28.08.2016| Thüringen - Sachen-Anhalt - Brandenburg| - Quellungen, Gewitterzellen, Sturmböen, Trockenheit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 28.08.2016| Thüringen - Sachen-Anhalt - Brandenburg| - Quellungen, Gewitterzellen, Sturmböen, Trockenheit

      Hallo TSCler, am besagten Sonntag, den 28.08.2016, lag nach langer Durststecke endlich mal wieder ein hoffnungsvoller Chasingtag vor mir. Ab den Mittagsstunden hielt ich es nicht mehr zu Hause aus und fuhr erst einmal auf die nächste Anhöhe bei Milda, um einen CB, der sich vor der Thüringer Landesgrenze zu Hessen aufhielt, abzulichten.






      Kurze Zeit später traf ich mich mit einer Chaserin aus Bayern und wir begannen gemeinsam unsere Tagestour. Wir fuhren über die A71 und A38 Richtung Nordhausen. Es bildeten sich dort am frühen Nachmittag schon die ersten Schauer und einzelne Wärmegewitter. Leider waren diese bisher sehr unspektakulär. Nach kurzer Lagebesprechung ging es von Sangerhausen über den Südharz hinweg weiter in Richtung Norden.
      Ein kurzer Halt musste noch am Ortseingang von Mansfeld sein, da dort ja der Elsterglanz - Film gedreht wurde und ich zum ersten Mal dieses verschlafene "Nest" zu Gesicht bekam :D



      Hinter Mansfeld machten wir erst einmal einen kurzen Fotostop. Richtung Norden türmten sich schon einige fotogene Quellungen auf. Diese hielten wir schnell fest, bevor wir von hinten ordentlich eingenebelt wurden.







      Nachdem wir den Harz nun überwunden hatten und die besagten Quellungen auch auf dem Niederschlagsradar verheißungsvoll aussahen, beschlossen wir diese zu weiter zu verfolgen. Das nächste Etappenziel befand sich südlich von Brandenburg an der Havel. Dort kamen wir ziemlich nahe an den Zellenkomplex heran, aber bis wir einen geeigneten Standort gefunden hatten, schwächte sich das Ganze leider schon wieder ab. Wir konnten dann noch ein paar Mammatuswolken fotografisch festhalten.



      Jetzt hatten wir kurz Zeit, um durchzuschnaufen und etwas zu essen. Dann bildete sich eine neue starke Gewitterlinie bei Magdeburg aus. Diese fingen wir südlich von Rathenow ab. Es bildete sich an einer dieser Zellen eine schöne Meso aus. Die Fallstreifen mit der tieferstehenden Sonne sahen schon mal nicht schlecht aus. Auch der Schwarm von sich sammelnden Staren sagt schon viel über die nun vorgeschrittene Jahreszeit aus.









      Hinter uns gab es auch noch eine ansehnliche Quellung zu bestaunen.



      Als sich das Schwergewitter langsam abschwächte, versuchten wir uns über Landstraßen Richtung Magdeburg zu verlagern, was gar nicht so einfach war, da auf der Autobahn ein Stau war und wir zwangsläufig nicht mit vielen Umleitungen auf den Landstraßen gerechnet haben. Diese kosteten uns sehr viel Zeit. Kurz vor Magdeburg trafen wir dann auf die Kaltfront. Es gab ordentliche Sturmböen und auch einige Blitze während der Fahrt zu bestaunen.



      Unser nächstes Ziel, nach Absprache mit Chasern aus Brandenburg, war südlich von Halle. Dort trafen wir dann auf sechs weitere Gewitterbegeisterte. Wir hatten nun einiges an Erlebnissen zu berichten und nebenbei lief die Kamera im Langzeitbelichtungsmodus heiß.









      Als dann langsam der Niederschlag einsetzte, beendeten wir unsere Blitzaufnahmen und fuhren mit vielen Eindrücken vom Tage wieder nach Hause.

      Streckenverlauf 28.08.2016