Angepinnt Wetterthread JULI 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wetterthread JULI 2019

      Sammelthread für alle Themen rund um's Wetter


      Hier kann folgendes gepostet und gefunden werden:

      - Aktuelle Messwerte und Beobachtungen
      - Besprechungen zur Wetterlage/folgende Wetterlagen
      - Bilder zur Wetterlage (max. 5)
      - Links zu wetterbedingten Artikeln

      Für besondere Wetterlagen werden separate Threads erstellt.
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • Bei mir hier deutet sich dieses Jahr bis jetzt eine größere Trockenheit an als in 2018.
      Hier wo eigentlich immer ausreichend Niederschläge fallen war bis jetzt nur der Mai eher normal und brachte das meiste Nass.Grasflächen sind schon komplett gelb,die Bäche führen nur noch wenig Wasser, das war letztes Jahr hier erst im Spätsommer der Fall.
      Der Juni war praktisch fast ohne nennenswerte Niederschläge hier bei mir.
      Besonders verdeutlicht dies der Blick auf die Regensummenkarte seit Jahresbeginn welche im Kreis Sömmerda und in Richtung Vogtland(Plauen/Hof) sehr wenig Niederschlag aufzeigt:

      Niederschlag seit Jahresbeginn:
      kachelmannwetter.com/de/regens…-jahr/20190701-1750z.html


      Lokalpresse aus meiner Region zur speziellen Lage hier:
      frankenpost.de/region/kulmbach…elfutter;art83417,6790336

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Marcel ()

      Beitrag von Michael ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
    • Hallo in die Runde.

      Heute morgen sind wieder sehr lichtstarke NLC's zu beobachten gewesen. Selbst in der hellen Morgendämmerung waren sie bis in etwa 40 Grad Höhe auszumachen.
      Konnte leider nur paar Handyschnappschüsse machen. Vielleicht hat ja so zeitig am Tag jemand mehr Zeit und Aufwand investieren können.





    • Am Montag ein kleines Höhentief über den Nordosten Deutschlands hinweg:


      Deutschland und Thüringen liegen in nordwestlicher Strömung, die maritime (erwärmte) Polarluft einfließen lässt:


      Diese Kombination löst mit Erwärmung zum Tagesgang und entsprechender Labilität Kaltluftschauer aus, die von Nordwest nach Südost ziehen. Der Höhepunkt dürfte in Thüringen am Nachmittag und Abend sein, wenn die tageszeitliche Erwärmung ihren Höhepunkt erreicht und der Trog zu dieser Zeit an uns vorbeischwenkt. In der 1. Tageshälfte ist noch ein Keil eines Hochs wirksam, der Konvektion dämpft. Für Gewitter dürfte die zu Verfügung stehende Energie nicht ausreichend sein. Natürlich kann ein Schauer mal mit Hebung am Gebirge und/oder im frischen Stadium gewittrig werden. Nicht zu unterschätzen ist die Möglichkeit von Trichterwolken oder einem einzelnen Typ-2-Tornado, wenn die lokale Orographie und ein beständiger Aufwind einer neuen Zelle übereinstimmen.

      Der Streuselkuchen der vielen Schauer ist schön in den Modellen zu sehen: kachelmannwetter.com/de/modell…t-max/20190708-1400z.html

      Markus
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • Gewitter- und Wetterausblick

      Neu

      MITTWOCH, 17.07.2019:

      Unser lieb gewonnener Stratocumulus der letzten Tage wird sich auch am Mittwoch unter der Absinkinversion wieder breit machen. Ähnlich heute dürfte sich der Sc in der 2. Tageshälfte aber auflockern. Die Ursache für Schauersignale in den Modellen finden sich weiter oben: Ein Kurzwellentrog zieht von der deutschen Nordseeküste südostwärts Richtung Sachsen. Damit wird natürlich etwas Hebung generiert und es mangelt nicht an Feuchte, wohl aber an ausreichend Auftrieb und Kraftstoff. Ziemlicher Kraftakt morgen etwas auszulösen. Aber eben nicht komplett ausgeschlossen.



      DONNERSTAG, 18.07.2019:

      Am Donnerstag sind die Vorraussetzungen minimal besser als am Mittwoch, aber auch hier sollte wenig erwartet werden. Entlang einer Konvergenz (Bsp: kachelmannwetter.com/de/modell…inien/20190718-1400z.html) könnte es bspw. für erste Aulöse reichen, worauf aber nicht alle Wettermodelle anspringen. Auf den Westen Dtl. greift eine Kaltfront (eigentlich eher Okklusion) über, die jedoch wenig gewitteraktiv sein dürfte (schwache Niederschlagssignale sind da) und für Thüringen noch kein Thema werden wird. Die Luftmasse an sich steigert CAPE etwas gegenüber Mittwoch, bleibt aber unter der 250 J/kg Schwelle bei wenig Windscherung . Sollten Schauer oder ein Gewitter entstehen, wird dies bevorzugt über den Gebirgen oder Höhenzügen geschehen. Kurzzeitig kann Starkregen, Graupel/kleiner Hagel und einzelne Windböen unterhalb der Sturmschwelle in den kräftigsten Entwicklungen auftreten.

      Die Kaltfront oder Okklusion zieht in der Nacht über Thüringen hinweg und am Freitagmorgen nach Osten ab. Am Freitag Wetterberuhigung.



      AUSBLICK

      Mit südwestlicher Strömung ab Freitag wieder deutliche Erwärmung. Freitag noch angenehm, Samstag Tmax über 25°C wahrscheinlich. Ebenso muss man dann ein Auge auf neue Gewitteroptionen haben, wie auch immer die dann aussehen werden:


      In der Glaskugel tauchen nächste Woche auch wieder Temperaturen Ü30 und Ü35 auf. Na mal sehen.

      Markus
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • Neu

      Wie wird der Winter?




      Eines Tages fragen die Indianer ihren Häuptling, wie der nächste Winter wird.
      Er antwortet: "Sehr lang und kalt! Sammelt Holz." Sie sammeln Holz, der Winter kommt und ist ganz mild.


      Im nächsten Jahr fragen die Indianer wieder Ihren Häuptling, wie der Winter wird. Er antwortet: "Sehr lang und kalt! Sammelt Holz." Sie sammeln Holz und der Winter wird ganz mild.


      Das gleiche wiederholt sich auch im dritten Jahr. Im vierten Jahr haben sie die Nase voll.
      "Unser Häuptling ist nicht weise genug, wir gehen jetzt zum weißen Mann. Der hat Meteorologen."


      Gesagt, getan. "Weißer Mann, wie wird der nächste Winter?" Er antwortet: "Sehr lang und kalt." Misstrauisch fragen die Indianer, woher er das wisse. Er antwortet: "Ganz einfach, die Indianer sammeln schon drei Jahre lang wie verrückt Holz..."
      Liebe Grüße von der Deern

      honeysuckle-honeysuniversum.blogspot.de/