Wetterthread JULI 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wetterthread JULI 2017

      Sammelthread für alle Themen rund um's Wetter

      Hier kann folgendes gepostet und gefunden werden:

      - Aktuelle Messwerte und Beobachtungen
      - Besprechungen zur Wetterlage/folgende Wetterlagen
      - Bilder zur Wetterlage (max. 5)
      - Links zu wetterbedingten Artikeln

      Für besondere Wetterlagen werden separate Threads erstellt.
    • Der MDR und Wetterbauer Uebel aus dem Vogtland bei Bad Elster üben schon mal wieder das Lesen in den Karten....
      und das ist gar nicht so einfach....
      Nicht ganz ernst gemeint sind seine Prognosen aber nicht ganz ohne Erfahrung aber immer mit einem Schmunzelm im Herzen des altgedienten Wetterbeobachters .


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Loni A. () aus folgendem Grund: inaktiven Link entfernt, Beitrag bei MDR nicht mehr vorhanden

    • Marcel-HOF schrieb:

      Der MDR und Wetterbauer Uebel aus dem Vogtland bei Bad Elster üben schon mal wieder das Lesen in den Karten....
      und das ist gar nicht so einfach....
      Nicht ganz ernst gemeint sind seine Prognosen aber nicht ganz ohne Erfahrung aber immer mit einem Schmunzelm im Herzen des altgedienten Wetterbeobachters .

      mdr.de/sachsenradio/podcast/wetter/audio-420726.html
      :I

      Das einzige, was hier stimmt, ist dass der Siebenschläferzeitraum (1. Julidekade) eine gewisse statistische Relevanz für den Hochsommer hat, wobei die Korrelation in Richtung Süddeutschland zunimmt. Das würde für uns bedeuten, dass wir mit höherer Wahrscheinlichkeit einen wechselhaften Hochsommer mit westlicher Höhenströmung erleben. Damit wären dann mal mehr und mal weniger intensive Warmluft-/Kaltlufteinschübe verbunden, die Temperaturen würden um das Julimittel pendeln. Es kann aber genauso gut sein, dass es in zwei Wochen auf eine kühle Troglage oder einen stabilen Höhenrücken über uns hinausläuft.

      Sicher ist, dass nichts sicher ist, schon gar nicht bei diesen Zeiträumen.
      - wetterinteressiert und unwetterbegeistert seit Beginn der 2000er Jahre
      - TSC-Mitglied seit 2007
      - aktiver Chaser seit 2010
    • Der Vollständigkeit halber: In der Nacht Schauer, vereinzelt Elektrisches, morgen (11.07.) weitere Schauer, später von Westen nachlassend, nur in Ostsachsen mal ein Starkregen-Gewitter drin. Mittwoch evtl. markantes und konvektiv-verstärktes Regengebiet.
      - wetterinteressiert und unwetterbegeistert seit Beginn der 2000er Jahre
      - TSC-Mitglied seit 2007
      - aktiver Chaser seit 2010
    • Zum morgigen Mittwoch zieht ein markantes Tiefdruckgebiet von West nach Ost über das Land, welches entwicklungsgünstig direkt an der Trogachse liegt. Seine Warmfront greift im Laufe des Vormittags mit Dauerregen auf Thüringen über, wobei im Luv von Harz und Thüringer Wald ordentliche Regenmengen möglich sind. Die Kaltfront folgt am Nachmittag unmittelbar danach und möglicherweise in zwei Staffeln. Dabei ist der Gradient insbesondere rückseitig der Zyklone recht günstig, sodass zum Abend stürmische Böen im Flachland möglich sind (unabhängig von Schauern oder Gewittern).

      Die Frage ist, ob wir noch von der labilen Luftmasse im Warmsektor profitieren. Die Modelle schwanken im ML-CAPE um Werte von nahe 0 bis zu 600 J/kg, gerade die hochauflösenden Modelle bringen etwas mehr Labilität ins Spiel. Das klingt nicht besonders viel, ist aber aufgrund der Dynamik bereits ausreichend, um Gewitter zu initiieren. Wird dabei der Wind aus der Höhe heruntergemischt, sind schnell Sturmböen oder vereinzelt sogar schwere Sturmböen möglich. An der Kaltfront kann mit linienartigen Schauerstaffeln gerechnet werden, die Gewittergefahr wäre nach aktuellem Stand im Süden und Osten Thüringens etwas höher bzw. generell, falls es (auch nur geringfügig) einstrahlt.
      - wetterinteressiert und unwetterbegeistert seit Beginn der 2000er Jahre
      - TSC-Mitglied seit 2007
      - aktiver Chaser seit 2010

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chris ()

    • Guten Morgen!

      Gestern fiel für Leipziger Verhältnisse erneut einiges an Regen vom Himmel (lim 17mm ->WF 7mm, KF 10mm). Damit liegen wir hier wieder genau im langjährigen Jahresmittel. :)
      Die Kaltfront wurde plötzlich recht fotogen und schob eine schöne Böenfront / Shelfcloud vor sich her. Böen um 70 km/h und Starkregen rundeten dieses nette Event ab.

      Vorher bildete sich allerdings südöstlich von Leipzig ein Cb:


      Die Böenfront kommt...

      (Pano)

      Eindeutig kann man Stockwerke erkennen:


      Die Wolken zogen sehr schnell, so dass ich nur noch dieses letzte Panorama (rechts etwas zu hell) vor'm Regen machen konnte:


      Ein netter Abschluss dieses Regentages.

      Grüße, Maurice
    • Hallo Leute,

      hier rein zu dokumentarischen Zwecken mein Beitrag zur gestrigen Kaltfront...wie gesagt, fotogen war es nicht wirklich. Dafür war das Feeling umso besser. Kräftige Windböen bliesen mir ins Gesicht und ließen beim anschließenden Regen mein Chasing Car ziemlich schaukeln. Das war schon ordentlich, auf dem Heimweg sah man allerorts abgerissene Äste unterschiedlicher Stärke, im näheren Umfeld von Apolda, wo ich unterwegs war, gab es etliche Bäume (wahrscheinlich aber auch schon marode), die dem Wind nicht standhalten konnten.

      Alles in allem ein doch noch netter Tag, besonders das Feeling war schon besonders....



      Regenbogen nach Warmfront bei Zimmritz


      Aufziehende Kaltfront bei Utenbach (APD)


      Niederschlagsbereich


      Panorama der aufziehenden K-Front bei Utenbach (APD)





      Ihr seht, es war wirklich nicht besonders fotogen, mal sehen, was die kommenden Tage bringen.


      Gruß
      Kay
    • Am 09.07.17 konnte ich diesen netten Schauer, vong der Scherung her, mit netten Aufwindteller bei Erfurt beobachten und mit dem Handi knipsen.

      Leider fehlte der nötige Bums um eine Ausgewachsene Böseartige Zelle zu werden.



      EXIF :

      iPHONE SE
      29mm
      F/2,2
      1/2404 sek.
      Iso 25
      17:59 Nord/ Nordwest

      Lg Ronny vong Erfurt
    • @Maurice: Man könnte meinen, der Cb hat ein LCL von 0 Metern, was sich aber per Definition ausschließt, denn dann wäre es ja nur noch ein CL... Auch sonst tolle Bilder vom Aufzug!
      - wetterinteressiert und unwetterbegeistert seit Beginn der 2000er Jahre
      - TSC-Mitglied seit 2007
      - aktiver Chaser seit 2010
    • Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • Hallo Leute.

      gestern konnte ich von unserem Garten in Schöps aus schöne Cirren und eine Nebensonne beobachten. Auf dem Nachhauseweg gab es dann bei Rothenstein noch irisierendes Gewölk. War sehr schön anzuschauen...


      Nebensonne bei Schöps (SHK)


      Cirrusbewölkung bei Schöps



      Nebensonnen bei Schöps


      Zoom auf Nebensonne


      Irisirende Wolke bei Rothenstein


      Irisierende Wolke ganz nah...





      Gruß
      Kay
    • Hallo,

      ich hatte in die gestrige Lage keine großen Erwartungen gesteckt. Aus Richtung Westen kommend, sah die Situation mehr nach gewittrigem Schauer aus, fast nur Wolkenblitze, welche auch "ziemlich schwach" in Ihrem Stromverlauf waren.

      Somit war ich dann doch über ein langersehntes Foto mehr als erfreut.

      Der dargestellte Blitz fand seinen Weg in den "Sender Kulm".
      Leider ist aus nicht bekannten Gründen, der Blitz samt Parameter in der Blitzanalyse verzeichnet.
      Laut EXIF ist die Aufnahme um 19:30Uhr MESZ entstanden.



      Der nächste Blitz um 19:36Uhr ist korrekt dargestellt.



      Blitzanalyse

      MfG Carsten

      Beitrag von Michael ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
    • Am späten Nachmittag gestern dann eine sich schnell entwickelnde und abziehende Zelle auf der Linie Meiningen-Arnstadt, hier etwa über Oberhof. Am Standort Gehlberg nur wenige Tropfen und auffrischender Wind. Dahinter noch einige Zeit Altostratus translucidus und dann wieder aufgelockert.







      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Loni A. ()