Die Rückkehr der Jedi-Chaser, Teil 3

  • ...


    Kurz entschlossen setzte ich mich auf eine marode Holzbank und ließ die frische Waldluft durch meine Nasenlöcher strömen. Der
    Geruch von Kiefern und Baumharz betörte meine Sinne. Ein sanfter, leiser Wind umwehte mich. Die atemberaubende Stille des
    Waldes wurde nur durch den sommerlichen Vogelgesang vereinzelt durchsetzt. Durch Vogelgesang und durch das Geräusch von
    Schokoladenkeks zermalmenden Zähnen.


    Um den Anforderungen der zweiten Hälfte des Weges durch die Hainleite gewachsen zu sein, führte ich mir oral einen Riegel ein
    und überließ meinem Magen-Darm-Trakt die Verdauung dessen. Obwohl ich während des Verzehrs meine Beine baumeln ließ, änderte
    dies nichts an der schmerzlichen Gewissheit, dass einige Muskelfasern für den Rest des Weges erst einmal unbrauchbar geworden
    waren.


    Und doch - trotz vermeintlicher, völliger Kraftlosigkeit - konnte ich alle vorhandenen Reserven mobilisieren und rettete mich
    zum Abend hin noch bis auf den Frauenberg, wo mir der Blick zum Possenturm die gewaltige Distanz offenbarte, die ich
    irgendwie zurückgelegt haben muss. Ich begutachtete archäologische Ausgrabungen, genoss den Blick über die Stadt und bildete
    die nahe Silhouette der Funktürme auf dem Frauenberg ab.





    Nach der üblichen, minutenlang währenden Suche nach dem günstigsten Abstieg vom Frauenberg, genossen insbesondere meine Beine
    die liegende Position auf der Couch, während die Psyche noch von den Erlebnissen des Tages zehrte.


    - - -


    Auch in der Folgezeit nutzte ich die ruhige Chasingsaison für ein paar Spaziergänge, allerdings von deutlich reduzierter
    Länge. Gleichsam begeisterten mich Flora und Fauna des Waldes. Die Schlagzeilen im Überblick:


    Schwebfliege berauscht sich an Schafgarbe



    Karnickel fühlt sich durch fetten Nachbarn bedroht



    Versuch der Fernkommunikation zwischen Possen- und Bismarckturm scheitert



    Unbekannter Steinbruch in der Hainleite lässt Entdecker staunen



    UFO streift Nadelbaum



    - - -


    Zum Abschluss meiner Reise durch das Jahr 2012 nun noch ein paar bunt gemischte Eindrücke.


    Blitz bei Altenburg



    Hagel im mittleren Erzgebirgskreis





    Kaltluftgewitter A38 und SDH





    Zufallstreffer



    Abendrot im Oktober



    Herbst im Possenwald



    Abendrot im Dezember



    Heftiger Schneeschauer im Dezember



    Möge die Macht mit uns sein!

    - wetterinteressiert und unwetterbegeistert seit Beginn der 2000er Jahre
    - TSC-Mitglied seit 2007
    - aktiver Chaser seit 2010