Thread Gewitterlage 04.08.2015

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Thread Gewitterlage 04.08.2015

      Am Dienstag steht eine neue Gewitterlage ins Haus! Als grober Überblick: Mäßig Lablität und Scherung, möglicherweise Konvergenz, die gegen Nachmittag/Abend durchschwenkt. Da jedoch die Höhenströmung eher schwach bis mäßig ist, sind vereinzelte Multizellen mit Gefahr von plötzlichen Überflutungen durch Starkregen, Hagel bis 2cm die primäre Gefahr, die sich ostnordostwärts verlagern.

      Eine nähere Betrachtung folgt nochmal Morgen Abend.

      Generell steht eine neuerliche Hitzewelle an, die scheinbar erstmal weiter anhält und nur kurz gewittrig (aber kräftig) unterbrochen wird. Für FR/SA deutet sich vermutlich die nächste Schwergewitterlage an.
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • Update für Dienstag: Sieht nach einer interessanten Entwicklung aus, die ebenso wenig spektakulär von Statten gehen kann. Frage ist, wo die Musik spielen wird: Eine vorgelagerte Konvergenz in einer Tiefdruckrinne (dann eher nachmittags) kann ebenso wie die von Westen heranschwenkende Kaltfront (eher abends) Gewitter auslösen. In der Luftmasse stehen Lapse Rates bis zu 6 K/km mit moderaten bis etwas höheren CAPE-Werten (750 - 1.000 J/kg) zur Verfügung. Hinzu kommt dann noch passable Scherung von (um die 15 m/s 0-6 km) dazu Helizitätswerte zw. 100 und 150, teils sogar 200 m^2/s^2 sprechen durchaus für etwas Rotationsmöglichkeiten, aber auch bei MCS' für die Gefahr von schweren Sturm- wenn nicht sogar etwas höheren Böen, sollten sich entsprechende Cluster bilden/linienartig organisieren und auf die Reise machen. Die Hebung wird einerseits mit der Konvergenz ermöglicht, andererseits mit der Kaltfront. Die Unsicherheit ist, ob es an der Konvergenz eventuell mehr auslösen könnte, als die Modelle wollen. Dann wäre möglicherweise die Kaltfront nicht mehr so schwergewitteranfällig.

      In der Summe werden vereinzelte Multizellen auftreten, im Entwicklungsstadium vielleicht auch mal superzellig, im Verlauf Möglichkeit eines MCS (auch eventuell schon von Westen reinziehend). Hauptgefahr Starkregen mit Überflutungsgefahr (hohe Werte an niederschlagbarem Wasser um 30-35 mm, die dann in kurzer Zeit bei verhältnismäßig langsamer Zuggeschwindigkeit fallen), Windböen (im Umfeld der Zellen kräftige Falleböen um 70 - 85 km/h drin, bei organisierter Konvektion schwere Sturmböen, vielleicht einzeln orkanrtig), für großen Hagel fehlt es an mehr CAPE und Scherung, bis 3cm sind drin. Zeitrahmen irgendwo ab 15:00 Uhr bis in die 1. Nachthälfte, am Mittwoch insgesamt wieder Wetterberuhigung und nachfolgend beginnende Hitzewelle.
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • Aktuell bilden sich ein paar vorgelagerte Zellen vor dem Niederschlagsband, die noch nicht gewittrig sind:

      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society