22.06./23.06.2017 Schwergewitterlage (Unwettergefahr!)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 22.06./23.06.2017 Schwergewitterlage (Unwettergefahr!)

      Schwere Gewitter mit intensivem Starkregen, Sturm-/Orkanböen, großem Hagel und hoher Blitzintensität sind ab Donnerstagmittag bis in die Nacht zum Freitag in Thüringen möglich! Tornadogefahr vorhanden, aber nicht primäre Gefahr!



      Weitere Informationen:

      Live-Ticker bei kachelmannwetter
      Estofex - Outlook (Level 2) vom 22.06.2017
      Estofex Extended Forecast vom 21.06.2017 oder 20.06.2017
    • Einschätzung zur Lage vom 21.06.2017, 22:00 Uhr MESZ

      Ausgangslage: Heißluftschub in westlicher Höhenströmung unter Einfluss eines flachen Hochrückens. Dazu wird von GB ein kleiner Randtrog in 300/500 hPa zu uns gesteuert. Am Boden ist eine Tiefdruckrinne dem Trog vorgelagert, hier findet sich die energiereichen heiße Luft, die beginnend in der kommenden Nacht zu DO einfließt (WLA). Die Kaltfront/vorrückender Höhentrog in der Nacht zum Freitag verdrängen die Luftmasse bis Freitagvormittag.

      Zutaten: Die Luftmasse ist hochgradig labil für mitteleuropische Verhältnisse und zu Beginn erstmal gedeckelt (wie stark wird das Echt-Sounding morgen zeigen). Zunächst erwartet uns ein heißer Tag mit Tmax zw. 28 und 33°C. Die Taupunkte liegen bei 16 - 18, vereinzelt 20°C. Mit der Luftmasse aus Frankreich wie auch durch die Aufheizung der Vortage stehen am Donnerstag hohe CAPE-Werte von 2.000 - 2.500 J/kg eventuell bis 3.000 J/kg bereit, dazu hohe Lapse Rates (6,5 - 7,0°C/km). Feuchtigkeit ist in der unteren Troposphäre vorhanden (mit ca . 13 - 15 g/kg), darüber soll sich laut Prognosesoundings noch ein Trockenlufteinschub befinden (in echt überprüfen!), der später noch förderlich für Hagel und (schwere) Fallböen sein kann.

      Die Scherung ist hinter der Warmfrontwelle am höchsten (über 15-20 m/s, Maxima allerdings in Norddeutschland). Für uns wird entscheidend sein, wie sich die Scherung mit den entstandenen Zellen/Clustern entwickelt (dann durchaus auch bis 20 m/s DLS drin). Somit sind grundsätzlich gute Bedingungen für organisierte Gewittersysteme gegeben. Auch die Low - Level - Shear wird in den letzten Modellläufen wieder etwas höher berechnet, wobei die Ausbildung eines Low-Level-Jets wie Estofex beschrieb wahrscheinlich ist. Die Tornadogefahr ist erhöht, jedoch sollte das Augenmerk primär auf Gewitterlinien mit schweren Sturmböen/Orkanböen liegen.


      Möglicher Ablauf/Trigger:

      1. Szenario (hinter Warmfront): Vormittags/Mittagsstunden hier durch-/vorbeiziehend. Gewitter würden von Nordwest nach Südost ziehen. Wo es hinter der Warmfrontwelle auslöst, kann es ein günstiges Setup für Superzellen geben, wenn lokale Orographie, Outlfow oder Konvergenz gut zusammenspielen.

      2. Szenario (zw. Warmfront und Kaltfront): Getriggert durch rückseitige Konvergenz der Warmfrontwelle oder anderer Konvergenz, rasch linienartige Ausbildung.

      3. Szenario (Kaltfront): Die Kaltfront hat deutlichen besseren dynamischen Antrieb und Unterstützung vom Trog. Fraglich wird hier sein, wieviel Energie noch da ist. Das ist der entscheidende Faktor neben dem Timing.

      Oder: Es passiert noch anders als hier vermutet ;) Nicht ohnehin rechnen die Modelle unterschiedliche Szenarien. Richtig heftig könnte es zB werden, wenn vor der Kaltfront keine großflächige Auslöse stattfindet. Ebenso können sich wie an ähnlichen Lagen (20.06.13, 05.07.2015, 06.08.2013, ...) ganz andere Abläufe ergeben. Ebenso ist es nicht unmöglich, dass die gute Luftmasse von einem System negativ beeinflusst wird und erst später mit der Kaltfront neue Gewitter ausgelöst werden. Was feststeht ist das Potential der morgigen Lage. Und wo es zuschlagen kann, kann es wirklich heftig werden.

      Anfangs einzelne Zellen können noch Superzellen oder Multizellen sein, die rasch anwachsen und Cluster/Linien bilden.

      Gefahren:

      Einzelne Zellen: kräftiger Starkregen, großer Hagel 5-6 cm (bei Superzellen) sonst 3-4cm, schwere Sturmböen, ggf. auch kräftige Fallböen, hohe Blitzintensitäten, bei Unterstützung lokaler Orographie/Konvergenz gewisses Tornadorisiko, aber nicht primär.

      Cluster/Linien: kräftige Böenfronten mit schweren Sturmböen (>100 km/h) oder eventuell Orkanböen (heruntermischen Höhenwind!), Hagel hier eher mittelgroß (3-4 cm), kräftiger Starkregen, hohe Blitzraten.


      Hinweise: NOWCAST! Hohe Zuggeschwindigkeiten beachten und rechtzeitig Standort verlassen! Schutz suchen wenn es zu knapp wird! Die Böenfront an Clustern/Linien ist nicht die Wolkenkante, sondern setzt schon weiter im Vorfeld dieser ein! Bäume/Wälder meiden!

      Chris/Markus

      PS: Wir rechnen mit einer Estofex 2 ;)
    • Update 12:00 Uhr: Der Nordseecluster zieht in beste Bedingungen auf seinem Weg nach Süden und greift wie Anfang der Woche in den Modellen berechnet mehr nach Südosten/Südwesten aus. Estofex hat folgerichtig mit einer Mesoscale Discussion reagiert. Es ist zu erwarten, dass sich am Cluster selbst die Linie noch verstärkt und im Verlauf Sachsen-Anhalt/Sachsen/Ostthüringen erreicht. Ebenfalls sind nach Süden/Südwesten vor der Linie Superzellen möglich.


      ESTOFEX schrieb:


      Mesoscale Discussion
      Valid: Thu 22 Jun 2017 09:00 to Thu 22 Jun 2017 12:00 UTC
      Issued: Thu 22 Jun 2017 09:31
      Forecaster: GATZEN/PISTOTNIK/BEYER
      This Mesoscale Discussion is issued to highlight latest developments of a severe thunderstorm outbreak in parts of central Europe.

      ... E Germany ...

      On Thursday morning, an intense elevated MCS has developed across the North Sea that currently enters Germany. Latest radar imagery indicates a rear inflow jet and leading bow echo. Wind gusts reached 34 m/s at Helgoland island and even a tornado was observed there despite a very cool boundary layer (2m temperature of only 13°C). It is expected that this storm system will become long-lived and will even intensify as it encounters increasingly warm and moist air and roots down to the surface. In addition, new storms have already formed to its southwest that will merge with the system later on.

      The MCS rides a warm front extending from Hamburg to Berlin and further southeast. To the northeast, a dry and cool boundary layer will be present, whereas from the west, humid and unstable air masses are advected as indicated by latest Bergen and Meiningen soundings. Latest observations (09z) indicate 2m temperatures from 22 to 29°C and 2m dewpoints from 8 to 17°C, respectively, from NE to SW across the highlighted area. Additionally, with south-easterly surface flow, strong vertical wind shear and favorably veering profiles are present in the range of the frontal boundary.

      We expect that the storm system will propagate even stronger to the right, where a lot of CAPE (possibly up to 2000 J/kg) is present. There is a high risk of widespread severe to extreme gusts in its path, probably maximized in the provinces of Sachsen-Anhalt and Sachsen. An embedded supercell at the SW-ern end poses an additional risk of large hail and a tornado which might even become long-lived or strong!

      It is well possible that the storm system will still survive and move into the Czech Republic after 12z.
    • Kurze Zusammenfassung:

      Strecke: EF - Eisleben - Magdeburg - Halle/Saale - Wiedemar - Allstedt - Sangerhausen - Heldrungen - Kölleda - Neudietendorf - Arnstadt - Ilmenau - Weimar (ca. 550 km)
      MCS südlich Magdeburg, MCS bei Allstedt, div. Multizellen bei Allstedt und Kölleda sowie Cluster bei Arnstadt, Ilmenau

      Beobachtungen: Starke Böenfronten, Gustnado, Rollcouds, Outflow Boundaries (dadurch teils auch unter klarem Himmel kleine Staubstürme im Vorfeld) rotierender Cumulus/Fractus, Downbursts, mehrere Unfälle, hohe Bltzraten (Erdblitze), ...
      Logistisch sehr gut gelaufen, alle Staus noch umgangen und bis auf den Magdeburg-MCS teilweise noch ausreichend Zeit zum Beobachten/Fotografieren. Unterwegs mit Andre vom Team Sachsen-Anahlt, teilweise Carsten und RonnyJ.

      MCS bei Allstedt/Sachsen-Anhalt:
    • Von mir nur ein kleiner Bildbericht, viel habe ich ja nicht zu sehen bekommen.

      gegen 19.30 Uhr war ich auf dem Stolberg bei Nordhausen.
      zu sehen gab es eigentlich nur die sich auflösenden Reste der Fornt aus S/W vom Nachmittag.


      Über Nordhausen noch ein dichtes Regengebiet aus Göttingen kommend, das sich kaum vom Fleck bewegte. Bei mir oben auf dem Stolberg jedoch Wind mit bis zu 15Km/sek. bei 20°.

      Als der Regen dann bei mir ankam, setzten auch schon über dem Harzrand im N/W die ersten Blitze und Donner ein. Viel zu sehen gab es nicht, die vorgelagerten, unstrukturierten Reste der Nachmittagsgewitter versperrten die Sicht, größtenteils waren es auch "nur" Wolkenblitze.



      EINEN! habe ich dann doch noch erwischt...
      Liebe Grüße von der Deern

      honeysuckle-honeysuniversum.blogspot.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Hamburger Deern ()

    • Guten Abend.

      Ich war gestern auch unterwegs. Meine Kamera war natürlich dabei. Da konnte ich das nette Exemplar in der Nähe von Meuselwitz ablichten. War ja fast unmöglich diese Zellen zu chasen, bei der Dynamik.


      Schönes WE! ;)
      Bilder
      • shelfaltenburgmit.png

        2,17 MB, 1.300×867, 24 mal angesehen
    • Markus schrieb:

      Andy, schön mal wieder was von dir zu sehen und dass du erfolgreich bist!

      BTW schuldest du uns glaube noch einen versprochenen Bericht aus Mai, oder ;)?
      Ja es läuft sehr gut. Ich glaube ich habe das Prinzip verstanden. :-D

      Was meinst du mit Bericht aus dem Mai? Klär mich mal auf. Ist bestimmt unter gegangen! :(
    • Meuselwitzer schrieb:

      Markus schrieb:

      Andy, schön mal wieder was von dir zu sehen und dass du erfolgreich bist!

      BTW schuldest du uns glaube noch einen versprochenen Bericht aus Mai, oder ;)?
      Ja es läuft sehr gut. Ich glaube ich habe das Prinzip verstanden. :-D
      Was meinst du mit Bericht aus dem Mai? Klär mich mal auf. Ist bestimmt unter gegangen! :(
      Hier
    • Markus schrieb:

      Meuselwitzer schrieb:

      Markus schrieb:

      Andy, schön mal wieder was von dir zu sehen und dass du erfolgreich bist!

      BTW schuldest du uns glaube noch einen versprochenen Bericht aus Mai, oder ;)?
      Ja es läuft sehr gut. Ich glaube ich habe das Prinzip verstanden. :-DWas meinst du mit Bericht aus dem Mai? Klär mich mal auf. Ist bestimmt unter gegangen! :(
      Hier
      Ich habe deine Rüge zur Kenntnis genommen und mein Versäumnis behoben ... :grins :winken