04.04./05.04.2016 Gewitterthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 04.04./05.04.2016 Gewitterthread

      In der Nacht zum Dienstag wird mit Übergreifen einer Kurzwelle auf den Südwesten Deutschlands Konvektion simuliert, die sich im Verlauf der Nacht nach Nordosten verlagern soll:


      Die Niederschlagssignale springen in einigen Modellen an, sollten mit den nächsten Modellläufen nochmal "kontrollbetrachtet" und dann im Nowcasting beobachtet werden. Ich würde aktuell nicht zu viel erwarten außer (schauerartigem) Regen.

      Am Dienstag liegen wir noch in einer warmen Luftmasse in der ein bisschen Labilität aufgebaut werden kann. Ob die Auslösetemperaturen erreicht werden ist die Frage. Wenn ja, sind in der eher gradientschwachen Umgebung einzelne Schauer/Gewitter möglich, die mal mit Starkregen (PWAT > 20) auftreten können.

      Auch hier ist noch Zeit für nähere Betrachtung. Und überhaupt gilt: Es ist typisches Vorgeplänkel der Saison - Erwartungen niedrig halten ;)

      VG
      Markus
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • Update 04.04., 21:00 Uhr:

      Aktuell haben sich einige Schauer gebildet bzw. ziehen von Südwesten weitere Schauer/Gewitter heran, die uns im Laufe der Nacht von Südwest nach Nordost überqueren. Bei der eher langsamen Zuggeschwindigkeit ist mit Verclusterung zu rechnen.

      Quelle: WetterOnline Mitgliederbereich

      Morgen sind in der Warmluft vor der später hereinschwenkenden Kaltfront weitere Schauer und Gewitter möglich. Die Luftmasse ist labil geschichtet, überraschend könnte sich noch eine Konvergenz auswirken. Letztlich bleibt aber nur Nowcasting und zeitnahe Beobachtung übrig. Auch morgen ist die Verlagerung aufgrund des eher langsamen Höhenwindes nicht zu schnell (SW -> NO). In neuen entstandenen Zellen können durchaus mal Starkregen, kleiner Hagel und ein paar Windböen auftreten.

      VG
      Markus
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • Estofex.org sagt für Osthüringen rege Gewitteraktivität vorraus.




      DISCUSSION

      ... E Germany ...

      Ahead of the approaching cold front in the warm section of the trough, a development of the meso-low is predicted by NWP models. Due to rich boundary layer's moisture and a steepening lapse rates a CAPE up to 600-800 J/kg will originate east from the jet streak which covers Benelux and North Sea. Although an overlap with vertical wind shear will be not significant, an available DLS of 15-20 m/s will be capable of aggregating cells into multicells and in lesser extent for supercells (with locally increased 0-3km SRH to 250 m2/s2) capable of producing local severe wind gusts. Due to moist boundary layer, steep lapse rates and a moderate combination of CAPE/SHEAR, a threat for the large hail (mostly up to 3-4 cm) will be also possible. Thunderstorms will develop in the afternoon hours and after entering W Poland should fade in the evening.
    • Bei der ersten Zelle von Freiberg bis Dresden kann man auf kachelmannwetter.com heute gut die Blitztypen (CC, CG-, CG+) im entsprechenden Stadium der Zelle ablesen:

      kachelmannwetter.com/de/blitze/sachsen/

      (Zeit: 15:40 bis 16:25)
      - wetterinteressiert und unwetterbegeistert seit Beginn der 2000er Jahre
      - TSC-Mitglied seit 2007
      - aktiver Chaser seit 2010
    • Für Nord- und Westthüringen dürfte auch die Kaltfront mit der linienartigen Struktur noch interessant sein. An der Vorderseite ist recht wahrscheinlich mit der Böenfront durchaus etwas Struktur zu sehen. Starkregen und Wind wird's auch geben: kachelmannwetter.com/de/regenr…essen/20160405-1525z.html
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • Bei den Nachbarn im Erzgebirge konnte sich eine der Gewitterzellen von ihrer kalten Last befreien... In Thüringen blieb es ruhig und aktuell geht die Kaltfront mit Regen und Windböen durch.

      Posted by Thüringer Storm Chaser on Dienstag, 5. April 2016
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • Hier nun 2 Handybilder von mir, während einer spontan eingelegten Raucherpause, da ich heute Spätdienst hatte.

      Bei Bodenrode (Dorf zwischen Heiligenstadt und Leinefelde)
      Auf dem ersten Bild kann man durchaus eine schwache Shelf erkennen.




      Mfg, Peter
    • Nordthüringen genauso.
      Ich war von 19.30 bis 21.30 in Schiedungen, Flugplatz , von dort hat man einen schönen Rundumblick.

      Anfangs noch ein leichter, lauer Wind (12°), dann die ankommende Regenfront.Der Wind kühlte mit vorbeiziehen der Wolken schnell auf 6° ab und nahm zu. Böen von bis zu 40Km/h konnte ich messen.
      Ein kurzer, heftiger Schauer, der dann in kalten, beständigen Nieselregen mit anhaltendem Wind überging.


      interessanter Himmel


      Peter_Higs (fast)Shelf?

      aufgenommen um 19.45 Uhr am Flugplatz
      Pentax K5 Zenitar 16mm HDR +- 1,5EV
      Pano aus 2 HDR
      Liebe Grüße von der Deern

      honeysuckle-honeysuniversum.blogspot.de/
    • Der gestrige Tag mal in Kurzfassung:

      Am Morgen konnte man ein paar Ac cas westlich von Leipzig sichten. Dann strahlte es eigentlich recht ordentlich ein und die Temperaturen stiegen schnell auf über 20°C an.

      Die Hebung reichte aber leider nicht aus, um flächiger Gewitter auszulösen. Durch die EML hatte man auch einen mäßigen Deckel (CIN), der gestern nur durch die Orografie und an lokalen Konvergenzen im Osten durchbrochen wurde. Im Erzgebirge gab es einige stärkere Zellen, die erste bei Freiberg konnte man von Leipzig zumindest "erahnen".



      Der Sonnenuntergang war dann ganz nett, wenngleich er leider etwas verdeckt war, aber ließ sich nicht ändern...



      Grüße, Maurice