Gewitterthread ab 27.05. - 30.05.2018 (Unwetterpotenzial)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Einschätzung Gewitterlage 29.05.2018

      Ein potenziell gefährlicher Gewittertag mit Unwettergefahr durch Starkregen und lokalen Sturzfluten steht am Dienstag bevor!

      Ausgangslage: Gewittersumpf. Wenig Höhenströmung (SO->NW), subtropische Luftmasse mit hoher Energie. Kaum dynamische Unterstützung, einzig Randtrog und Bodentief am Dienstag begünstigen etwas mehr Hebung. Chaotische Verteilung der Gewitter(organisation) durch lokale Effekte. Es wird vorerst kein nachhaltiger Luftmassenwechsel erfolgen.

      In der Luftmasse finden sich hohe CAPE-Werte zw. 1.000 und 1.500 J/kg, die kaum gedeckelt sind. Der Flüssigwassergehalt steigt auf bis zu 30 mm (+/-5). Als Hebung dient zunächst das Bergland, wo sich Einzel- und Multizellen bilden werden, die durch den "training-effect" Linien und Cluster ausbilden können, die im Verlauf auch mehr auf das Vorland ausgreifen. In der Höhe wird schwache dynamische Hebung durch das Bodentief wirksam. Hinzu kommen lokale Konvergenzen und, sollten sich Cluster ausbilden, cold pools (Kaltluftansammlung am Boden durch gewittergekühlte Luft/gefallenen Niederschlag). Auf mesoskaliger Ebene ist daher etwas Dynamik vorhanden, die eine bessere kurzzeitige Organisation der Gewitter ermöglicht.

      Ablauf:

      - im Detail unklar
      - mittags über den Bergländern einsetzende Gewitterbildung
      - zwei mögliche Konvergenzen modelliert (ca. mittleres Sachsen-Anhalt bis Mittel-/Ostsachsen und im Südwesten Thüringens)
      - chaotischer Ablauf durch verschiedenen Einflüsse
      - auch nachts kein vollständiges Erliegen der Gewitter möglich


      :unwettergefahr Gefahren:

      - ergiebiger Starkregen -> Überflutungen und einzelne Sturzfluten wo Orographie dies begünstigt
      - Hagel 3-4cm bei neu entstandenen Zellen / 1-2cm in größeren Mengen bei Clustern
      - Windböen zw. 75 und 85 km/h, besonders bei Clusterbildung
      - Blitzschlag


      Jagdempfehlungen

      - viel Nowcasting
      - Vorsicht im Bereich von Flüssen/Bächen, auch wenn sie noch so klein sind
      - Für Chaser evtl. MCS mit Cold Pool strukturell interessanter

      Markus/Chris


      Ergänzung:




      Estofex schrieb:


      Storm Forecast
      Valid: Tue 29 May 2018 06:00 to Wed 30 May 2018 06:00 UTC
      Issued: Mon 28 May 2018 17:34
      Forecaster: TUSCHY

      A level 2 was issued across NE-France and Benelux to Germany and the W-Czech Republic mainly for excessive rain.


      A level 1 surrounds the level 2 for lower/more localized excessive rainfall instances. Otherwise, isolated large hail, an isolated tornado event and a few severe wind gusts area possible.
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • 28.05.18 I CBs und Quellungen im Saale-Holzland Kreis

      Hallo Leute,

      heute gabs ein paar CBs und Quellungen zu bestaunen. Da ich durch die Kiddies ein wenig eingeschränkt bin, fand das Chasing vorwiegend bei meinen Eltern statt, wo wir heute das heiße Wetter im kühlen Nass des Pools aushielten. (Meine Frau muss länger machen, auf unbestimmte Zeit zwecks Personalmangel :? ). Aber ich versuche das so gut es geht zu kompensieren und nehme die Kinder einfach mit :grins . Hier ein paar Eindrücke:


      Quellung bei Jägersdorf (SHK)



      Aus der Quellung wurde ein CB



      Selbiger CB vom Garten in Schöps aus gesehen



      "Vorfahrt" für Gewitterzellen - bei Milda :-)



      Ausklang des Abends bei Milda




      Das wars, mal sehen was die Woche noch so an Eindrücken bringt....


      Gruß
      Kay
    • Zwei kleine Zellen von gestern Abend, interessant vor allem die Zelle auf Bild 1. Kam von Süden gezogen (Bild), verharrte dann etwas östlich von uns,
      blies ein paar Hagelkörner oben heraus welche hier als riesige Tropfen ankamen und zog sich dann unter Auflösung wieder nach Süden zurück.

      Die Zelle auf den anderen Bildern brachte zwei hörbare Entladungen und zog unter weiterem Anbau langsam nach Osten...









    • Wir sitzen schon drin im ersten starken Regen des Tages. Das Gewitter hängt ein Stück weiter weg südöstlich herum und scheint sich kaum zu bewegen. Hoffen wir mal, daß der Regen im Rahmen bleibt. Gerade sieht es aber eher nach Überflutung aus...
    • Hallo,

      passend zur aktuellen Unwetterlage das 12Z Sounding aus Meiningen:



      Quelle: weather.uwyo.edu/upperair/sounding.html


      1: Wolkenuntergrenze bei ungefähr 1,5 km, somit für Tornados eher zu hoch und für Downbursts eher zu tief.
      2: CIN : Mit -20 J/kg ist kaum noch ein Deckel vorhanden, deswegen sollten in den kommenden Stunden durch diverse Hebungsmechanismen immer mehr Gewitter nach oben schießen.
      3: EML, da trockenadiabatische Temperaturabnahme und gleiches Sättigungsmischungsverhältnis. Sie begünstigt wie schon mehrfach erwähnt das Hagelwachstum.
      4: ML CAPE : Heute um die 1500 J/kg, zumindest im Sounding . Lokal ist sicher auch mal etwas mehr vorhanden. Dadurch starke Aufwinde und viel Energie (energiereiche Luftmasse). Mit den hohen PWAT Werten um 30mm und der fehlenden Scherung (6) sind schwere Überflutungen möglich.
      5: Wolkenobergrenze heute bei 12 km, für unsere Verhältnisse ganz ordentlich.

      Viele Grüße, Maurice
    • Die ersten Auslösungen fanden wohl am Südrand des Thüringer Waldes statt und zogen sich dann unter Abschwächung über den Kamm, so dass in Gehlberg am Nordrand kaum 5 LIter Regen registriert wurden.
      Die Aufnahmen zeigen das Ganze von Süden (A73 bei Eisfeld) aus, aufgenommen gegen 14.50 Uhr.





      Geradezu idyllisch gegenüber dem Starkregen mit Hagel auf der anderen Bergseite der Blick von der Schmücke Richtung Nordosten.
      Bilder
      • 20180529_144728.jpg

        3,01 MB, 4.032×3.024, 53 mal angesehen
      • 20180529_145139.jpg

        2,86 MB, 4.032×3.024, 57 mal angesehen
      • 20180529_152929.jpg

        4,31 MB, 4.032×3.024, 52 mal angesehen
    • Schön analysiert mit dem Meiningen-Sounding, Maurice. Nur leider haben wir ja gerade nach Osten zu eher die südöstliche Höhenströmung und die Luftmasse aus dieser Richtung schaut leider viel trockener aus, als ursprünglich (z.B. gestern) prognostiziert. Damit wird es wohl gerade in den Regionen, die den Regen am meisten brauchen, wieder bei eher vereinzelten Entwicklungen bleiben.

      Zum Abend hin, wenn der Eisschirm-Crap abgezogen ist, mag ich aber einzelne Entwicklungen für Thüringen noch nicht ganz ausschließen. Alles sehr undurchsichtig und für Forecaster reichlich frustrierend.
      - wetterinteressiert und unwetterbegeistert seit Beginn der 2000er Jahre
      - TSC-Mitglied seit 2007
      - aktiver Chaser seit 2010
    • @Chris: Ja, das stimmt schon. Das 12Z Sounding aus Prag sieht aber genauso gut aus wie der Aufstieg aus Meiningen 12Z. Einziger Unterschied sind die etwas höheren Wolkenbasen, durch die etwas trockenere Luft. Deswegen benötigt das Luftpaket länger zum LCL. Ein Deckel ist im Prager Aufstieg nicht zu finden.
      Ich sehe gerade, dass zumindest über Mittelsachsen ein paar Zellen stärker werden, denn so schlecht ist die Luftmasse hier nun auch wieder nicht. Vielleicht wird's noch etwas mehr...
      Über Thüringen Taupunkte um 20°C.

      Grüße, Maurice
    • Wahrscheinlich mangelt es auch etwas an Hebung. Konvergenzzonen befinden sich aktuell noch rückseitig des Clusters über Westthüringen und quer über Sachsen-Anhalt. Für einen richtigen Cold Pool , der dann weitere Gewitter triggert, hat es hier im Osten aber nicht gereicht.
      - wetterinteressiert und unwetterbegeistert seit Beginn der 2000er Jahre
      - TSC-Mitglied seit 2007
      - aktiver Chaser seit 2010