Ein erfolgreicher Tag mit fotogenen Superzellen am Abend in Nord-Oklahoma. Wir verfolgen 2 Zellen mit schöner Struktur und treffen am Abend auf unser 2. Team. Auch sie hatten Erfolg mit ihrer 1. Jagd.

Unsere Strecke am 18.05.2019: 683km

VIDEOUPDATE zum Chasing von Jörg:

Heute schreibt: Markus. Nachdem wir in Cozad, NE am Vortag landeten, nehmen wir Süd-Kansas/Nord-Oklahoma für den Abend ins Visier. Wir einigen uns auf Alva als Ziel. Hinter dem großen MCS über OK/TX soll am Abend ein kleines Tief isolierte Superzellen unterstützen. Das wollen wir gerne sehen. Auch Team 2 ist aus Santa Rosa, NM unterwegs ins gleiche Gebiet. Unterwegs noch tanken, einkaufen, Scheiben präparieren und Verizon-Router in Holedrige aktivieren.

Wir erreichen Alva nach guten 5h Fahrt zur richtigen Zeit. Südwestlich hatte sich eine erste Zelle gebildet. Es kommt zur Aufsplittung. Der nördliche Kern sieht zuerst interessant aus (Bild oben), aber wir fahren doch lieber östlich für die südlichen Kern. Das war auch richtig:

Nicht weniger interessant war die Rückseite der Superzelle bei Canton mit beeindruckendem Amboss und Mammatuswolken:

Weiter geht's nach Cherokee und Carmen, um eine weitere Zelle im Süden abzufassen. Die Basis sieht gut aus und das Straßennetz passt zum abfangen. Wir staunen nicht schlecht als wir ankommen:

Zu diesem Zeitpunkt bildete sich eine Shelfcloud an der Zelle aus. Rotation an sich war laut Dopplerradar noch vorhanden. Unterhalb der Wolkenkante gab es ein wildes durcheinander. Hypnotisierend:

Unser 2. Team war von Woodward aus unterwegs und fasste zunächst schöne freistehende Zellen und später auch unsere Zelle aus Süden her ab:

Unterdessen haben wir weiter unsere Shelfcloud angeschaut und uns weiter südwärts verlagert:

Zufrieden beendeten wir die Jagd und koordinierten das Treffen mit unserem 2. Team. Wir treffen in Enid aufeinander und quartieren uns in einem super Motel für schlappe 67$ pro Zimmer ein. Leckeres Abendessen gab es bei RibCrib BBQ & Grill, zusammen mit dem nächsten Gewitter. Auch Luise und Ronny sind inzwischen in Denver angekommen. Für Sie gab es auch in Chicago Gewitter bei der Ankunft.

Für Sonntag ist erstmal Pause angesagt. Wir werden uns für das Setup am Montag wohl noch weiter nach Westen/Süden verlagern müssen.

Zum Seitenanfang