Gewitterthread ab 22.04.2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Estofex gibt Level 1 für Nordthüringen:


      Storm Forecast
      Valid: Sun 22 Apr 2018 06:00 to Mon 23 Apr 2018 06:00 UTC
      Issued: Sat 21 Apr 2018 21:32
      Forecaster: TUSCHY

      Numerous level 1s were issued for isolated large hail and severe wind gusts (Spain/E-Netherlands/N-Germany), isolated large hail (N-France) and heavy rain (Alps).

      SYNOPSIS

      Progressive sinusoidal ridge/trough pattern affects N-Europe. Zonally oriented high over CNTRL Europe weakens as a whole during the forecast but re-strengthens a bit from Germany to CNTRL-Sweden during the day in the shape of a northward building rige, as a negatively tilted trough over NW-Europe approaches with WAA from the W. A deamplifying lead short wave crosses Benelux/N-Germany during the forecast while moving through that ridge and dissolving during the night.
      Omega-like blocking pattern persists over the Mediterranean as an upper low over Sicily will drift leisurely east and as a strong upper vortex SW of Portugal remains in place.


      Discussion

      ... W-/CNTRL-Europe ...

      Three foci for CI exist:

      a) Leading/dissolving short-wave crosses Benelux/N-Germany during the day. Temporarily cooling mid-levels atop moderate BL moisture (Tds around 10C and recovering 0-1km mixing ratios of 8-9 g/kg) support thinning tongue of somewhat steeper mid-level lapse rates. Forcing emerges from that wave but also from an organizing warm front, which should run from the North Sea to Saxony around noon and moves E/NE thereafter. CAMs agree in active CI especially over NW-Germany as warm sector should stay avoid of thick clouds (despite debris cirrus from overnight convection)- either forced by the wave or the orography towards CNTRL-Germany. 15-20 m/s DLS with rather straight hodographs support splitting and rapidly clustering multicells with large hail and heavy rain - temporal updraft rotation in initially discrete storms is possible. Forecast soundings reveal inverted-V structure in the lower troposphere and hence the risk of conglomerating cold pools with cold pool driven/bowing lines of DMC and a temporal/regional risk of strong to severe wind gusts exists. However, weak low-tropospheric background flow should keep this risk in check. The activity weakens after sunset over NE/E-Germany.

      b) Approaching negative tilted trough pushes a cold front S/E over CNTRL-France and W-Germany. Mostly separated CAPE / shear fields limit the risk to isolated large hail during initiation in the French level 1 area. During night, BL cooling/vanishing CAPE assist in elevated /embedded sub-severe thunderstorms wich move into SW/W/CNTRL-Germany.

      c) Lowering heights and strong diabatic heating with ongoing unusual warmth result in diurnal driven active mountain convection along the Alps. Slow moving storms pose an heavy rainfall/large amount of small hail risk and a small level 1 was added. Again, activity weakens beyond sunset.
    • Das beste Gebiet dürfte heute ein Bereich zwischen Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Nordthüringen sein. Fraglich wäre wie gut sich die Gewitter halten, wenn sie später als berechnet entstehen. SHD und WRF haben neben einer größeren Front auch einzelne Zellen im Vorfeld mit dabei. AROME, sieht die Entwicklung in zwei größeren Systemen eins davon greift etwas weiter südlich. Das Rapid fällt wie so oft mehr oder weniger aus der Reihe und berechnet eine sehr späte und weit nördlich ausgreifende Entwicklung.

      Der Mangel an brauchbaren Autobahnen in dem Gebiet macht es nicht wirklich einfach, eventuell bieten sich A7, A38 und im Extremfall die A2 an.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Felix L. ()

    • Empfehlen kann ich die B243 von NDH nach Westen, oder die B247

      Sicht nach w/S/O von der Burg Hohnstein/Neustadt aus. Kann mit dem PKW hochgefahren werden. Aber man ist dort dann auch festgenagelt.

      Ist ja mein Einzugsgebiet. ;) Hier bitte Fahrzeiten einplanen, wenn Zellen von SO nach NW ziehen, lieber Richtung Hainleite, dort ist bessere Sicht, weil höher gelegen (Richtung Breitenworbis A38)

      Wer Karten für Chasingpoints in dem Bereich Hohnstein und Bad Sachsa/Bad Lauterberg braucht, bitte melden.
      Liebe Grüße von der Deern

      honeysuckle-honeysuniversum.blogspot.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Loni A. ()

    • Gewitterzutaten heute:

      Thüringen gelangt im Tagesverlauf zunehmend in den Einflussbereich eines Troges (Langwellig mit kurzwelligen Anteilen). Somit sollte, in Verbindung mit der Einstrahlung, erstmal eine Zutat für Schwergewitter gegeben sein: Hebung. Die Schichtung sieht in den Soundings* recht instabil aus, bis nahezu 12 km. Im Laufe des Tages (die Mittagssoundings werden es zeigen) sollte genügend Labilität (MLCAPE zwischen 500-1000 J/kg) vorhanden sein. Aufgrund großer Trockenlufteinschübe in mittleren Höhen (EML sind Hagel und Wind ein Thema bei konkreten Zellen, Starkregen sicher auch lokal, da die Geschwindigkeitsscherung nicht allzu stark ist. In Verbindung mit einer Rechtsdrehung des Windes mit der Höhe (veering -> Warmluftadvektion [/definition]) und der moderaten und im Tagesverlauf zunehmenden Geschwindigkeitsscherung sind durchaus langlebigere Strukturen möglich.

      Gefahren im Einzelnen:

      - Starkregen: >25 mm in kurzer Zeit
      - Hagel: 2-4 cm
      - Wind: Schwere Sturmböen um 100 km/h

      Gebiete:

      Laut den Karten ist eher Nordthüringen betroffen (dort auch die bessere Scherung ). Dennoch sind in ganz Thüringen Gewitter möglich, die lokal unwetterartig sein können.

      Grüße, Maurice

      *vielleicht schaffe ich es, was zum 12Z Sunding aus Meiningen zu schreiben.
      ...das Himmelsbild ist hier gerade schon schön vorgewittrig! :-)

      @Felix: A24?
    • Hier das Sounding aus Meiningen, 12Z:



      Quelle: weather.uwyo.edu/upperair/sounding.html

      Ich gehe jetzt kurz auf meine Beschriftungen ein und erkläre diese.
      Die 1 (grüne Linie) ist das LCL, also die Wolkenuntergrenze. Mit >1500m liegt diese eher hoch, somit sind Tornados weniger wahrscheinlich; die Gefahr geht primär von Downbursts aus. Gelb umrahmt (2) zeigt sich heute eindrucksvoll die EML. Durch die EML und durch die Trockenlufteinschübe (gelbe Pfeile weiter oben) ist heute großer Hagel möglich, aktuell in NRW kommen schon ordentliche Brocken runter. Die 3 zeigt den Deckel , also eine Temperaturinversion. Dadurch wird die Luft am ungehinderten Aufsteigen gehindert. Wenn der Deckel überwunden ist, steht oben aber viel Energie auf einmal zur Verfügung (loaded gun). Die rote Fläche darüber ist CAPE (auch unter dem Deckel ist CAPE ) und die 4 zeigt das EL , welches durchaus auch höher sein kann-> bis 12 km ist möglich! Die Geschwindigkeitsscherung (5) ist noch recht schwach, sollte aber aktuell schon stärker sein. Das zuvor angesprochene veering ist schön zu sehen.

      Die Frage ist, wie weit die Zellen über NRW und Hessen noch kommen. Ein bisschen Zeit bleibt ihnen ja noch.

      Viele Grüße,
      Maurice
    • Da hatte ich doch auch noch halbwegs Glück und konnte eine schöne Lightshow genießen. Hätte tagsüber gern die GÖ/KS-Zelle abgefangen, aber wenn Sohnemann schonmal Sieben Jahre wird, müssen die Gewitter natürlich warten.

      Alle vom Hauptchasingpoint an der A38 (Scheune). Es waren glaub drei oder vier Zellen die in der Nähe waren.

      Illuminierter Fallstreifen.



      Ein Stück von einem Crawler

      Keiner wollte eines der exponierten Windräder treffen. Irgendwann klappt's.


      Es gab noch viele Erdblitze an der Rückseite.




      P.S.: Ja ich weiß, ich sollte mal den Sensor reinigen. :-D

      MfG, Peter
    • Spotting in Mackenrode/Hohnstein.
      19°° stehende, drückende Luft, kaum Bewegung in den Wolken. Die Zelle war aber schon auf dem Weg von Göttingen zum südlichen Harzrand.

      Angekommen, der Versuch einer Shelfcloud ?, sehr langsam ziehend.



      Erste Regentropfen ließen mich ins Auto flüchten. Kurze Zeit später kam starker Wind auf, der in Böen alles aufwirbelte, was in der Landschaft lag.
      Erste Blitze über Bad Lauterberg waren zu sehen, dort ging auch kleinkörniger Hagel herunter.
      Die Meteopool Karte gab einen Durchmesser der Zelle von ca. 50Km an.


      Stormtrackig kachelm.



      Ungefähr eine halbe Stunde stand ich im Regen, die Böen ließen aber schnell nach, sichtbare Schäden gab es oberflächlich gesehen keine.
      Um aus dem Regen herauszukommen, fuhr ich ein paar Kilometer weiter östlich nach Schiedungen.
      Hier gab es nur 3Minutenschauer die in Niesel übergingen. Ich hoffte Auf Blitze auf der Rückseite und wurde enttäuscht. Nur Wolkenblitze.
      Einer schaffte es aus der Wolke heraus, sicher über dem Brocken




      Machte aber gar nichts, da von S/W eine neue Zelle herüberzog.
      Deutlich weniger starke Böen und auch weniger Regen. Dafür viele Blitze, schöne Fallstreifen.


      krönender Abschluß mit lautem Knall



      Es sind noch nicht alle Bilder bearbeitet, ich bin mir aber sicher, einen doppelten Funnel aufgenommen zu haben.
      Bilder folgen dann noch.
      Liebe Grüße von der Deern

      honeysuckle-honeysuniversum.blogspot.de/
    • Die Gewitter heute auch nicht außer Acht lassen. Betroffen ist heute eher der Südostteil Thüringens. Die Konvergenz liegt gerade genau über Thüringen, an der sollte es alsbald zünden. Die Zellen sollten sich dann schnell verstärken und Thüringen rasch ostwärts verlassen. Gefahren heute nicht so groß wie gestern, aber lokal Richtung Osten durchaus markante Zellen möglich.

      Grüße, Maurice
    • Guten Abend,

      heute gab es auch wieder bei uns im mittleren Erzgebirge ein ansehnliches Gewitter.
      Kurz nach dem Mittag konnte ich von Marienberg aus den Aufzug einer hübschen Böenfront beobachten.



      Ein Blitz (Ein Erdblitz lt.Kachelmann Blitzanalyse) hat auch in einen Baum direkt an der Strasse vorm Ortseingang Wolkenstein eingeschlagen.
      Die Feuerwehr hat abgesplitterte Holzteile von der Strasse entfernt.
      Ich hab den Blitz auf Video gefilmt, hier ein Standbild. Man sieht auch deutlich wie der Blitz am Einschlagort aufglüht.



      Das ´Gerät´kam näher und ich positionierte mich kurz etwas um.



      Danach beschloss ich nach CZ/Böhmen zu fahren, in der Hoffnung die Gewitterlinie, welche sich in Bayern/Franken gebildet hat, zu erwischen.
      Die zwischenzeitliche Entwicklung und auch das Positionieren ließen die Aktion mehr oder weniger scheitern...
      ABER eine interessante Beobachtung konnte ich trotzdem machen.
      Und zwar hatte ich während der Fahrt von Chomutov weiter ins Landesinnere einen Blick auf die nach östlich abziehenden Gewitter.
      Dabei war teils eine schöne Basis auszumachen, die sich immer wieder mal abschwächte und dann wieder verstärkte.
      Ich konnte aber nur ein Foto machen, die Strassen mit fehlenden Positionierungsmöglichkeiten ließen es nicht zu.



      Das war´s.

      Gruss Norbert
    • Gestern sind an Bucha zwei schwache Zellen vorbei gezogen.
      Diese Wolkenform an der Unterseite des Eisschirms ist mir noch unbekannt. Freue mich, wenn mir das jemdand erklären könnte^^


      Richtung Süden waren Mammati zu sehen


      Etwa 16 Uhr baute sich diese Zelle bei 07751, Bucha auf und ließ mich einen Wolkenblitz erhaschen. Nach dem Prinzip der "Blitz-Donner-Berechnung" zog sie etwa 4 km an mir vorbei.



      Zusammen mit Kay beobachtete ich dann etwa 17:45 eine weitere Zelle, die quer durch das Zentrum von Jena zog. Wir auf dem Cospoth sind trocken geblieben.

      Liebe Grüße vom Flo^^

      [procontra][/procontra]