Beiträge von Chris

    Wochenblick


    In der kommenden Woche stellt sich eine antizyklonale Westlage bei uns ein. Die zu Wochenbeginn noch schwülheiße Luftmasse wird im weiteren Verlauf durch etwas trockenere, aber weiterhin sehr warme Luft ersetzt. Schauer und Gewitter treten nur vereinzelt auf.

    Außerplanmäßig mal eine kurze Zwischenbilanz zum August, da es solche Regen- und Konvektionsereignisse in den letzten Jahren in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Westsachsen lang nicht mehr gegeben hat:


    Die kalibrierten Regenmengen für den August liegen jetzt nach zwei Dritteln des Monats in einem breiten Streifen von NRW über Hessen bis nach Thüringen / südliches Sachsen-Anhalt und Westsachsen verbreitet im dreistelligen Bereich:


    https://kachelmannwetter.com/d…monat/20230817-0550z.html


    Im Normalfall hat man im Flachland bei uns zwischen 60 und 80mm im August. Insbesondere in Nordthüringen und im südlichen Sachsen-Anhalt, die zu den trockensten Regionen Deutschlands gehören, fielen teilweise bereits bis über 150mm. Dementsprechend sind dort die Abweichungen besonders extrem:

    https://kachelmannwetter.com/d…monat/20230817-0550z.html


    Diese Werte werden sich natürlich zum Ende des Monats noch etwas relativieren, aber es zeigt das außergewöhnliche Ereignis. Der DWD postete dazu auch bereits einen entsprechenden Tweet:


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Wiederkehr eines solchen Ereignisses in den angesprochenen Regionen häufig 5 bis 10 Jahre, vereinzelt noch darüber.

    Wochenblick - Update


    Zum Donnerstag kann es insbesondere am Morgen noch einmal heftige Gewitter mit Starkregen geben. Freitag beruhigt sich das Wetter und zum Wochenende liegen wir unter einem starken Hochdruckgebiet. Dabei wird es heiß und auch die Nächte bleiben sehr warm. Schauer und Hitzegewitter gibt es dann nur noch vereinzelt.

    Hallo zusammen,


    am morgigen Montag steht uns möglicherweise eine brisante Gewitterlage ins Haus, für die aber noch sehr große Unsicherheiten bestehen.


    Ablauf / Trigger:

    - ab dem Vormittag Einströmen einer energiegeladenen Luftmasse

    - als Trigger könnte eine kleine Kurzwelle fungieren, die bereits zum Mittag / frühen Nachmittag für Auslöse sorgt, Unterstützung aus der Höhe ist jedoch marginal

    - Energie könnte abends bereits ausgeräumt sein, jedoch weiter etwas Labilität in der Nacht zum Dienstag vorhanden, sodass einzelne Entwicklungen auch dann möglich sind

    - Es bestehen noch viele Unsicherheiten zwischen den Modellen bezüglich Auslöse, Timing und Lokalisierung der Gewitter, umso wichtiger ist das Nowcasting!


    Labilität / Scherung / Gefahren:

    - energiereiche, feuchte Luft mit bis zu 2.000 J / kg CAPE, bodennah bei Südanströmung jedoch lokal Abtrocknung möglich (besonders nördlich des Thüringer Walds Feuchte im Auge behalten!)

    - Scherung mit 15 m/s DLS und max. 10 m/s LLS nicht besonders hoch

    - Gefahren: vor allem Starkregen (lokale Überflutungen), bei Südanströmung in trockenerer Grundschicht auch schwere Sturmböen möglich, vereinzelt größerer Hagel


    Am Dienstag und auch im weiteren Verlauf der Woche weitere Gewitter mit Unwetterpotential wahrscheinlich. Neue Gewittersysteme können dann auch leicht durch Outflow Boundaries ehemaliger Systeme getriggert werden.

    Wochenblick


    Die kommende Woche startet schwül-warm und gewittrig. In einer südwestlichen Strömung wird warme bis heiße und vor allem sehr feuchte Luft zu uns geführt. Die Temperaturen sinken vor allem nachts kaum unter 20°C. Von Montag bis Mittwoch kann es im Tagesverlauf gebietsweise zur Auslöse von Gewittern kommen. Diese können lokal unwetterartig ausfallen, mit heftigem Starkregen, großem Hagel und schweren Sturmböen.

    Update


    Vom groben Ablauf her bleibt alles wie gehabt. Ein Einstrahlungsfenster zeigt sich jedoch weiter südlich, sodass die Wahrscheinlichkeit für Gewitter inzwischen dort (Thüringen, Franken) höher ist als in Sachsen-Anhalt. Die besagte zweite Kurzwelle dürfte zwischen 15 und 18 Uhr Thüringen überqueren.

    Am Samstag besteht ein geringes bis mäßiges Potential für Gewitter aus südwestlicher Richtung.


    Ablauf / Trigger:

    - erster Kurzwellentrog mit Konvergenz zieht gegen Mittag durch und bringt gebietsweise leichte Regenfälle (Differenzen in der Intensität je nach Modell)

    - vor der Konvergenz trockenere, hinterher feuchtere Luft

    - nachmittags Absinken und Chance auf Einstrahlung (Tmax bei 25 - 30°C)

    - zweiter, schwächer ausgeprägter Trog zieht gegen Abend herein

    - höchste Wahrscheinlichkeit für Gewitter zunächst Richtung Norden (Sachsen-Anhalt), nach Süden zu (Thüringen) später und vermutlich mehr orographisch getriggert


    Quelle: Deutscher Wetterdienst / Analyse und Prognosekarten Europa - Wetter und Klima - Deutscher Wetterdienst - Leistungen - Analyse- und Prognosekarten Europa


    Labilität / Scherung / Gefahren:

    - Labilität je nach Modell bis 1.000 J / kg, wahrscheinlich jedoch eher um 500 J / kg

    - Scherung erst hinter dem zweiten Kurzwellentrog höher

    - besonders Richtung Sachsen-Anhalt organisiertere Strukturen (Linien) denkbar

    - in trockener Grundschicht (T-Tp Spread > 10K) mit entsprechenden Höhenwinden teils schwere Sturmböen möglich, sonst auch Starkregen und kleiner Hagel dabei


    Am Sonntag wird die labile Luft nach Südosten abgedrängt und es wird wieder sommerlich warm und freundlich. Am ehesten bestehen dann Richtung Bayern im Lee der Alpen Chancen auf organisierte Strukturen. Einzelne Gewitter auch im Erzgebirge und Ostsachsen noch möglich.


    Empfehlung für sehenswerte Gewitter:

    - Samstag Sachsen-Anhalt

    - Sonntag Bayern.


    Ausblick: Im weiteren Verlauf Richtung Montag neue Gewitterlage möglich. Updates dazu am Sonntag.

    Wochenblick - Update


    Am Donnerstag gelangen wir allmählich unter Hochdruckeinfluss. In nordwestlicher Strömung ist es wolkig bei Höchsttemperaturen zwischen 20 bis 25°C und es bleibt trocken. Am Freitag erstreckt sich ein Keil nach Mitteleuropa, es bleibt trocken und sonnig bei Temperaturen von 25 bis 30°C.

    Am Wochenende wird in südwestlicher Strömung zunehmend eine schwülwarme bis heiße Luftmasse zu uns geführt und die Temperaturen steigen tagsüber teilweise über 30°C, auch die Nächte bleiben mit kaum unter 20°C warm. Mit in die Strömung eingebetteten kurzwelligen Störungen kann es am Samstag und Sonntag bevorzugt in der zweiten Tageshälfte zur Auslöse von Gewittern kommen.

    Viel zu befürchten hatte ich nicht unbedingt, auch wenn der ein oder andere Blitz entlang der Unterseite für etwas Spannung sorgte. Ins Schwitzen kam ich dann nur kurz, als ich auf dem Feldweg, im Auto den Schlüssel nicht mehr finden konnte... Nach ca. 2 Minuten leichter Panik, stieg ich nochmal kurz vor knapp aus und fand ihn dann doch noch in der Ecke des Sitzes...

    Ganz ruhig. Rein logisch betrachtet muss er immer da sein, denn du bist ja ins Auto gelangt. ^^

    Wochenblick


    Zum Wochenstart bleibt uns ein zyklonales Regime mit leicht nordwestlicher Komponente erhalten. Zum Montag ist es windig bei leichten Regenfällen und die Temperaturen bleiben unter 20°C, Dienstag kaum noch Schauer und wieder über 20°C, Mittwoch max. 20°C und von Westen Regenfälle möglich, deren Ausprägung noch unsicher erscheint. Ab Donnerstag ist eine Annäherung an sommerliches Temperaturniveau zu erwarten.

    Wochenblick - Update


    Zum Wochenende hin vertieft sich ein Trog über Mitteleuropa, sodass wir auf der kalten Seite des Jetstreams von polarer Kaltluft geflutet werden. Die Höchsttemperaturen bewegen sich um 20°C, am Sonntag wohlmöglich sogar leicht darunter. Immer wieder sind kurze Schauer möglich, die sich im Tagesverlauf verstärken, zum Wochenende sind mit Trogvertiefung auch wieder vermehrt Gewitter dabei.

    Wochenblick


    Auch zu Beginn der neuen Woche bleibt uns die zyklonale Westlage erhalten. Das bedeutet windiges, meist bewölktes Wetter ohne Hitze. Die Nächte bleiben unter Wolken recht mild, die Tageshöchstwerte erreichen meist zwischen 20 und 25°C, nur am Mittwoch kann es im Warmsektor eines Tiefs auch darüber gehen. Gebietsweise fällt Regen oder es entwickeln sich Schauer und Gewitter.

    Wochenblick - Update


    In der zweiten Wochenhälfte stellt sich eine (in dieser Jahreszeit selten gewordene) zyklonale Westlage ein. Dabei werden in schneller Abfolge Tiefdruckgebiete zu uns geführt, die flächendeckenden Regen bringen können.

    Von Donnerstag auf Freitag sind vor allem nach Westen zu verbreitet zweistellige Regenmengen zu erwarten. Unter dem Regen bleibt es mit max. 15°C ausgesprochen kühl, sonst sind bis über 20°C zu erwarten.

    In Richtung Wochenende dreht die Strömung leicht auf Südwest zurück und erwärmte Atlantikluft wird zu uns geführt, sodass die Werte nach Osten zu wieder über 25°C steigen können. Am Freitag und Samstag sind dann jedoch zum Teil kräftige Schauer und kurze Gewitter zu erwarten.

    Wochenblick


    In der kommenden Woche stellt sich eine mäandrierende West- bis Südwestströmung mit wechselhaftem Wetter ein. Insbesondere am Montag sind nach einem sommerlich warmen Tag einzelne starke Gewitter mit Sturmböen, Starkregen und Hagel möglich. Am Dienstag und Mittwoch liegen die Temperaturen dann knapp über 20°C, lokal sind schwache Schauer oder Regenfälle möglich. Größere Niederschlagsmengen sind jedoch nicht in Sicht.

    Wochenblick - Update


    Die zweite Wochenhälfte gestaltet sich etwas wechselhafter. Besonders am Donnerstag und Freitag kann es bei moderaten Temperaturen (zwischen 20 und 25 Grad) mehr Schauer und einzelne, kurze Gewitter geben. Am Wochenende meist wieder trocken und etwas wärmer.

    Wochenblick


    Auch in der kommenden Woche bleibt uns die westliche bis südwestliche Strömung erhalten und es wird weiterhin sehr warme bis heiße Luft (25 - 30°C) herangeführt. Von Norden streifen uns gelegentlich Frontensysteme, es bleibt aber größtenteils trocken.

    Wochenblick - Update


    Zum Wochenende hin bleibt uns die südwestliche Höhenströmung erhalten und es wird weiterhin sehr warme bis heiße Luft herangeführt. Insbesondere am Samstag sorgt ein neuerlicher Schwall Heißluft für teils extreme Hitze um oder über 35°C. Auch die Nächte werden zum Wochenende hin wieder sehr warm. In der Nacht zum Sonntag nähert sich von Westdeutschland her eine kleine Gewitterstörung. Ob diese dann tatsächlich für Schauer und lokale Gewitter ausreicht, ist mehr als fraglich.

    Es bleibt zu hoffen das wir demnächst eventuell doch noch mal eine etwas schönere Lage oder wenigstens etwas Regen bekommen.

    Na, ich finde, da hast du mit den Blitzbildern doch immerhin das Maximum aus der Lage herausgeholt. Nachts ist ja nicht unbedingt so viel mehr zu erwarten.