28.07. Gewitterthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 28.07. Gewitterthread

      Hallo zusammen,

      ich versuche mich mal an einer hoffentlich halbwegs akkuraten Vorhersage für den 28.07.

      Die Modelle sind insgesamt noch etwas unentschlossen, es zeichnet sich aber ab das große Teile Deutschlands und damit auch Thüringen betroffen sein werden. Im Prinzip beginnt der Tag mit sehr schwacher Bewölkung, was wie üblich in den letzten Tagen (Wochen) starker Sonneneinstrahlung freien Raum lässt. Die Temperaturen dürften bis Mittag in weiten Teilen des Landes an bzw. über 30°C steigen. Mit Blick auf ganz Deutschland konzentriert sich die größte Hitze wohl auf einen nordwestwärts verlaufenden Streifen von Sachsen bis ins nördliche Niedersachsen / Schleswig-Holstein. Taupunkte in diesem Bereich liegen tagsüber zwischen 14-18°C, steigen je weiter ostwärts man sich bewegt an. Mit der ersten spontanen Auslöse dürfte man vermutlich gegen 12 - 13 Uhr quer über dem bereits angesprochenen Gebiet rechnen. CAPE liegt im besten Fall zwischen 800-1000 (J/kg), die Windscherung ist verbreitet relativ schwach.

      Gegen 13-14 Uhr erreicht uns eine momentan recht schwach modellierte Front aus West, die für Auslöse mittels Konvergenz sorgt. Inwiefern die tatsächlich standhält / die Entwicklung beeinflusst, wird sich wohl erst morgen sagen lassen.

      Nach Entstehung einiger Gewitter quer übers Land könnte uns gegen Abend eine Zweite, in der Ausprägung jedoch ebenfalls unterschiedlich stark berechnete Front erreichen. Das Vorhandensein / die Intensität eben dieser Gewitter hängt mit ziemlicher Sicherheit vom Timing ab. Die Auslöse erfolgt hier auch wieder mittels Konvergenzlinie. Ist noch genug Energie vorhanden besteht natürlich eine ganz gute Chance, dass wird so aber vermutlich auch nur gut im Nowcast erkennbar sein. Das Rapid zieht sich diesbezüglich zum Beispiel sehr zurück, WRF, Super sowie French HD sind aber recht optimistisch.

      In den späten Abendstunden dürfte sich die Lage über Thüringen dann wieder weitestgehend beruhigt haben.

      Die größten Gefahren dürften bei Entwicklung einer Squall in starken Gewitterböen entlang der Front liegen, ansonsten halt das Übliche wie Starkregen und Hagel.

      Ich würde morgen je nach Situation vermutlich die ersten verfügbaren Gewitter anfahren und dann auf weitere Entwicklung warten oder gleich auf die spätere Auslöse setzen. Gegen Mittag dann eventuell Sounding checken. Wie bereits erwähnt sind die Berechnungen alle etwas unterschiedlich, Potenzial ist sicher verbreitet vorhanden, der genaue Ablauf letztendlich aber noch fragwürdig.

      Fahrten wenn dann in regulärer Zugrichtung von West nach Ost planen. Je nachdem wie es sich tatsächlich entwickelt entscheiden, sollten sich Linien bilden kann man sich bei moderater Zuggeschwindigkeit sicher eine Weile davor halten.
    • Klasse! Da gibt es kaum was hinzuzufügen. Auch wenn die Scherung schwach bleibt, ist sie doch besser, als vieles, was man dieses Jahr geboten bekam. Insofern darf man durchaus mal mit der ein oder anderen Böenlinie rechnen. Die Feuchte ist nicht überragend, aber wie man an den Taupunkten heute Abend hier im Osten sieht, steckt vielleicht etwas mehr Potential in der Luft als gedacht.
      Meilensteine:
      - wetterinteressiert und unwetterbegeistert seit Beginn der 2000er Jahre
      - TSC-Mitglied seit 2007, aktiver Chaser seit 2010
      - eigenes Portal seit 2017: faszination-sturmjagd.de