Beiträge von Michael

    FATA MORGANA heute morgen auf dem Schneekopf!
    Eine interessante wie seltene Wettererscheinung, die nur bei ausgeprägten Inversionswetterlagen auftritt, war kurz vor Sonnenaufgang am südöstlichen Horizont zu sehen.
    Die höchsten Gipfel des Fichtelgebirges und des Erzgebirges waren nur wenige Minuten als auf der Spitze stehende Kegel zu erkennen.
    Auf dem Bleßberg bei Eisfeld, 866m hoch, war dieser Effekt nicht ganz so ausgeprägt zu beobachten, da dieser nicht so weit in die wärmeren Luftschichten hineinragt.


    Während die Wetterstation des Schneekopfvereins Gehlberg auf dem Gipfel Temperaturen um +3 Grad verzeichnete, wurden im 3km entfernten, aber auch 300 Höhenmeter tieferen Gehlberg um -7 Grad gemessen. Auch die nahegelegene DWD Wetterstation Schmücke verzeichnete Werte unter dem Gefrierpunkt. Eine klassische [definition=52,0]Inversion[/definition].








    Wie immer live unter www.schneekopf.panomax.de zu betrachten.
    Die Bildqualität bitte ich zu entschuldigen.


    Einen schönen Sonntag und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht Euch allen hier
    Michael aus Gehlberg, dem neuen Stadtteil von Suhl. :)

    Hallo aus Gehlberg,


    nach den ergiebigen Regenfällen der letzten Tage, bei mir 120 Liter seit Sonntagabend, zeigte sich am Nachmittag wieder die Sonne. Vorher zog die Kaltfront durch, sie machte ihrem Namen alle Ehre. Die Temperatur sackte ab auf knapp 5 Grad, auf dem Rennsteig nur 3 Grad.
    Das Bild zeigt den Blick über Gehlberg Richtung Norden, wo am Horizont neben den Schauern auch der Kyffhäuser auszumachen ist. Und davor ein Heli, der mit seiner Kalkmergeldüngung etwas zur Erhaltung unseres schwer strapazierten Fichtenwaldes tut.
    Allen einen schönen Feiertag morgen!


    Hallo in die Runde.


    Heute morgen sind wieder sehr lichtstarke NLC's zu beobachten gewesen. Selbst in der hellen Morgendämmerung waren sie bis in etwa 40 Grad Höhe auszumachen.
    Konnte leider nur paar Handyschnappschüsse machen. Vielleicht hat ja so zeitig am Tag jemand mehr Zeit und Aufwand investieren können.




    Auch von mir noch paar NLC-Aufnahmen von letzter Woche.
    Aufgenommen auf dem Schneekopf kurz vor Mitternacht, als die Leuchtkraft schon stark nachgelassen hatte.


    Auf Bild 1 links die Lichter von Oberhof, auf Bild 2 rechts am Horizont wie an einer Perlenkette die Lichter von Erfurt.




    Und später am Morgenhimmel gegen 4 Uhr wieder lichtstärker, aber nur ein Handyfoto.

    Hallo zusammen.


    Nach längerer Abwesenheit hier nun auch mal wieder ein Beitrag aus Gehlberg.
    Auch hier war gestern nochmal der Winter zurückgekehrt. Nach kräftigem Schneefall am Vormittag bildete sich eine Schneedecke von bis zu 10cm Pulverschnee, auf dem Schneekopf konnten bei Temperaturen von -3 Grad maximal 16cm gemessen werden.




    Auch die Pistenraupe war nochmal im Einsatz ;-)


    Am Nachmittag dann kam die Sonne raus und leckte gewaltig am Neuschnee, bevor weitere kräftige Schneeschauer durchzogen.



    Ich war dann nochmal auf dem Schneekopf und konnte von oben den Maiwinter, den keiner mehr braucht, genießen.



    Und dann noch ein Bild der Webcam www.schneekopf.panomax.de von 18.40 Uhr. Oberhof wird gleich vom nächsten Schneeschauer verschluckt.


    Soviel erstmal aus der Stadt Suhl, Ortsteil Gehlberg :-)
    Gruß Michael

    Am Vormittag schafften es in Gehlberg einige Sonnenstrahlen durch die dichten Wolken und zauberten bei leichtem Nieselregen einen Regenbogen an den Himmel. Dabei trieb ein kräftiger Wind die tiefhängenden Wolken über den Kamm des Thüringer Waldes und formte die Oberkanten wellenförmig aus.


    Hier paar Bilder vom Schneekopf ( http://www.schneekopf.panomax.de ) vom heutigen Kaltfrontdurchgang gegen 15.45 Uhr.
    Vorne weg ein kleines Regenband, gegen Mittag schon Sturmböen bis 90km/h, dann ein Temperatursturz von 10 Grad und ein schnell durchziehendes Niederschlagsfeld mit nicht nennswerter Menge.
    Wir begrüßen den Herbst.



    Selber Bildausschnitt 5min später.

    Hallo zusammen.
    Zum Thema Leuchtende Nachtwolken kann ich auch was beitragen.
    Gestern morgen gegen drei Uhr machten die Wolken am Nordosthimmel über Gehlberg doch noch Platz für einen Blick auf paar zierliche NLC's.
    Leider war für mehr Qualität keine Zeit.
    Haben sich paar Sterne von Fuhrmann und Perseus mit aufs Bild gemogelt und auch Erfurt leuchtet am Horizont.

    Die ersten Auslösungen fanden wohl am Südrand des Thüringer Waldes statt und zogen sich dann unter Abschwächung über den Kamm, so dass in Gehlberg am Nordrand kaum 5 LIter Regen registriert wurden.
    Die Aufnahmen zeigen das Ganze von Süden (A73 bei Eisfeld) aus, aufgenommen gegen 14.50 Uhr.






    Geradezu idyllisch gegenüber dem Starkregen mit Hagel auf der anderen Bergseite der Blick von der Schmücke Richtung Nordosten.

    Hallo,
    ein sehr schöner Bericht aus meiner Heimat!
    Man hat als Einheimischer schon fast den Blick für die Schönheiten der Landschaft und Natur verloren. Prima, dass "Fremde" einem ab und zu wieder mal die Augen öffnen. Danke, Kay!


    Hier übrigens der Grund für die miese Qualität der Straßenräumung:




    Grüße aus dem nur noch wenig winterlichen Gehlberg
    Michael

    Hier noch schnell schnell drei Bilder im Dezember, bevor schon wieder Januar ist.
    Bilder 1 und 2 zeigen einen einzelnen Föhnfisch am 29.12.2017 über Gehlberg, das dritte Bild entstand heute Vormittag, als der Winter nochmal zeigte, was er kann. Sturmböen bis Stärke 9 und kräftiger Schneefall machten den Aufenthalt im Freien nicht gerade zum winterlichen Hochgenuss.
    In diesem Sinne allen hier einen guten Rutsch und alles Gute im neuen Jahr!


    (Noch) Winterliche Grüße aus Gehlberg
    Michael

    Verspätet nun nochmal die Spitzenböen aus dem Thüringer Wald.


    Zwischen 6.30 und 7.30 Uhr wurden von unserer ThiesClima Messstation kurzzeitig Böen von bis knapp 150km/h registriert. Habe per TeamViewer mal ein Screenshoot vom Präsentationsbildschirm gemacht. War wegen der schnell wechselnden Windstärken nicht ganz einfach, aber 133 km/h konnte ich festhalten. Die Ausgabegröße passt sich erst tagsüber an den Monitor an, daher etwas kleiner gehalten und schwerer zu lesen. Deshalb angehängt ein Bild vom Normalzustand vom Nachmittag, als bei um +1 Grad erste Scheeschauer zu verzeichnen waren. Anbei auch ein Diagramm der Windwerte des Tages.
    Im Vergleich zur DWD Wetterstation auf der Schmücke, die nur 91 km/h als Höchstwert vermeldete, sieht man die exponierte Lage des Schneekopfes, besonders bei nordöstlichen Winden.


    Gruß aus dem Thüringer Wald
    Michael