Thread Gewitterlage 14.08. - 16.08.2015 / Dauerregenlage ab 16.08.2015

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Thread Gewitterlage 14.08. - 16.08.2015 / Dauerregenlage ab 16.08.2015

      Ausblick: Am Freitag und Samstag in Verbindung mit einer Konvergenz o. Kaltfront teils schwere Gewitter -durchaus auch mit Unwetterpotential- mit nachfolgender Abkühlung. Übrigens auch am Donnerstag vereinzelt orographisch ausgelöste Zellen wie in den letzten Tagen möglich.

      Ein ausführliches Update folgt am Donnerstagabend von mir und Chris.
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • Estofex legt die 1 heute noch mit über TH:
      [IMG: [url]http://www.estofex.org/forecasts/tempmap/2015081406_201508130019_2_stormforecast.xml.png[/url]]

      A level 1 was issued for western and central Germany mainly for large hail and severe wind gusts.
      Link: estofex.org/cgi-bin/polygon/sh…30019_2_stormforecast.xml

      Janeks 1.3km WRF hätte auch was für heute Nachmittag/Abend in petto:




      Schauen wir mal...
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • Na dann schauen wir doch mal, was die Zutatenküche für morgen so im Angebot hat...

      1. Großwetterlage

      Der uns diese Woche beeinflussende Höhenrücken wird morgen allmählich abgebaut und verlagert sich etwas nach Osten. Damit gelangen wir (endlich) in den Einflussbereich des Trogs, dessen Achse noch über Frankreich rumwabert. Wir gelangen damit in eine Südströmung, potentielle Gewitterzellen werden sich also von Süd nach Nord über Thüringen in gemächlicher bis moderater Geschwindigkeit bewegen. Dabei überquert uns ein Randtrog, an dem die Strömung auch etwas "eingedreht" ist, also nicht wundern, wenn morgen die Zellen mal einen leichten Schlenker zurück nach Westen machen, das hat dann nichts mit Ausscheren zu tun, sondern die Zellen folgen in diesem Fall der Höhenströmung, die der Trog vorgibt.

      2. Potential der Luftmasse / Labilität / Feuchte

      Ganz Thüringen liegt morgen im Zentrum einer Zunge mit energiereicher Luft, die sich von Süd nach Nord über Deutschland erstreckt. In ihr kann CAPE Größenordnungen von bis zu 1.500 J/kg erreichen. Eine trockene Grundschicht sollte bei uns spätestens am Nachmittag kein Thema mehr sein, bei bodennahen Taupunkten um die 18°C.

      3. Hebung / Auslösefaktoren / zeitlicher Ablauf

      Im Gespräch mit Markus ist mir eben die eigentliche erste Konvergenz gar nicht aufgefallen, da sie recht unscheinbar im Nordosten Deutschlands in trockenere Luftmassen hineinläuft und bei uns schon am Mittag nach Nordosten abgezogen und dementsprechend kein Thema mehr für Thüringen ist. Das Augenmerk sollte ab Mittag zunächst auf der Orographie als Trigger, später am Nachmittag auf weiteren konvergenten Strukturen zwischen Konvergenz und Trogachse gerichtet sein. Die Auslösetemperaturen werden in der feuchtheißen Luftmasse bei uns punktuell durchaus erreicht. Somit sollten am Nachmittag auch im Flachland einzelne Entwicklungen möglich sein. Schwerpunkte werden dabei von den Modellen zunächst in den Mittelgebirgen, sowie im Westen, teilweise auch mal im Südosten von Thüringen gesetzt, das sollte aber nicht als 1:1-Maßstab genommen werden.

      Der zweite Schwerpunkt der Entwicklung soll dann durch den Randtrog induziert werden, wodurch in der Nacht zum Samstag ein Cluster aus Südsüdwesten her auf Thüringen übergreifen soll. Dies wird im WZ-WRF-Lauf auch schon seit mehreren Läufen recht konsistent so berechnet. Wenn die vorangegangen Entwicklungen noch nicht zu viel Energie bereits verbraucht haben, wovon ich erstmal nicht ausgehen würde, steht dem Cluster sicher noch einiges an Potential zu.

      4. Scherung / Zelltypen

      Die Scherung ist moderat. Somit stehen vorwiegend zu Verclusterung neigende Multizellen im Mittelpunkt des Geschehens. Etwas Helicity sollte aber auch regional zu Stande kommen und somit ist v.a. bei den ersten, vereinzelten Entwicklungen auch mal "mehr" möglich.

      5. Gefahren

      Bei diskreten Entwicklungen und hoher Labilität ist zunächst durchaus mittelgroßer Hagel ein Thema, mit einsetzender Verclusterung dann mehr und mehr Starkregen mit Überflutungsgefahr. Man bedenke die trockenen Böden, wo erstmal nichts versickern kann... Erst an dritter Stelle, aber durchaus noch erwähnenswert, sind die Sturmböen, die durch Coldpoolentwicklungen bzw. am nächtlichen Cluster verstärkt auftreten können. Die Downburstgefahr bleibt aufgrund der bodennahen Feuchte eher gering.

      6. Chasingempfehlung

      Generell stehen die Chancen in Thüringen morgen schon sehr gut, weite Strecken "ins Ausland" würde ich nach aktuellem Stand daher nicht empfehlen. Core Punching ist bei Verclusterung kaum zu vermeiden, im Starkregen sollten aber Mulden und schlammige, unbefestigte Feldwege am besten vermieden werden. Die Gewitter aus Süden können der Erfahrung nach in dieser Luftmasse zum Teil sehr blitzreich werden, was in der Nacht sicher die Hauptfaszination ausmacht, Regenschirme mit Metallspitzen, um im Regen munter weiterfotografieren zu können, würde ich dann aber sicher nicht aufspannen. Ich denke, ihr wisst, wie es gemeint ist. :zwinker
      Meilensteine:
      - wetterinteressiert und unwetterbegeistert seit Beginn der 2000er Jahre
      - TSC-Mitglied seit 2007, aktiver Chaser seit 2010
      - eigenes Portal seit 2017: faszination-sturmjagd.de
    • Es gibt diverse Wetterkarten im Internet, die die Vorhersagen der unterschiedlichen Wettermodelle zeigen.
      Ob es für Halle gut oder schlecht aussieht kann man klar sagen: Es sieht gut aus - wie auch für Thüringen. Ob Halle nun aber tatsächlich was abkriegt, lässt sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt aber nicht beantworten.

      Grüße, Maurice
    • Der wohl markanteste Schaden in Schkölen/SHK: nonstopnews.de/meldung/21112

      Noch ein kurzer Ausblick: Heute (SA) bleibt es wohl erstmal ruhig, die Kaltfront wird über den Osten Deutschlands stationär. Ohne viel Modelle heute geguckt zu haben, könnten noch Gewitterchancen in Richtung Samstagabend für den O/SO bestehen, sonst je weiter nach Westen umso länger trocken.

      Sonntag dürfte dann wiederum interessanter werden, wenn die Kaltfront rückläufig wird und samt Warmluftzunge und Scherung neue, kräftige Gewitter aus Ost bringen könnte. Dazu später mehr.
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • Bei CAPE-Werten unter 500 J/kg und wenig Scherung sind heute zum Samstag vorwiegend im Bergland mal vereinzelt ein kräftiger Schauer oder ein kurzes Gewitter mit Starkregen zu erwarten.

      Etwas spannender kann es dann wieder am Sonntag werden, wenn die energiereiche Luftmasse aus Südosten zu uns zurückgeholt wird. Beginnend ab den frühen Morgenstunden sind dann kräftige, zum Teil gewittrige Regenfälle zu erwarten, die längere Zeit anhalten können. Zum Nachmittag könnten aus Osten immer wieder neue, teils kräftige Gewitter eingeschoben werden, die rasch verclustern.

      Der Schwerpunkt der Gewittertätigkeit ist aber noch unsicher. Während das WZ-WRF diese in Brandenburg sieht, zeigt das ICON des DWD v.a. auch über Thüringen rege Gewitteraktivität. Auf der kalten Seite der Front und später mit Verclusterung liegt der Gefahrenfokus ganz klar auf Stark- und Dauerregen. Ursächlich hierfür ist sicher auch die um 180° gedrehte Richtungsscherung, die man z.B. auch bei den typischen Vb-Wetterlagen (Elbhochwasser 2002) häufig beobachten kann.

      Im weiteren Verlauf, mit Hinblick auf Montag und Dienstag können weitere kräftige Regenfälle aufkommen. Hier mal exemplarisch die GFS-ENS für den Gitterpunkt bei Leipzig:


      Quelle: wetterzentrale.de
      Meilensteine:
      - wetterinteressiert und unwetterbegeistert seit Beginn der 2000er Jahre
      - TSC-Mitglied seit 2007, aktiver Chaser seit 2010
      - eigenes Portal seit 2017: faszination-sturmjagd.de
    • UPDATE 16.08.2015, 12:00 Uhr:
      Unwetterlage durch ergiebigen Dauerregen möglich/kräftige Gewitter im Osten Thüringens

      Aktuell liegt eine Luftmassengrenze über Deutschland, die kühlere Luft im Westen/Südwesten von wärmerer Luft im Osten trennt. Dies ist gut anhand der äquivalentpotentiellen Temperatur von 11:00 Uhr zu sehen:

      Quelle: Veraflex

      Auf der kühleren Seite der Luftmassengrenze fällt Dauerregen, der auch schauerartig und später gewittrig durchsetzt sein kann. Im Übergangsbereich zur warmen Luft sowie in der warmen Luft im Osten bilden sich aktuell Schauer und Gewitter. Vom Erzgebirge, Vogtland und Franken werden bald Gewittercluster auf Thüringen übergreifen:

      Quelle: WetterOnline Mitgliederbereich

      Das ganze Gebiet verlagert sich von Südost nach Nordwest. Hebung, Scherungsverhältnisse und die feuchtwarme Mittelmeerluft, die über Tschechien herangeführt wird, sorgen dabei für eine wiederholte Verstärkung der Regengebiete/Gewittercluster.

      Die Wettermodelle zeigen dabei den Regenschwerpunkt (Mengen zw. 30 und 50 l/m² in 24h, teils mehr) über der Mitte und in Richtung Westthüringen sowie im Süden des Freistaats was Dauerregen angeht. Mit den Gewitterclustern fallen im Osten/Südosten des Landes ebenfalls hohe Regensummen in kurzer Zeit, die mehr an Starkregen gebunden sind.


      VORABINFORMATION UNWETTER vor EXTREM ERGIEBIGEM DAUERREGEN

      für den Bereich: Thüringen

      für die Kreise: Stadt Eisenach, Kreis Eichsfeld, Kreis Gotha,
      Kyffhäuserkreis, Kreis Nordhausen, Kreis Schmalkalden-Meiningen,
      Unstrut-Hainich-Kreis, Wartburgkreis


      gültig von: Sonntag, 16.08.2015 11:00 Uhr

      bis: Montag, 17.08.2015 00:00 Uhr

      ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst

      am: Sonntag, 16.08.2015 09:38 Uhr

      In den kommenden Stunden kann es stellenweise zu schauerartig
      verstärktem Regen kommen. Örtlich sind auch Gewitter mit Starkregen mit
      Mengen über 25 l/qm in 1 Stunde eingelagert. Es muss mit
      Niederschlagsummen zwischen zwischen 40 und 50 l/qm in 12 Stunden
      gerechnet werden.

      Dies ist ein erster Hinweis auf erwartete Unwetter. Er soll die
      rechtzeitige Vorbereitung von Schutzmaßnahmen ermöglichen. Die Prognose
      wird in den nächsten 6 Stunden konkretisiert. Bitte verfolgen Sie die
      weiteren Wettervorhersagen mit besonderer Aufmerksamkeit.

      DWD / RWB Leipzig
      Erstellt am: 16.08.15, 12:18 Uhr


      Aufsummiert können bis Donnerstag laut GFS teils über 100 l/m² Regen fallen:

      Quelle: wetter3

      Der lang ersehnte Regen kommt also, er wird nur leider mancherorts auch in Form von braungefärbten Wasserautobahnen auftreten, da die Böden bekanntlich sehr trocken sind.

      Updates folgen bei Bedarf.

      Markus
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • Noch ein Nachtrag vom Chasing am Freitag mit Carsten. Wir trafen uns in Hohenfelden und fassten dort die ersten Multizellen ab, die mit Starkregen und Windböen verbunden waren:


      Rückseite des Clusters:


      Danach konzentrierten wir uns auf den Cluster aus Süden, hatten aber noch einige Vorlaufzeit und aßen in Erfurt erstmal zur Stärkung für die Nacht. Der Weg nach Osten war uns mittlerweile über die A4 versperrt, nachdem ein LKW die Mittelleitplanke durchbrochen hatte. Die Vollsperrung dauerte bis in die Abendstunden. Wir wollten zunächst Coburg anfahren, schwenkten dann aber auf den Cluster bei Stuttgart um, der im Verlauf Würzburg treffen sollte. Der Outflow des benachbarten Clusters sorgte aber bald für ein Ende, sodass wir in Würzburg leer ausgingen - netter Abstecher...

      Auf der Rückfahrt konnten wir dann zunächst bei Meiningen am Dolmar "Wolkengeleuchte" einer neuen Zelle fotografieren. Selbige bzw. die noch folgenden fassten wir bei Arnstadt ab, wo noch ein bisschen Blitzausbeute zusammenkam. Carsten hat da noch einige schöne Treffer von Erdblitzen über der Stadt.






      Danach ging es für uns beide nach Hause.

      Markus
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • Hallo zusammen,

      an dieser Stelle wird es mal Zeit für eine Zusammenfassung der letzten Tage. Ein erster Blick soll auf die Niederschlagsmengen gerichtet sein. Die erste Karte zeigt den Monatsniederschlag bis heute Morgen, 08:00 Uhr. Da bis auf wenige Gewitter bekanntlich sonst kaum Regen fiel, sind die hier dargestellten Mengen zum Großteil in den letzten Tagen gefallen:

      Quelle: modellzentrale

      Ins Auge stechen natürlich zuerst die orange- bis rotfarbenen Bereiche, wo sich 100 - 150 l/m² aufsummiert haben. Das ist zum Beispiel im westlichen Eichsfeld der Fall wie auch teils im Holz- und Osterland in Ostthüringen, aber auch im südlichen LK Greiz. In den übrigen Landesteilen summierten sich 25 bis 50 l/m² und regional noch mehr auf. Am wenigsten Regen ging dabei im nördlichen LK Saalfeld-Rudolstadt, Suhl, Teilen vom LK Hildburghausen, dem östlichen Eichsfeld, Erfurt und dem nördlichen Ilm-Kreis nieder.

      Tägliche 24h-Mengen in der Übersicht: kachelmannwetter.com/de/messwe…n/niederschlagssumme.html Besonders der 17.08. sticht dabei mit Tagessummen von 40 - 70 l/m² hervor.
      EIne Zusammenfassung zur Wetterlage gibts hier: wetterkanal.kachelmannwetter.c…-regens-der-letzten-tage/

      Besonders die Niederschläge am Sonntag/Montag hinterließen in zahlreichen Regionen Schäden. Das westliche Eichsfeld hat es dabei besonders erwischt. Dortige Flutwellen Spülten Autos fort und liesen Hauswände einstürzen. Besonders tragisch ist der Tod eines jungen Feuerwehrmannes in diesem Zusammenhang, der am Montagmorgen entdeckt wurde. Zur Verdeutlichung des Ausmaßes mal ein Video aus Göttingen:


      Die Bilder aus den betroffenen Eichsfelder Regionen sprechen für sich:
      eichsfelder-nachrichten.de/news/news_lang.php?ArtNr=175311
      eichsfeld.thueringer-allgemein…-in-Thueringen-1919180579
      eichsfeld.thueringer-allgemein…er-im-Eichsfeld-977625401
      eichsfeld.thueringer-allgemein…r-im-Eichsfeld-1952066487
      feuerwehr-heiligenstadt.de/nc/…ons_pi1%5BshowUid%5D=3566
      mdr.de/thueringen/nord-thuerin…men_nach_unwetter100.html
      mdr.de/thueringen/nord-thuerin…enfelde-eichsfeld100.html
      mdr.de/thueringen/unwetter-sta…chlamm-thueringen100.html

      Weitere Meldungen:

      Kyffhäuser:
      artern.thueringer-allgemeine.d…ffhaeuserkreis-1437350386
      artern.thueringer-allgemeine.d…ens-in-Greussen-980625408

      SHK/Jena:
      jena.otz.de/web/jena/startseit…er-und-Flammen-1396090758
      jena.otz.de/web/jena/startseit…m-Dauereinsatz-1242149414

      Die Luftmassengrenze mit Regenfällen wird uns auch am Mittwoch und Donnerstag noch beschäftigen. Dabei fallen längst nicht mehr unwetterartige Summen und nicht überall wird es regnen. In Richtung Freitag und Wochenende deutet sich dann allmählich wieder freundliches Spätsommerwetter an.

      Markus
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society