr am Montagabend ausrücken. Allein neun Einsätze gab es im Bereich Bindersleben bis Gutenbergplatz. Gerufen wurden die Feuerwehrmänner wegen Wasser im Keller, Wasser in der Garage und Wasser quer durchs Haus. Hier waren auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Bindersleben, Friemar, Schmiera, Aalach und Melchendorf im Einsatz.

    Wolkenbruch setzt Erfurt erneut unter Wasser
    Der Ortsteil Bindersleben im Erfurter Westen war am Montagabend heftig von einem neuerlichen Gewittersturm, der über die Stadt zog, betroffen.

    Die Feuerwehr wurde hier kurz vor 21 Uhr gleich zu mehreren Einsätzen gerufen. So eilten die Einsatzkräfte auch zum Flughafen. "Die Brandmeldeanlage hat nach einem Wassereinbruch ausgelöst", sagt Lars Angler, der am Montagabend Diensthabender in der Einsatzleitung war. "Unsere Leute hatten auch Probleme bei der Anfahrt, weil aus Gullys einen halben Meter hoch das Wasser kam."

    Am Ende blieb nach erster Einschätzung ein großer Schaden aus. Eine Kreuzung habe so unter Wasser gestanden, dass sie nicht mehr ohne Schäden zu riskieren, passierbar war. Außerdem pumpten die Feuerwehrleute an neun Orten Keller oder Wohnungen leer. Die Tiefgarage eines Hauses war komplett zugelaufen.

    Auch das TA-Druckzentrum war von dem Wolkenbruch betroffen. Die Versandhalle, in der die Zeitungspakete für die Auslieferung geschnürt werden, stand unter Wasser.

    Blitz lässt Dom-Uhr stillstehen
    Erst am Wochenende hatte ein Unwetter die Dom-Uhr in Erfurt lahmgelegt. Sie steht seitdem auf acht Minuten nach 1 Uhr. Das war wohl der Zeitpunkt, als der Blitz am Wochenende einschlug.

    Wassereinbruch im Terminal des Erfurter Flughafens
    Den Flughafen in Erfurt hat es offenbar besonders schwer getroffen. Dort löste die Brandmeldeanlage aus. Scheinbar war eine große Menge Wasser in das Terminal eingebrochen. Die Berufsfeuerwehren der Wache 1 und 2 waren im Einsatz.

    Doch allzu lange konnte der Löschzug der Wache 2 nicht am Flughafen helfen er wurde kurze Zeit später in den Cammermeisterweg in Erfurt gerufen. Dort war ein Blitz in ein Haus eingeschlagen. Glücklicherweise kam es zu keinem schwerwiegenden Brand. Es gebe wohl nur leichte Brandspuren an der Dachbahn. Jedoch wurde im Haus die komplette Elektroinstallation zerstört.

    Eichsfeld kämpft gegen die Wassermassen - Birkenfelde zeitweise nicht erreichbar
    Ganz Thüringen kämpft derzeit gegen die Wassermassen. So hat uns Facebook-Userin Manuela Wedekind schockierende Bilder aus Birkenfelde im Eichsfeld geschickt dort sind offenbar weite Teile des Ortes überschwemmt. Das Dorf war zwischenzeitlich nicht mehr erreichbar. Mehr dazu.

    In Uder im Eichsfeld stehen Bahnschienen unter Wasser.

    Auch auf der L3080 nahe Miwepa und in Marth ist am Montagabend "Land unter" gemeldet worden. Hier soll es, so die Information der Polizei, bei Miwepa zu einem Erdrutsch gekommen sein, der auf der Landesstraße niederging. Auch die Straße zwischen Kella und Pfaffschwende war wegen Überflutung gesperrt.

    Ein ähnliches Bild in Großtöpfer: Dort sind die Haupt- und Nebenstraßen in der kleinen Gemeinde an der Landesgrenze zu Hessen vollkommen überflutet. Offenbar wurden die Straßen, zu reißenden Bächen.

    Zahlreiche Straßen in Thüringen überflutet

    Durch starke Regenfälle sind am Montagabend einige Straßen in Thüringen überflutet worden. Betroffen seien mehrere Landstraßen sowie Bahnstrecken in Ostthüringen, teilte die Landeseinsatzzentrale der Polizei sowie die Bahn auf ihrer Internetseite mit.

    So musste nach ergiebigen Regenfällen in der Nacht zum Dienstag die Landstraße zwischen Milbitz und Paulinzella gesperrt werden. Wassermassen hatten die Landstraße über- und unterspült, sodass die Strecke nicht mehr befahrbar war. Trotz des nächtlichen Einsatzes der Feuerwehr konnte die Fahrbahn bisher noch nicht wieder frei gegeben werden.

    In Ostthüringen haben die Gewitter haben Störungen im Bahnverkehr verursacht. So kam es an der ICE-Strecke Jena - Saalfeld-Nürnberg zu einem Erdrutsch. Die Züge werden wechselseitig über das Nachbargleis geleitet. Der Fernverkehr ist nach Angaben eines Sprechers etwa 10 Minuten verspätet.

    Auch auf der Regionalstrecke Rottenbach-Saalfeld wurde ein Gleis unterspült. Reisende müssen zwischen Rottenbach und Bad Blankenburg in Busse umsteigen. Die Erfurter Bahn bietet an, dass alternativ die Regionalzüge auf den Strecken Saalfeld - Jena-Göschwitz und Jena-Göschwitz - Weimar genutzt werden können.

    Das Schwarzatal ist im Moment nur sehr umständlich mit dem Auto zu erreichen. Zwischen Bad Blankenburg und Schwarzburg wurde die Straße am Montag voll gesperrt, weil immer wieder Schlamm und Geröll von den Hängen ins Tal rutschten. Die Straße von Schwarzburg nach Allendorf ist wegen Bauarbeiten tagsüber ebenfalls voll gesperrt. Auch die Brücke in Unterweißbach ist nicht befahrbar.

    Im Unstrut-Hainich-Kreis war die B249 zwischen Körner und Schlotheim in beide Richtungen gesperrt. Wasser auf der Fahrbahn machte das Weiterkommen unmöglich. Außerdem musste die B 249 zwischen Körner und Österkörner wegen Unterspülung gesperrt werden.

    Auch im Landkreis Gotha gab es Behinderungen. Die Straße zwischen Goldbach und Gotha war in beiden Richtungen überflutet.

    Thüringen muss sich auf weitere Unwetter einstellen
    Thüringen muss sich in den kommenden Tagen auf weitere Unwetter einstellen. Es bleibe schwül und wechselhaft um die 25 Grad, sagte am Montag Manuel Voigt, Meteorologe beim Deutschen Wetterdienst in Leipzig.

    Deswegen sei auch in den kommenden Tagen mit teils kräftigen Schauern und Gewittern zu rechnen.

    Bilder aus Thüringen

    thueringer-allgemeine.de/start…r-und-Fotografen-36332083

    Quelle: Thüringer Allgemeine

    Weiter Meldungen

    Schlamm auf der Strasse

    eichsfelder-nachrichten.de/news/news_lang.php?ArtNr=154172

    Unwetter über Thüringen
    mdr.de/thueringen/dauerregen126.html
  • heute wieder mit Gewittern zu rechnen

    DWD Auszug für den 05.08.2014

    "Dies hat zur Folge, dass die Achse des Troges nur sehr
    zögernd über Deutschland nach Osten vorankommt. Mit anderen Worten: Die
    mittleren Gebiete bleiben bis in die Mittagsstunden und der Osten und vor allem
    der Nordosten noch den ganzen Tag an der wetteraktiven Vorderseite dieses
    Troges. In diesen Gebieten ist die Schichtung auch noch hinreichend labil, CAPE
    erreicht 1000 J/kg und der Gehalt an niederschlagbarem Wasser bei mehr als 30
    mm. Für unwetterartige Entwicklungen ist dies durchaus hinreichend. "

    Estofex



    Unwetterzentrale.de

  • Schadensmeldungen

    Freiwillige Feuerwehr Heilbad Heiligenstadt
    Thüringer-Allgemeine
    TA - Erfurt
    TA - Thüringen
    MDR - Thüringen
    Am Flughafen Erfurt musste Terminal nach Wassereinbruch geschlossen werden

    In Ostthüringen haben die Gewitter haben Störungen im Bahnverkehr verursacht. So kam es an der ICE-Strecke Jena - Saalfeld-Nürnberg zu einem Erdrutsch. Die Züge werden wechselseitig über das Nachbargleis geleitet. Der Fernverkehr ist nach Angaben eines Sprechers etwa 10 Minuten verspätet.
    Quelle: TLZ

    Auch im Landkreis Gotha gab es Behinderungen. Die Straße zwischen Goldbach und Gotha war in beiden Richtungen überflutet.
    Quelle: TLZ