16.09./17.09.2016 Gewitterthread/Starkregen (Unwettergefahr)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kleine Einschätzung für morgen. Ich sehe ab den frühen Nachmittagstunden, so ab 14 Uhr die ersten Zellenentwicklungen über dem Thüringer Wald und Schiefergebirge. Zugrichtung Nord bis Nordost.

      Lage 14 Uhr laut Wrf



      17 Uhr



      Weitere Einschätzungen von anderen Mitgliedern erwünscht

      Grüße Ronny
    • Guten Abend!

      Zunächst sollte man in der kommenden Nacht/morgen Früh noch ein paar Gewitterüberraschungen auf dem Plan haben.
      Am Freitag bewegt sich die Luftmassengrenze nordostwärts und liegt tagsüber quer vom Nordwesten etwas abknickend nach Südosten. In dieser warmen Luftmasse sind mäßige Labilität und höhere PPW-Werte vorhanden. Bei nur wenig Höhenströmung steht dabei Starkregen mit plötzlichen Überflutungen (erst recht wegen der trockenen Böden) als erste Gefahr zu nennen sein sowie eher kleiner Hagel (örtlich Ansammlungen) und Windböen. Es ist ab den frühen Nachmittagsstunden über den Gebirgen mit erster Auslöse zu rechnen, später ausbreitend nach Norden/Nordosten.

      Weiter sollte der potentielle Dauer(stark)niederschlag am Samstag genauer beobachtet werden. Einige Modelle lassen diesen recht weit nach Westen ausgreifen.

      Mehr geht heute Abend auch von meiner Seite aus nicht.

      VG
      Markus
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • Sehe ich ähnlich wie Markus,

      gewittertechnisch bitte keine Wunder erwarten... Wir haben Mitte September, Labilitätsaufbau geht bald nur noch über Advektion, im Süden und Südosten Thüringens vielleicht bis an die 500 J/kg zum Nachmittag. Höhenströmung kaum, horizontale Scherung etwas verhanden = Im Vordergrund sollte (gewittriger) Starkregen durch Verclusterung stehen, begünstigt durch recht immobile Luftmassengrenze. Mittelgebirge zwecks isolierterer Zellen, Osthälfte TH zwecks Starkregen bevorzugt. Westen hatte ja nun am Morgen schon etwas "Spaß".
      - wetterinteressiert und unwetterbegeistert seit Beginn der 2000er Jahre
      - TSC-Mitglied seit 2007
      - aktiver Chaser seit 2010
    • Das Meininger Sounding (00Z) zeigt mögliche Labilität bis knapp 12km an. PPW Werte um 30 mm werden bestätigt und sind somit recht hoch. Scherung in jeglicher Hinsicht (und wie fast immer) nur schwach. Relativ feuchte Luft (geringer Spread) spricht gegen stärkere Böen. Hauptgefahr: Viel Regen, aber wieder nur lokal... Vielleicht Samstag mal etwas flächendeckender. Es ist dann halt so, irgendwie gleicht es die Natur eben wieder aus.

      Grüße aus Leipzig,
      Maurice
    • Hier nochmal zur besseren Anschauung das 12Z Sounding aus Meiningen. Die rote Fläche zwischen Hebungskurve und Temperaturkurve ist CAPE, hier bei rund 300 J/kg. Der untere blaue Pfeil zeigt das Hebungskondensationsniveau (Wolkenuntergrenze), darüber erfolgt dann die Freisetzung von CAPE, heute praktisch ohne CIN. Die kleine Inversion bei 2 km scheint nur gering zu sein. Die Inversion bei rund 6 km (zweiter blauer Pfeil) ist heute wohl entscheidender, da die bisherigen Zellen meiner Meinung nach kaum höher kamen. Sollte durch etwas mehr Hebung oder weiß der Geier was, diese Hürde überwunden sein, dann könnte es noch 2 km höher hinausgehen (oberer blauer Pfeil = EL (Wolkenobergrenze) in diesem Fall). Da die Hebungskurve ab da auch nur minimal unter der Temperaturkurve liegt und Luft ja nicht sofort zum stehen kommt, könnten in stärkeren Aufwinden auch die 10 km als Obergrenze einer Zelle erreicht werden. Der orangene Pfeil zeigt einen Trockenlufteinschub (geringerer TP -> höherer Spread), den ich an dieser Stelle aber nicht weiter interpretieren möchte. Die Windpfeile rechts zeigen, dass unten kaum Wind weht und die Richtung schwer scher festzustellen ist. Weiter oben haben wir es dann mit einem Südwind zutun, der etwas an Stärke zulegt und leider erst richtig stark ab dem EL wird.

      Zu den Hauptgefahren wurde bereits alles geschrieben. Aktuell zündet es über den südlichen Bergen immer mal etwas, allerdings zerfällt es auch schnell wieder. In den kommenden Stunden könnte es dann etwas flächiger mal auslösen. Hinterher wissen wir mehr.


      Quelle: weather.uwyo.edu/upperair/sounding.html

      Grüße, Maurice

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Maurice ()

    • Ronny7220|Jena| schrieb:

      Das war wohl heute nichts


      Moooment! Heute Morgen hat es über West- und Mittelthüringen schon einige Gewitter gegeben, am Nachmittag gab es eine gewittrige Zelle bei Saalfeld und im aufziehenden Starkregen kann auch mal etwas Gewittriges eingebettet sein. Von mehr war nicht die Rede.
      - wetterinteressiert und unwetterbegeistert seit Beginn der 2000er Jahre
      - TSC-Mitglied seit 2007
      - aktiver Chaser seit 2010
    • Am Harzrand sah es zeitweise auch interessant aus. Quellungen vom Brocken kommend, nach nordost ziehend über Hasselfelde nach Halle/Magdeburg.

      Wir sind kurz von Petersdorf nach Hasselfelde rauf, hätten wir uns sparen können, oben angekommen, nur unstrukturierte, graue Pampe.

      Trotzdem einen netten Tag gehabt und ein bischen was vom Ostharz gesehen... :)
      Liebe Grüße von der Deern

      honeysuckle-honeysuniversum.blogspot.de/
    • Guten Morgen!

      Ein Blick auf die Niederschlagssummen der letzten 24h (gestern 8 Uhr - heute 8 Uhr):

      Schwerpunkte im ABG, GRZ, SOK, SLF:


      Zeigt sich auch schön im Monatsniederschlag:

      Quelle [2]: modellzentrale.de

      Die hochaufgelöste Variante wie gewohnt hier:
      von Fr - SA: kachelmannwetter.com/de/messwe…summe/20160917-0600z.html
      von SA - SO: kachelmannwetter.com/de/messwe…summe/20160918-0600z.html
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society