Gewitterthread ab 09.05.2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gewitterthread ab 09.05.2018

      Am Mittwoch (09.05.) und Donnerstag (Himmelfahrt, 10.05.) gibt es erneut eine Gewitterlage in Thüringen. Am Mittwoch treten vereinzelt, am Donnerstag häufiger Gewitter auf. Hauptgefahren konzentrieren sich auf Fallböen und Starkregen mit Überflutungsgefahr sowie Blitzschlag und örtlich Hagel. Nicht zu vergessen, dass loakle Pollenstürme durch Gewitterböen ausgelöst werden!

      UPDATE zur GEWITTERLAGE AN HIMMELFAHRT (10.05.)

      Die Ausgangslage gestaltet sich so, dass der Hochdruckeinfluss schwächelt und ein Kaltlufttropfen in der Höhe von Ungarn kommend auf Süddeutschland übergreift. Am Boden bildet sich eine Tiefdruckrinne nördlich des Kaltlufttropfens aus. Am Donnerstag greift von Westen her eine Kaltfront über, in deren Vorfeld sich an einer Konvergenz erneut Gewitter bilden. Die Höhenströmung ist nicht stark ausgeprägt, sodass sich Gewitter langsam verlagern und Cluster bilden).

      MITTWOCH

      Bereits zur Mittagszeit einzelne Schauer aus Südost vom Bergland ausgehend denkbar, OSO -> WNW verlagernd. Nachmittag/Abend auch einzelne Gewitter möglich. Inwieweit diese auch in einem Cluster auftreten (Zugbahn abhängig von Lage des KLT und einer möglichen flachen Welle in der Tiefdruckrinne) und heranziehen oder vorbeiziehen (Sachsen-Anhalt) entscheidet sich morgen. Wegen der hohen Wolkenbasen und der trockenen Grundschicht sind (starke bis schwere) Fallböen denkbar. Starkregen und langsame Verlagerung deuten auf lokale Überflutungen hin. Hagel ist gerade bei neu entstandenen Zellen zw. 1 und 2cm möglich.

      Exemplarisch für Morgen 17 Uhr MESZ aus Janek's WRF: CAPE z.B. abends da, dafür die Zellen nördlicher außerhalb (Hebung machts, dort auch mehr Feuchte und Höhenströmung




      DONNERSTAG

      Kaltfrontdurchgang am Abend, im Vorfeld Konvergenz . Gewitter ab den Mittagsstunden aus Westen übergreifend bzw. neu bildend als Multizellen, im Verlauf Cluster oder auch Linie organisierend nach ONO verlagernd. Verlagerung wie am Vortag eher langsam bis moderat. Gefahrenmodus wie Mittwoch (Fallböen, Starkregen m. Überflutungen). Blitzschlag natürlich immer eine Hauptgefahr, an diesem Tag aber nochmal mehr durch häufigere Gewitter und mehr Menschen die unterwegs sein werden. Hagel besonders bei neuentwickelten Zellen bis 2cm. Nacht zu Freitag Entspannung.

      Ausblick: Weitere Gewitterlage am Sonntag, 13.05. wahrscheinlich!


      EDIT Markus 08.05.2018, 22:05 Uhr: Einstiegspost ergänzt
      Betrifft uns wohl dieses Mal nicht so direkt:


      Kachelmann
      Liebe Grüße von der Deern

      honeysuckle-honeysuniversum.blogspot.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Loni A. ()

    • Schon Morgen am Mittwoch können Richtung Südosten Erzgebirge/Oberpfälzer Wald/ Vogtland ab Nachmittag Gewitter möglich sein.
      Über Böhmen ist dann schon ein gewisses Potenzial vorhanden welches auch über unseren südöstlichen Gebirgsregionen Auswirkungen haben kann.

      Am Donnerstag dann, kann es wohl in ganz Thüringen " brodeln". Die Kaltfront wandert dann recht rasch vom Rhein am Morgen..gegen Mittag in Richtung Saale/Elbe und dürfte die ein oder andere Männertagswanderung auch mal von Oben her nass werden lassen.

      Am längsten Warm und mit mehr Sonne bleibt es wohl nur noch in Richtung Oberlausitz und Niederschlesien.
    • Ich habe zwar nicht viel Zeit zum Schreiben heute, aber so grob würde ich nach Durchsicht der Parameter sagen:

      Am Mittwoch nur mäßig Labilität , Richtung Sachsen und Sachsen-Anhalt zu etwas besser, dazu kaum CIN , wenig Scherung . In Verbindung mit dem Höhentief sollte das zu zahlreicher und recht früher Auslöse führen, wie von den Lokalmodellen simuliert. Gerade für Thüringen wohl nur eine Randnotiz wert. Wenn überhaupt Gefahren, dann durch Starkregen bei langsam ziehenden Schauern und kurzen Gewittern. Aber auch in Sachsen-Anhalt, Sachsen wohl kaum chasenswert, da unorganisierter Cluster-Kram und recht frühe und nordöstliche Auslöse wahrscheinlich.

      Am Donnerstag sieht mir das Ganze schon etwas organisierter aus. Zwar auch wenig Scherung , aber immerhin eine Kaltfront mit einer oder mehreren vorlaufenden Konvergenzen. Gucke ich mir morgen nochmal genauer an.
      Meilensteine:
      - wetterinteressiert und unwetterbegeistert seit Beginn der 2000er Jahre
      - TSC-Mitglied seit 2007, aktiver Chaser seit 2010
      - eigenes Portal seit 2017: faszination-sturmjagd.de
    • Blick auf die Gewitter über dem Thüringer Wald. Aufgenommen an der B7 bei Mönchenholzhausen:

      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • 09.05.2018 Hochbasiges Gewitter bei Weimar

      Heute Abend war ich bei Nohra, westlich von Weimar unterwegs.

      Blick auf die Zellen über dem Thüringer Wald:


      Später kam noch eine Zelle mit hoher Wolkenbasis aus Richtung Jena gezogen:


      Blitze sah ich keine, Donner war öfter zu hören. Die Lichtstimmung war schön:


      Der glühende Ball ging unter:


      Markus
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • Einschätzung zur Gewitterlage an Himmelfahrt (10.05.2018)

      Ein chaotischer Tag mit zahlreichen verstreuten Gewittern steht an Himmelfahrt bevor. Hauptgefahren: Fallböen und Starkregen mit Überflutungen.

      Ausgangslage: Eine Tiefdruckrinne erstreckt sich über die Mitte und den Osten Deutschlands. Von Westen nähert sich ein Trog samt vorgeschalteter Kaltfront und Konvergenz . Zusätzlich werden wir von einem Randtrog gestreift.

      In der Luftmasse finden sich mäßige bis hohe CAPE-Werte zw. 750 und 1.000 J/kg, tendenziell nach Osten hin besser. Gerade Sachsen und Sachsen-Anhalt dürften noch länger durch Einstrahlung profitieren, dort auch höhere Labilität . Die konvektive Hemmung ( CIN ) ist nur schwach (-50 J/kg). Die Grundschicht ist bis auf die lokalen Ereignisse sehr trocken, entsprechend hohe Wolkenbasen sind zu erwarten (abends weniger, siehe weiter unten). Als Hebung dient zunächst das Bergland, dann die von Westen heranrückende Konvergenz sowie lokale Kaltluftausflüsse (Outflow Boundaries). An Dynamik und Scherung fehlt es im großen Stil, das wird eher durch lokale Effekte möglich sein. Auch werden sich die Gewitter nur langsam verlagern. Die Zugrichtung wird zwar grob nach Norden/Osten verlaufen, im Detail aber durch den Anbau der Zellen an bestehende Gewitter auch nordostwärts oder südostwärts erfolgen (retrograde Entwicklungen beachten).

      Ablauf:
      • schon mittags (zw. 11 und 12 Uhr) über Thüringer Wald, Schiefergebirge und Harz erste Zellen,
      • am frühen Nachmittag übergreifend auf das Vorland,
      • nachmittags von Westen [definition=57,0]Konvergenz[/definition] mit zusätzlicher Auslösung,
      • zunehmende Verclusterung am Nachmittag/Abend, neue Auslösung dort, wo noch Energie ist,
      • spätestens Mitternacht keine Gewitter mehr


      :unwettergefahr Gefahren:
      • mittags/nachmittags: Fallböen!
      • nachmittags/abends: Starkregen mit Überflutungsgefahr
      • Blitzschlag
      • eher nachrangig: Hagel gerade bei neu entstandenen Zellen 1-2cm


      Jagdempfehlungen
      • wandern am Besten zw. 6 und 10 Uhr ;)
      • die ersten Zellen mitnehmen
      • auf Zündschnüre achten (lokale Konvergenzen, Outflow Boundaries) und SAT/Windrichtung dazu beobachten
      • eventuell bessere Organisation der Gewitter zum Abend hin (Clusterbildung)


      Markus/Chris
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • Estofex bestätigt die Einschätzung von Chris und mir. Der größere Hagel wird aber mehr nach Nordosten hin als hier anzutreffen sein.

      Mehr Infos: www.estofex.org


      A level 1 was issued across central and eastern Germany into western Poland, Czech Republic, Austria, and Hungary mainly for large hail, excessive precipitation, and severe wind gusts.


      Man sieht übrigens auch in den modellierten 1h-Summen schön die Schwerpunkte und typische Berg-Auslöse:

      ca. 15 Uhr Eichsfeld/Harz: kachelmannwetter.com/de/modell…chlag/20180510-1300z.html
      ca. 17 Uhr SON/Coburg: kachelmannwetter.com/de/modell…chlag/20180510-1500z.html
      ca. 18 Uhr SLF/südl. SHK: kachelmannwetter.com/de/modell…chlag/20180510-1600z.html

      Nicht 1:1 übernehmen, aber es ist bemerkenswert, wie lokale Effekte hier bereits einfließen.
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • 09.05.2018 - Gewitterzelle bei Magdala. Gestern waren Stephan, Josua und ich auf kleiner Gewittertour unterwegs.

      Pollensturm bei Milda



      Starkregen und gratis Autowäsche auf der Autobahn bei Magdala



      Truckstop bei Magdala mit Regenbogen und Sonne mit Pollenkorona





      Sonnenuntergang bei Possendorf / Weimar

    • Die Quellwolken wachsen langsam höher über dem Thüringer Wald:
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • Ich bin verwirrt, wenn hier vom SÜDharz gesprochen wurde, immer in Verbindung mit Lee.

      Da sich die Zelle am NORDharzrand befindet, glaubte ich, da muß dann Luv sein ;)

      Ist dem nicht so?

      Wird Lee und Luv je nach Windrichtung beszeichnet, oder ist das fix?
      Liebe Grüße von der Deern

      honeysuckle-honeysuniversum.blogspot.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Loni A. ()