Beiträge von Florian T. L.

    Zwischen 18:15 und 18:20 Uhr konnte ich an der Vorderseite einer Schauerzelle ein vermeintlichen [definition=38,1]Funnel[/definition] beobachten. Könnte sich jedoch eher um einen [definition=37,0]Fractus[/definition] handeln. Auf dem Doppler war nichts wirklich zu erkennen. Löste sich jedoch sehr rasch wieder auf

    Nein ist alles manuell. Eventuell erscheint der Baum auf dem Kirchenbild deswegen unscharf, weil es eine Langzeitbelichtung ist und es doch noch relativ stark windig war. Bei den beiden anderen Bildern kann ich dir das nicht erklären

    Nennen wir es einfach mal "Spielerei", um meine Kamera etwas weiter auszuprobieren :)

    Da sich die Wolken nicht so schnell verzogen, wie ich dachte, probierte ich zunächst was "mystisches" mit Mond und Kirche. Der ein oder andere Stern blinzelte trotzdem durch. : stark bewölkt in der Nacht (5/8 bis 7/8)



    Dauerte dann aber auch nicht lange, dann klarte es doch endlich auf. Ich weiß, das die Windräder garantiert nicht der richtige Standort bzw Bildgestalter sind, aber wie gesagt, ich wollte mich ausprobieren :grins


    Es war zu dem Zeitpunkt so kalt, das ich doch tatsächlich meine Winterjacke aus dem Schrank gekramt hatte. Selten solch eine Frische erlebt und vor allem genossen. :kalt:)



    Heute Abend geht's dann auf die Saale-Horizontale um ein bisschen Feuerwerk vom Altstadtfest in Jena aufzunehmen. Vielleicht probiere ich es dann nochmals mit ein paar Sternchen.

    Das Gewitter gestern erwischte mich echt überraschend. Gegen 17:45 Uhr fing es rings um 07751 Bucha an zu brodeln. Von allen Seiten Donner, man wusste gar nicht wo man hinschauen sollte. :( Na gut, nicht wirklich schlimm, Vorderseitig und mittendrin war auch nichts wirklich zu erkennen. Nachdem ich merkte das der Himmel leicht grün wurde, hab ich mal schnelle aufs Radar geschaut. Nicht mal 10km westlich von mir spielte sich ein ähnliches Szenario ab wie letztes Jahr am 19. Mai. Mit dem Abzug des Unwetters ließ sich ein dramatischer Sonnenuntergang erleben, den ich mal mit einem Panorama festgehalten habe.Im Süden über Saalfeld hielt sich noch ein Nachzügler und auch von dem großen Ding gab es noch Blitze zu sehen, wobei ich aber nur den einen drauf bekommen habe.



    So alles im allem mal wieder schön was kräftigeres erleben zu können. Bis 23:45 Uhr gab es noch Wetterleuchten zu sehen. Dann kam noch für eine halbe Stunde ein Gewitter mit tollen Wolkenblitzen vorbei. Mal schauen was die angedeutete Lage nächste Woche Freitag bereit hält.


    Ein schönes Wochenede,
    Florian

    Von 07751 Bucha ließen sich zwei [definition=22,1]Cumulonimbus[/definition] einmal über Suhl und bei Saalfeld beobachten. Von Arbeit aus konnte ich aber nur schnell die von Saalfeld aufnehmen

    Für mich gab's gestern auch mal wieder was zu tun. Nach der Arbeit schnell die erste Zelle vom Knoll aus beobachtet.


    Während im Süden über Saalfeld alles dunkel wurde, behielt ich die Zelle von Jena weiterhin im Auge und mochte eine schöne kleine [definition=103,0]Tailcloud[/definition] erkennen. Danach radelte ich weiter aufs Cospoth und beobachtete von dort aus, wie die Leuchtenburg in Regen gehüllt wurde.


    Währenddessen erkannte ich auf dem Radar eine Zelle bei Sömmerda, die ziemlich an Kraft und Stärke zunahm. Na gut, fährst du schnell nachhause und isst was, dann machste dich wieder auf den Weg. Gegen 19 Uhr dann kam die Zelle an und ließ auch in Bucha die [definition=14,0]Böenfront[/definition] erahnen. Also schnell wieder aufs Fahrrad und aufs Knoll gefahren. Dort kam mir Kay entgegen und wir quatschten mal ganz kurz. Ich behielt die Zelle solange im Auge, bis dann auch in Bucha der lang ersehnte Regen einsetzte.


    Für 07751 Bucha kamen so gefühlt nur zwei Tropfen runter. Aus sämtlichen gut erscheinenden Prognosen der Modelle entwickelte sich eine Misere. Näher als 8km kam die Gewitterzelle aus Osten nicht heran und starb ab. Drei Blitze und ein Hauch Struktur waren nur zu erkennen. Dabei gab es sehr starken und mächtigen Outflow aus der Wolke, die sehr viel knochentrockene Erde aufwirbelte.


    Nur Bruchstücke einer [definition=14,0]Böenfront[/definition]/Shelf waren, wenn sie denn überhaupt vorhanden waren, zu erkennen. Für Details schien die Sonne noch zu stark



    EDIT Markus, 10.06.2018, 11:00 Uhr: Bilder korrekt eingebunden

    Nun mein Beitrag zum gestrigen Tag:


    Etwa 14 Uhr erhob sich die [definition=22,3]Gewitterwolke[/definition] bei Suhl, wobei der Eisschirm bis nach 07751 Bucha reichte. Während dem gesamten Nachmittag passierte nichts weiter, als ein paar ferne Mammati im Süden, etw auf der Höhe Saalfeld. Etwa 19.30 bekam eine Wolke eine recht schnelle Entwicklung. Jedoch brach die Zelle recht schnell wieder zusammen.
    Am Abend um 21:45 Uhr zog eine recht blitzaktive Zelle im Westen über Erfurt entlang und sorgte für eine Lightshow die man perfekt beobachten konnte. Dabei traten sehr viele Erdblitze auf.



    Für die schlechte Qualität möchte ich mich entschuldigen. :(

    Ich selber beobachtete gestern von 07751 Bucha eine Zelle von 21:45Uhr bis 23:15Uhr im Westen die über Erfurt zog. Dabei gab es sehr viele Erdblitze. Es war sehr ruhig, kein Donner, selbst einen Hubschrauber und ein Flugzeug hat man trotz der Nähe kaum hören können.