[Verdacht] Sollstedt OT Wülfingerode 05./06.06.2003

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sooo. Ich habe heute weder Kosten noch Mühen gescheut und bin in den 3km entfernten Park Wülfingerode gefahren :D , um dort ein paar nachträgliche Bilder des Parkzustandes nach dem Verdachtsfall von 2003 zu machen. Wer nicht weiß, was dort passiert ist, dem fällt wahrscheinlich kaum etwas auf. Aber ich wurde sofort fündig und war erstaunt, dass nach 7 Jahren immer noch stark erkennbar ist, wie sehr der altehrwürdige Park in Mitleidenschaft gezogen wurde.

      Hier ein paar Aufnahmen. Ich hoffe, dass ihr was erkennen könnt.

      Zunächst jedoch ein Luftbild, in das ich das ungefähre Schadensgebiet versucht habe einzutragen. Da die Aufnahme von 2000 stammt, stehn natürlich noch alle Bäume.

      Eine neue Aufnahme wird natürlich mehr Klarheit bringen.



      Der sehr hellgrün umrandete große Bereich bezeichnet die gesamte Parkanlage von gut 3 Hektar.

      Die grün gepunkteten Bereiche sind die, wo nach wie vor Bäume stehen. Völlig grün sind Lichtungen und Spielplätze. Rot sind die beschädigten oder zerstörten Bereiche. Blau ist ein Weiher.

      Wo genau auch kleinere Schäden vorhanden waren, kann nur ein Fotobericht von damals ergeben.



      Hier sieht man welche Größenordnung einige der zum Opfer gefallenen Bäume gehabt haben müssen. Standpunkt 1



      Überall liegen noch Stammreste einiger Bäume herum. Standpunkt 2



      Hier befand sich einmal eine undurchsichtige Wand aus alten hochgewachsenen Buchen. Am linken Rand sieht man den Spielplatz bei Standpunkt 1. Aufnahme Standpunkt 3. Blickrichtung SW.



      Blick von Standpunkt 3 aus nach N zum Volleyballplatz bei Standpunkt 5. Man sieht eine Gruppe Weißtannen. Im Luftbild oben als Baumreihe zwischen zwei Wiesen erkennbar. Auch dieser Blick war vor dem Unwetter nicht möglich.



      Der Standpunkt 4 befindet sich in einem vom großen Schadensgebiet separierten kleinem. Dies war der größte Baumrest, den ich finden konnte. Er war mindestens 7m lang und hatte einen Durchmesser von knapp einem Meter.



      Standpunkt 5 lieg auf der Nordseite des Parkes. Eine Reihe aus Weißtannen teilt eine Wiese, wobei ich bei dieser Aufnahme auf der Ostseite stand. Beachtet den blauen Pfahl im Vordergrund. Die Blickrichtung ist SW.



      Das ist fast die gleiche Aufnahme nur weiter südlich geschwenkt.



      Diese Aufnahme machte ich von besagtem Pfahl aus Richtung Süden genau auf den Park. Man sieht deutlich, dass sich der Baum bis heute nicht erholt hat.



      Ich hoffe, ihr konntet einen kleinen Eindruck gewinnen. Natürlich ist es nach sieben Jahren sehr schwer etwas herauszufinden. Ich versuche aber, weitere Infos über eventuelle Gebäudeschäden zu bekommen. Der Bericht der Feuerwehr wäre auch sehr hilfreich.

      Fakt ist, dass auch die B 80 gesperrt worden ist. Ob das mit dem Park zu tun hat oder woanders in der Nähe passiert ist will ich noch rauskriegen. Vor allem will ich nochmal die Geschichte mit dem 50m durch die Luft gewirbelten Baum prüfen.

      Viele Grüße, Olli.
    • Hi Leute.

      Ich war grad auf der Internetseite von Sollstedt und hab mir die Bildergalerie angesehen. Bei den Bildern vom Park Wülfingerode fiel mir etwas auf.

      Es sind Aufnahmen die VOR dem Sturmereignis gemacht wurden. Auf dem ersten Bild des Links seht ihr in etwa den gleichen Blick wie hier im Bild 4 meiner Vor-Ort-Aufnahmen (das mit dem Stamm im Vordergrund). Im Link sieht man ganz deutlich wieder diese SItzgruppe, die Baumreihe aus Weißtannen und am rechten Rand auch wieder den blauen Pfahl. Der Unterschied: Starke Bäume im Vordergrund und der Schatten eines riesigen Blätterdaches.

      sollstedt.de/galerie/einrichtu…hp?site=Park-Wülfingerode

      *Sehe grad, dass der Link bei mir zumindest ein bisschen spinnt. Ihr müsst dann halt in der Liste Park OT Wülfingerode auswählen.

      P.S.: Blöd: Bilder sind ziemlich klein :S

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bärenfänger ()

    • Ich habe mich nun einmal mit der Firma in Verbindung gesetzt, die mit der Beseitigung der Schäden und mit der Aufforstung beauftragt worden war. Der Leiter dieser Firma konnte sich jetzt, nach sieben Jahren, noch ganz genau an das Ereignis erinnern, welches er selbst als einschneidend bezeichnete. Er sprach von abgedrehten Bäumen und Kronen, Ästen, die in den Kronen anderer Bäume hingen und herausgeschnitten werden mussten, um alles zu retten, was zu retten war. Außerdem bestätigte er, dass es sich um Wirbel gehandelt habe, denn einerseits waren die Schäden eng begrenzt andererseits lagen die Bäume kreuz und quer durch den Park verstreut. Er will nun alles verfügbare heraussuchen (Bericht, Fotomaterial).

      Ich werde euch auf dem laufenden halten.
      Gruß und Gut Pfad,
      Olli.