25.08.19 I SHK (Bucha) I Starkregengewitter und Lichtschauspiel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 25.08.19 I SHK (Bucha) I Starkregengewitter und Lichtschauspiel

      Das komplette Gegenteil vom letzten Sonntag war abgesehen vom Eintreten der Gewitter der heutige Tag. Kaum Zuggeschwindigkeit, Organisation etc., da hatte ich sogar mit dem Fahrrad ausreichend Zeit, mich zu positionieren und zu beobachten. Wie so oft begann der Tag erstmal nur mit der Beobachtung per Radar, bis sich erste Zellen entlang des Thüringer Waldes bildeten. Kurze Zeit darauf zündete es auch über dem Vogtland durch, auch wenn es einige Anläufe brauchte. 16 Uhr brach ich dann auf und schaute mir das ganze in Ruhe an. Eine Gruppe aus mehreren hochreichenden Quellungen mit einzelnen entfernten Donner und aufstrebenden Neuentwicklungen:



      Dabei zauberte eine Cumulus mediocris zusammen mit der Sonne schöne Krepuskularstrahlen und ein Wolkenschatten an den Himmel. Diese Quellung sollte es dann auch auf dem Weg in Richtung Westen noch zum Gewitter schaffen:



      Gleichzeitig entwickelte sich östlich von Jena eine neue Zelle, wobei auch ein Regenbogen zu sehen war:



      Mehrere "Einrisse" im Regenbogen lassen auch auf Hagel vermuten:



      Ronny stand währenddessen bei Zimmritz und konnte von dort aus den Niederschlagskern besser beobachten. Die Fallstreifen nahmen zunehmend die Form eines Downburst an. Nebenbei frischte Wind aus der Zelle kommend auf und brachte willkommene Abkühlung. Die Zelle wuchs weiter in die Höhe und entlud sich öfter, jedoch war kein einziger Blitz zu sehen:



      Die Zelle zog allmählich weiter, ich machte mich wieder auf in Richtung Bucha, da der obere Teil der Cb nun über mir hing und ich dabei nicht zwingend auf dem Berg bleiben wollte. Vom Feuerwehrgebäude aus beobachtete ich die Zelle weiter. Meine Aufmerksamkeit galt anschließend einer Neuentwicklung über Apolda, wahrscheinlich getriggert durch den Outflow der östlich danebenliegenden Zelle:



      Die östliche Zelle brachte auch die einzige Struktur des Tages, auch wenn es nur ein Hauch davon war. Einmal Virga ...:



      ... und zum Abschluss noch 3(!) Mammaten^^:



      Viel mehr war auch aufgrund der mangelnden Dynamik nicht zu erwarten. Über Plauen hielten sich zahlreiche Neuentwicklungen wacker, diese verschwanden dann aber auch mit dem Sonnenuntergang. Nahezu das Gleiche ist Morgen wohl auch zu erwarten, ehe so manches Modell am Mittwoch und Donnerstag mit einer etwaigen Gewitterlage winkt.

      Ich winke jetzt auch und wünsche euch allen noch einen angenehmen Abend :winken