02.04./03.04.2019: GEWITTER

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 02.04./03.04.2019: GEWITTER

      Es soll nicht vergessen werden, dass am Dienstag und Mittwoch Gewitterpotential da ist. Der Mittwoch scheint mir aber interessanter zu sein als Dienstag. Für ausschweifende Worte reicht es nicht mehr, daher die einfache DWD-Grafik:

      Am Mittwoch sieht es mit einer Luftmassengrenze nicht uninteressant aus: kachelmannwetter.com/de/modell…itert/20190403-1500z.html
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • Glück Auf.

      Ich hab nur mal einwenig bei Kachelmannwetter rumgeschaut (SuperHD und Britain HD) und da könnte es am Mittwoch vielleicht doch ein interessantes Frühlingsgewitter
      geben.
      Britain HD übertreibt zwar gerne in der Menge der geproggten Niederschlagsmenge, aber ist trotzdem kein schlechter Marker um anzuzeigen, wo
      konvektiv was gehen könnte.(zumindestens hab ich das schon mehrmals in der Vergangenheit beobachtet)

      kachelmannwetter.com/de/modell…chlag/20190403-1600z.html

      Im Super HD sieht die akkumulierte Menge wesentlich bescheidener aus, aber ist trotzdem in einen ähnlichen Gebiet vorhanden.

      kachelmannwetter.com/de/modell…etter/20190403-1600z.html

      Wilde Cape-Karten gibt es nicht, aber das ist ja auch nur ein "Baustein"...

      kachelmannwetter.com/de/modell…hicht/20190403-1600z.html

      Wieviel Dynamik es gibt, kann ich auch nur absolut laienhaft mit dieser Karte deuten, am Boden weht fast kein Lüftchen, er scheint mit der Höhe leicht zuzunehmen,
      nichts markantes (aber ein kleines Müh :) )

      kachelmannwetter.com/de/modell…posit/20190403-1700z.html

      Jemand der sich wirklich mit der Materie auskennt, wird das sicher alles besser interpretieren können und mehr oder andere Karten zücken, aber ein
      gewisses Potential ist morgen nachmittag/Abend zwischen Thüringen/Sachsen gegeben.

      Gruss, Norbert

      P.S. Dadurch das ich die Karten verlinkt habe, verfallen sie mit ihrer jeweiligen "Aussagekraft" beim nächsten Lauf. War mir halt nicht sicher, ob ich
      die Karten von Kachelmann hier direkt einstellen kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert ()

    • Habe gerade auch nur mal kurz reingeschaut. Sollte man morgen mal im Auge behalten, wir liegen vorderseitig, das Bodentief im Süden, damit rückdrehende Winde und gut Scherung . Für Ost-TH/Westsachsen war sowas in der Konstellation immer recht förderlich. ML-CAPE geht, ganz vereinzelt, mal bis 800 hoch, sonst eher gering. Scheint also nicht ganz trivial zu sein, was die Labilität anbelangt.

      Auslöser wäre das Tief bzw. die nördlich angebundene Konvergenz , die sich am Nachmittag ungefähr in Nord-/Südrichtung über das Land legt. Ich könnte mir ein paar wenige Zellen (Multi-/Einzelzelle) vorstellen, die ab Nachmittag entstehen. Ein oder zwei davon könnten dann auch mal etwas langlebiger sein. Aber da lasse ich mich erstmal überraschen, ob überhaupt was passiert.
      - wetterinteressiert und unwetterbegeistert seit Beginn der 2000er Jahre
      - TSC-Mitglied seit 2007
      - aktiver Chaser seit 2010
    • 03.04.2019 - Regenbogen an Schauerrückseite bei Umpferstedt

      Hallo zusammen,

      Ronny und ich machten heute am Spätnachmittag einen kleinen Abstecher auf ein Feld bei Umpferstedt zwischen Weimar und Jena. Der gewittrige Schauer über Jena hatte zwar die wenige Blitzaktivität schon wieder verloren, aber dafür malte die seitlich einstrahlende Sonne einen schönen Regenbogen auf die dunkle Regen(lein)wand. Zwischenzeitlich waren auch Interferenzen sowie ein zweiter Regenbogen zu sehen.







    • 03.04. Gewitterlinie am Abend

      :winken

      Doch etwas überrascht schaute ich gegen 21 Uhr auf´s Radar, feststellend, das sich ein doch recht kräftiges Ende an der Linie zwischen Coburg und Kassel gebildet hatte. Technik gezückt und kurz aufgebaut, für mich war es quasi der fototechnische Start in die Saison 2019, für akzeptable Gewitter und v.a. Blitze bot sich mir dieses Jahr noch keine wirkliche Chance. Auch wenn ein Großteil der Blitze nur für ein dezentes Leuchten der Wolken sorgte, gab es immerhin 3-4 Crawler sowie ein paar wirklich ordentliche Erdblitze. Auf den letzten Fotos kann man auch eine leichte Shelf ausmachen, wer hätte es gedacht... Da war es dann auch wieder, die Spannung, eine gewisse Menge Adrenalin, das Gefühl weshalb ich mich damals entschieden habe dieses Hobby zu verfolgen... durchatmen und genießen.







    • Also ein was will gesagt sein: Ich war zu genüge überrascht, dass aus einer Schauergruppe was gewittriges wird. Dementsprechend lief es bei mir auch etwas chaotisch ab. Ich setzte mich dann auf's Fahrrad und bin ein bisschen rumgefahren, bis es über Kahla rumpeln tat. Ich sah mir das ganze an, war mit @Laura im Kontakt, bis es mit einem mal gut scheppern tat: Unmittelbar über Bucha zuckte ein kräftiger Wolkenblitz, mehr gab's aber auch nicht zu hören...

      Wie Luise es mit Ronny schon beobachtet hatten, gab es auch bei mir ein Regenbogen mit Interferenzen zu sehen.


      Die Zellen zogen Richtung Norden ab und begannen zu zerfallen, während es Richtung Südost mal ordentlich rumpelte: Ein Posi hatte mit satten 80 kA südöstlich von Jena eingeschlagen.




      Dem Chaos entsprechend sah ich dann auch aus ;)

      Von halb 10 an beobachtete ich jetzt auch das kräftige Gewitter in Westthüringen, war nett, das Leuchten zu sehen, aber mehr war leider auch nicht drin.

      Euch allen noch einen schönen Abend/Gute Nacht,
      Florian :winken