30.08./31.08.2017 Gewitterthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 30.08./31.08.2017 Gewitterthread

      Der August endet mit einem Kaltfrontdurchgang, der pünktlich zum meteorologischen Herbstanfang am Freitag (01.09.) kühlere Luft und Niederschläge bringen wird. Thema soll hier aber das Gewitterpotential am morgigen Mittwoch und Donnerstag sein. Es ist durchaus möglich, dass am Mittwochabend/Nacht zu Donnerstag im Westen/der Mitte Thüringens die Hauptaktivität stattfindet und Donnerstag ggf. nur noch im äußersten Osten/Südosten.

      MITTWOCH




      Hauptaugenmerk liegt auf einem Bodentief, dass von Frankreich kommend Richtung Norddeutschland in einer Südwestströmung zieht. Es zieht in einer Tiefdruckrinne am Boden nordostwärts, die wiederum in der Höhe dem Langwellentrog aus Westen vorgeschaltet ist. Wir befinden uns noch zunächst unter Hochdruckeinfuss, der langsam ostwärts gedrängt wird.

      Im Bereich der Warmluft in der Tiefdruckrinne ist die Bildung einer Konvergenz möglich, an der sich der Gewitterschwerpunkt abspielen dürfte. Die hochauflösenden Modelle simulieren dabei von Südwesten und Westen aufziehende konvektive Systeme, die zum Abend von Westen her übergreifen. Eichsfeld, Wartburgkreis und Eisenach sind demnach bevorteiligt für Gewitter am Abend. Je weiter nach Osten, umso mehr erscheint eine Abschwächung wahrscheinlich (trockene Luftmasse, Nacht, schleifende Kaltfront hinter der Konvergenz).

      Scherung und Labilität lassen organisierte Gewitterstrukturen zu (Multizellencluster/Linien), ggf. sogar Superzellen, aber dafür müssen morgen die Soundings näher betrachtet werden (die bodennahe Scherung ist gegeben, das LCL aber anfangs noch recht hoch). Hauptgefahren liegen bei einzelnen Zellen neben Blitzschlag und ergiebigem Starkregen bei Hagel (3-4cm) und im Verlauf Sturmböen oder gar schweren Sturmböen über 90 km/h wenn sich Böenfronten an organisierten System ausbilden.

      Zu beachten sind außerdem ein Deckel, der die Konvektion noch unterdrückt und das Zusammenspiel mit der Hebung (neben Konvergenz auch günstige Lage des Jets, Kurzwelle in der Höhe).


      DONNERSTAG

      ..wird die energiereiche Luftmasse zw. 2. Nachthälfte und Donnerstagmittag ostwärts abgedrängt. Trog und Kaltfront rücken weiter vor und die entscheidende Frage ist, wie weit das geschehen wird. Davon hängt ab, welche Gebiete am Donnerstag noch im Gefahrenbereich sind. Die Gefahren wären ähnlich die des Vortages.

      Markus
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • Die neuesten hochaufgelösten Modelle nun doch mit mehr Gewitteroption für ganz Thüringen in der Nacht zum Donnerstag.

      Donnerstag selbst weiter unsicher, Schwerpunkt in Bayern und Sachsen kristallisiert sich immer mehr heraus. Letztes Wort noch nicht gesprochen.
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society

    • Quelle: estofex.org

      PUCIK schrieb:

      Storm Forecast
      Valid: Wed 30 Aug 2017 07:00 to Thu 31 Aug 2017 06:00 UTC
      Issued: Wed 30 Aug 2017 07:34
      Forecaster: PUCIK



      A level 1 was issued for Central / E France, N Switzerland and Germany mainly for severe wind gusts and large hail.

      ... Germany ...

      An advection of moister airmass is anticipated in the following hours with dewpoint values increasing to around 18 deg C over W part of the country. With lapse rates around 6 K/km in mid-troposphere, MLCAPE values over W part of the county may reach around 1000 J/kg. Unidirectional shear profiles are forecast as the surface wind, currently SE-ly, veers to SW during the day. Nevertheless, 15 to 20 m/s of DLS is forecast over much of the area, allowing for well organised multicells and even some transient supercells. East of the surface low, over N Germany, enhanced SRH is forecast around 12 to 15 UTC with DLS approaching 25 m/s, but storm initiation is questionable there atm. Large hail and severe wind gusts will be possible with stronger storms, but threat of both is limited, i.e. by lack of steep lapse rates in case of hail and by lack of stronger lower tropospheric flow in case of severe wind gusts. Storm coverage is forecast to increase in the late afternoon and evening hours with the approach of the cold front.
    • Im heutigen Sounding erkennt man lehrbuchhaft die EML (Elevated Mixed Layer - Entkoppelte durchmischte Schicht), welche ich rot hervorgehoben und umkreist habe.

      Quelle: weather.uwyo.edu/upperair/sounding.html

      Die EML erkennt man an den trockenadiabatischen Temperaturabnahmen mit der Höhe, während der Taupunkt gleichzeitig dem Sättigungsmischungsverhältnis folgt. Die EML wirkt deckelnd auf die Luftmasse (siehe hier im Sounding -426 J/kg CIN!) Die feuchte Luftmasse sammelt sich unter der EML an. Durch 'Forcing' -> Antrieb für Hebung (Konvergenz, Trog, Einstrahlung etc.) kann der Decke gebrochen werden und in der Folge können starke Gewitter entstehen. Der Deckel darf auch nicht zu schwach sein, da es sonst zu verbreitet auslöst und die Zellen somit weniger Energie zur Verfügung haben. Ist der Deckel zu stark passiert nix. Gute Scherungsbedigungen (im Sounding vorhanden) und eine steile Temperaturabnahme oberhalb der EML (im Sounding z.T. vorhanden) begünstigen die Bildung schwerer Gewitter.

      Quelle: wetteran.de

      Zusammenfassend für heute Nacht: Wenn was kommt, können durchaus organisierte Gewitter dabei sein. Hagelgefahr in der Nacht natürlich geringer.

      Gruß, Maurice
    • Man war heut früh einiges in Ostthüringen los. Erst bin ich Richtung Schleiz gefahren , dann wieder Richtung Schmölln. Wo ich eine richtig fette Gewitterzelle ablichten konnte.



      Das war schon ein Augenschmaus. Es gab fast waagerechten Regen, Sturmböen, Starkregen und viele Äste hinterher auf der Autobahn A4.

      Kurze Nacht aber erlebnissreich.