Beiträge von Florian T. L.

    Da war sie dieses Jahr, die totale Mondfinsternis 2019. Es war wunderbar mit anzusehen, wie der Mond nach und nach immer mehr "aufgefressen" wurde, doch es war verdammt kalt :grübel:kalt Knapp -10°C maß das Thermometer. Am Vorabend schaute ich noch mit viel Besorgnis auf die Modelle und nach draußen, bis dann für mich die Nacht um 0 Uhr gelaufen war und ich nicht mehr schlafen konnte. Um 4 ging es los in Richtung Cospoth.




    Schon vor 4:33 Uhr konnte man leicht den Kernschatten auf der oberen linken Seite des Mondes erahnen und schon bald verschwand der Mond hinter dem Schatten.



    Immer wieder schneiten ein paar Leute vorbei, die fotografierten und dennoch bald der Kälte nachgaben und wieder gingen.



    Auch ich blieb nur bis 6:30 Uhr, weil es echt unangenehm war, draußen zu stehen und sich auch plötzlich Eisblumen auf der Linse meiner Kamera bildeten Erstaunlich, wie schnell die Natur auf eigene materielle Dinge übergreift während sich immer mehr Nebel im Saaletal sammelte.


    An sich hat es sich gelohnt, heute schon so früh aufzustehen und das Himmelsschauspiel zu genießen & bin heilfroh, das der
    Hochnebel im Gebirge geblieben ist.


    Habt noch einen schönen Abend,
    Gruß Florian

    Man war das gestern spannend... Zuerst einige Schauer, die für Regenbögen gesorgt haben und dann die Kaltfront mit recht netter Aktivität - Für Januar. Kurz vor 17 Uhr stand für mich fest: Ich muss raus und mir das ansehen. Also Kamera geschnappt, schön dick angezogen und mal raus gelaufen.


    Zum ersten mal sah ich eine Kaltfront richtig schön und vor allem klar. Von Südwest bis in den Norden rein eine schwarze Wand (Durch die Dämmerung bedingt natürlich ;) ).
    Aber wie das komischerweise gerne mal vor Jena ist, neigen die Zellen dazu, kurz vor einem den Geist aufzugeben. Zuerst eine Zelle nördlich von Bucha, die das Licht ausmachte und gleich mal fast vollständig zusammenbrach, so gaben auch die restlichen Zellen keinen Funken mehr. Für ein paar Bilder hat's dennoch gereicht:



    Etwa über Weimar stand diese hübsche [definition=22,0]Cb[/definition] Capillatus. Mit dem einen oder anderen Leuchten hätte es noch besser ausgesehen, aber wir wollen dem Januar mal keine zu hohen Ansprüche stellen :grins .



    Nur ein kleines bisschen weiter südlich war die nächste Zelle zu finden. Ab und zu lag die Vermutung auf ein bisschen Struktur, aber ich will mich da nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Ich möchte noch anmerken, das die Niederschlagskerne teils sehr schön aufgrund rückseitig einfallenden Abendlichts zu erkennen waren, es sah wirklich wunderschön aus.




    Nur die Blitze haben gefehlt :Gewitter (leicht o. mäßig):grübel .



    Je mehr die Linie auf mich zukam, desto mehr wurde mir klar: Da passiert (leider) nichts mehr. Also habe ich mein Zeug zusammengepackt und mich auf den Weg nachhause gemacht. Während ich schon ein bisschen mit Ronny über die Lage in Thüringen schrieb, leuchtete es in Richtung Südost aufeinmal mächtig auf. Laut Kachelmann war der Blitz über Jena Zwätzen, was mir eine Freundin jedoch nicht bestätigen konnte. Der Blitz habe sich etwa 2 bis 3 km weiter im Süden befunden:


    https://kachelmannwetter.com/d…01171700632000070104.html


    Aufjedenfall hat der Tag gestern schonmal ordentlich Geschmack auf die kommende Saison gemacht, auch wenn die [definition=22,0]Cb[/definition]'s ein bisschen Low-Toped waren, und nun blicke ich der MoFi am Montag erwartungsvoll entgegen :grins .


    Habt ein entspanntes Wochenende,
    Gruß Florian


    Ps: der Wind hat schon sehr stark am Stativ trotz Gewicht gerüttelt, deswegen die Unschärfe im Bild :?

    Auch ich melde mich mal zum Thema Schnee zu Wort und berichte mal so aus meiner Gegend :grins


    Losgegangen ist das ganze in der Nacht zum Mittwoch, weswegen es am Morgen ein leicht weißes Erwachen gab. Im Laufe des Tages sammelten sich knapp 15 cm in Bucha an


    Es schneite ergiebig weiter den gesamten Mittwoch lang. Am Donnerstag hörte es dann gegen 9 Uhr auf und ich machte mich am Nachmittag mal auf den Weg in Richtung Jena, bis ich in der Nähe des Tunnelportals herauskam:


    Wundervoller Blick in Richtung Nennsdorf und weiter dann Jena:



    Einfach Traumhaft wie der Schnee auf den Bäumen lag:


    In Bucha selbst türmte sich die ein oder andere Schneewechte auf:


    Außerhalb von Bucha lag teilweise weitaus mehr Schnee als im Dorf, sodass man auch mal tiefer einsank und ab und zu auch mal im Schnee saß ;)


    Mit dem heute einsetzenden Tauwetter musste die Feuerwehr schon 3 mal ausrücken, zum einen ist ein Bus bei Oßmaritz stecken geblieben. Das dürfte die nächsten Tage sehr matschig werden, mal sehen wann der nächste Schnee kommt.


    Bis dahin, schöne Zeit,
    Florian

    Super, danke Dir Rüdiger. Beobachtet habe ich die Perlucidus um 16 Uhr etwa, hast du da evtl. noch Daten? Eine andere Frage stellt sich mir auch noch: Gibt es öffentlich zugängliche Seiten, wo man Wolkenhöhe etc. beobachten kann?

    perlucidus ;)
    Und für Stratocumulus sieht mir das zu hoch aus. Das dürfte Altocumulus sein. @Rüdiger

    Aber wenn man es mal so betrachtet, dass wir überwiegend hohen Luftdruck haben und deswegen vor allem tiefe Wolke vorhanden sind, würde ich das schon denken. Gab leider auch keinen wirklichen Vergleich, als das man das echt hätte abschätzen können.


    Wolkenname korrigiert

    Hätte nicht gedacht, irisierende Wolken so schnell über Jena wiederzusehen :grins


    Nach einen unglaublichen Sonnenaufgang, den ich gar nicht festhalten konnte, breiteten sich gegen Mittag Altocumulus-Undulatus-Felder aus.



    Später folgten Altostratus und Cirrocumulus, auch Altocumulus waren noch da, die dann irisierten. Natürlich in der Schule keine Kamera dabei, ich konnte von Glück reden, das ich eine Freistunde hatte! :flucht



    Deshalb konnte auch nur das Handy herhalten, wünsche noch einen schönen Abend :winken
    Gruß Florian

    Ich sehe schon, ich bin natürlich nicht der einzige der dieses atemberaubende Phänomen soeben beobachtet hat. Unglaublicher klingt es noch, das diese abgegrenzte Wolkenkante bis nach Afrika reicht :panik


    Noch interessanter wurde es, als mit dem Abendrot noch weitere Strukturen im Wolkenband zu erkennen waren. Vorher sah es nur aus wie eine ziemlich weit oben gelegene Nebelbank.







    Manche Wolkenformen erinnerten an Kelvin-Helmholtz-Instabilitäten, doch ob es welche waren ließ sich nicht klar erkennen.


    Wünsche euch noch einen schönen Abend,
    Gruß Florian

    Nachdem das mit den Nordlichter nichts wurde, versuchte ich mich wieder an ein paar Sternbildern



    Dabei kam mir der Orion unter die Linse. Mit jedem Tag kündigt er nun mehr und mehr den Winter an.


    Auch die Plejaden kamen nicht ohne Aufnahme davon. Sie fallen einem recht schnell ins Auge.


    Während des heutigen 8.10. zogen immer wieder Cirrus Spissatus auf, zum Teil verursacht durch Kondensstreifen der Flugzeuge. Dabei entstanden öfters Nebensonnen.


    Und zweimal bildete sich sogar ein Zirkum-Zenital-Bogen, der dann mit sinkenden Sonnenstand sich auch mehr und mehr Richtung Horizont bewegte


    Allemal wurde es ja heute doch noch bunt am Himmel. Ich wünsche noch eine angenehme Nacht,
    Gruß Florian :winken