21.09.2016 - Nebliger Morgen auf dem Cospoth bei Jena

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 21.09.2016 - Nebliger Morgen auf dem Cospoth bei Jena

      Hallo zusammen,

      pünktlich zum heutigen kalendarischen Herbstbeginn möchte ich euch ein paar Fotos von unserer gestrigen Tour auf den Cospoth bei Jena zeigen. Der Nebel im Saaletal hat für mich den Herbst eingeläutet. ;)

      Beim ersten Blick aus dem Fenster habe ich mir eigentlich keine großen Hoffnungen auf schöne Nebelfotos gemacht, da man recht weit blicken konnte und auch der Mond zu sehen war. Trotzdem machten wir uns auf den Weg.
      Als wir gegen 6:45 am Funkturm ankamen, wurden wir zunächst von zwei grasenden Rehen argwöhnisch beäugt. Misstrauisch zogen sie von dannen und wir konnten einen ersten Blick in Richtung Saaletal wagen. Es zeigte sich, dass wir nicht enttäuscht werden sollten, im Tal lag eine ordentliche Nebelbank. Die Luftlinie ca. 10km entfernte Leuchtenburg lugte gerade noch über dem Nebelmeer empor:


      Wir liefen über das große Plateau in Richtung Kante, um einen freieren Blick ins Tal zu haben. Auf dem Weg reizte mich dieses Motiv:


      In Richtung Jena-Zentrum waberte ebenfalls der Nebel. Die Essen in Jena-Burgau überragten diesen aber mühelos:


      An der Plateaukante angekommen bot sich uns ein ähnlicher Anblick, wie ihn Ronny schon vor einigen Tagen festhalten konnte:


      Hier als Pano aus 11 Hochkant-Einzelbildern, wenn auch leider nicht perfekt verrechnet:


      Das auf der Plateauebene unter uns aus Steinen gelegte Labyrinth machte in der Nebelstimmung auf mich irgendwie einen unheimlichen Eindruck:


      Mehrmals gab es kurze Phasen, in denen der Nebel aufstieg und uns teilweise komplett einhüllte, um dann wieder ein Stück zurück zu weichen und die Sicht auf die abgegrenzte Nebelschicht erneut freizugeben:




      Als wir erneut eingehüllt wurden, machten wir uns auf den Rückweg. Inzwischen war der Nebel über die Kannte "geschwappt" und hatte schon fast den Funkturm erreicht:


      Auf der nächsten kleinen Anhöhe unterhalb des Funkturms bot sich uns erneut eine interessante Stimmung, als der Nebel den Wald förmlich "umfloss" und einhüllte:




      Herbst-Feeling pur:


      Zum Abschluss liefen wir noch zum Feldrand, um eventuell nochmal einen Blick in Richtung Innenstadt zu erhaschen. Das klappte zwar nicht so ganz, aber immerhin zeigte sich einer der beiden Schornsteine nochmal recht fotogen:


      Allmählich traten wir die Heimfahrt an.
      Wieder im Tal angekommen bestätigte sich unser Verdacht, dass sich der Nebel in einer Art Zwischenschicht befand. Man hatte auf den Straßen komplett freie Sicht. Auch die besagten Schornsteine waren gut zu sehen, verschwanden aber etwa auf halber Höhe im Nebel (und oben schauten sie ja wieder raus).

      Auch wenn Ronny etwas enttäuscht war, dass die aufgehende Sonne das Nebelmeer nicht so schön beschien wie bei seinem letzten Ausflug, war es doch vor allem für mich ein toller Fototrip. Besonders die augenscheinliche Luftschichtung und auch die "Nebeldynamik", durch die wir plötzlich für wenige Minuten eingehüllt wurden und dann plötzlich wiedr völlig frei waren, hat mich beeindruckt.

      Hoffentlich bieten sich in diesem Herbst noch weitere gute Gelegenheiten für ähnliche morgendliche Ausflüge, um vielleicht auch noch andere Standorte auszuprobieren.

      Liebe Grüße!
    • Tolle Eindrücke.....

      Hallo Ihr zwei,

      sehr schöne Fotos habt ihr da gemacht....hach ja, unser geliebter Cospoth, ich kann gar nicht sagen, wieviele Stunden ich da oben schon verbracht habe. Ich war am 22.09.16 früh morgens mal kurz oben, da war auch schon so eine tolle Stimmung. Das nächste Mal sieht man sich vielleicht. Auch der Jenzig ist bei solchen Lagen ganz nett, aber man muß auch das Glück haben, sich oberhalb des Nebels zu befinden. Beim Napoleonstein in Cospeda klappt es auch manchmal, wobei es dort immer knapp mit der Höhe ist. Jägerberg bzw. Heiligenberg in Jena-Nord geht auch manchmal.

      Hier mal schnell ein Bild vom 22.09.16 früh:




      Gruß
      Kay