WETTERTHREAD MÄRZ 2016

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • WETTERTHREAD MÄRZ 2016

      Sammelthread für alle Themen rund um's Wetter in Thüringen

      Hier kann folgendes gepostet und gefunden werden:

      - Aktuelle Messwerte und Beobachtungen
      - Besprechungen zur Wetterlage/folgende Wetterlagen
      - Bilder zur Wetterlage (max. 5)
      - Links zu wetterbedingten Artikeln

      Für besondere Wetterlagen werden separate Threads erstellt.
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • Hallo zusammen,

      nachdem heute die Kaltfront durch war, riss der Nebelvorhang auf dem Schneekopf auf und gab eine gute Sicht ins Thüringer Becken frei.



      Etwas rechts der Bildmitte ist am Horizont der Ettersberg auszumachen.
      Dann zogen wieder Nebelfetzen drüber (schneekopf.panomax.de und dann ins Archiv). Doch pünktlich zum Sonnenuntergang lugte die Sonne nochmal hervor und zauberte eine geniale Stimmung...



      Schnee liegt nicht viel, so um die 10cm. Frühs noch unter minus zwei Grad, bewegte sich die Temperatur mittags um die null Grad rum.
      Zum Wind kann keine Aussage getroffen werden, der Windmesser ist mal wieder eingefroren.

      Grüße aus Gehlberg
      Michael
    • ...um an den vorherigen Beitrag anzuknüpfen: Einen Tag später und gut 120 km weiter nördlich (wenngleich eine kleine Westkomponente mit drin sein dürfte), war ich auf der Achtermannshöhe (925 m üNN) im Harz. Menschen sah ich auf der ganzen Strecke keine (nur haufenweise Steine) und so um die 10 cm Altschnee.



      Oben war ich dann 'ne ganze Weile und ebenfalls alleine, dazu noch die ganzen Steine und der Höhenzug 'Auf dem Acker' westlich von mir:


      (Pano)

      Links zieht sich der 'Acker' von der Hanskühnenburg weiter bis zum Bruchberg (rechts). Dieser stellt, aufgrund seiner exponierten, doch deutlich westlicheren Lage als das Brockenmassiv, eine enorme Stauwirkung für Niederschläge aus westlichen Richtungen dar. In seinem Bereich fallen ähnlich hohe Niederschlagsmengen (um 1800 mm im Jahr) wie auf dem Brocken, obwohl der 'Acker' mit 865 m üNN deutlich niedriger als dieser ist.

      Der Brocken im Raureifkleid:



      Grüße, Maurice
    • Hat doch geklappt! Glückwunsch!
      Bindest du dein YT-Video bitte auch noch in deinen Beitrag ein? Einerseits vollständig, andererseits bisschen mehr Reichweite ;)

      LG
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • Grüße aus der Sächsischen Schweiz...genialste Stimmungen konnte ich bereits festhalten, mein Geplanter Aufenthalt, wird in die Verlängerung gehen :-)







      Seit Montag Morgen bis jetzt habe ich ca. 50 Km erwandert und Erkundet...aber es gibt einfach zu viel hier :-)

      Ein Ausführlicher Bilderbericht kommt Zeitnah nach der Reise.

      Mfg Ronny
    • Ahoi,

      Gestern schien der Jupiter am hellsten (er bildete mit der Sonne und der Erde quasi eine Linie).
      Stephan und ich fuhren in der Nacht auf den Cospoth, um ihn zu fotografieren.
      Hier ein paar Bilder:

      Experimentieren mit Stephan's Russentonne (Spiegelteleskop mit 1000mm + 2x Konverter = 2000mm):

      Jupiter und seine Monde von links nach rechts: Ganymed, Io, Callisto und Europa




      Startrail (Belichtungszeit 64min) am Cospoth

      LG Marco
    • Wir waren heute morgen auf dem Schneekopf um die aufgehende Sonne zu fotografieren... Allerdings wurde uns dies
      heute morgen vergönnt, da es mehr als bewölkt war. Eigentlich schade, aber es war ein schöner Ausflug.
      Wir wagten erst, vom Bahnhof Gehlberg am Montag Nachmittag den Aufstiegt, allerdings brachen wir diesen nach ca. 0,75h ab.
      Der Weg nach oben war so dermaßen anstrengend, da die obere Schneeschicht warscheinlich mal angetaut wurde und anschließend
      wieder zu Eis gefrohr. Auf dieser brach man immer wieder ein und es kostete imens Kraft.
      Auf dem Schneekopf liegen bestimmt noch gut 20-30cm Schnee. Also wer die weiße Pracht noch einmal sehen, sollte sich beeilen :grins





      Die zwei Bilder sind heute morgen, um ca. 7Uhr entstanden. Dies war kurz vor den Schneeschauern, welche uns dann auf dem
      Heimweg einholten. Denoch waren wir wieder pünktlich um halb acht im Hotel zum Frühstück, sodass wir um 8:30 unseren Lehrgang wieder
      besuchen konnten :-)

      Lg Jonas

      P.s.: Ich hätte ja so gerne einen schönen Sonnenaufgang gehabt *schwärm*
      "Sein wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche" Che Guevara

      Alles so geschriebene bin ich als Moderator, und alles so geschriebene ist meine freie Meinung...
    • Kurzer Modellcheck am Vortag hätte dir da weitergeholfen ;)
      Oder mich anrufen...
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • Ahoi.
      Stephan und ich waren gestern Nacht in Sachen Sterne und Nebel unterwegs.
      Das erste Ziel Inselsberg entpuppte sich durch die Schleierbewölkung als Reinfall, sodass wir auf halbem Wege umkehrten und mit einer ausgesprochenen Hau-Ruck-Aktion auf den Fichtelberg im Erzgebirge fuhren. Kurzum: es hat sich durch und durch gelohnt.
      Da mir nach über 36h nun die Augen zufallen wollen, zeig ich mal nur schnell ein Bild:


      Die Milchstraße zu Beginn der Dämmerung ... verborgen hinter dem am Hang aufsteigenden Nebel (wird durch Ortschaften beleuchtet)

      Ich wünsch Euch allen am Wochenende eine Riesen Tüte Spaß auf der Convention. Beim nächsten Treffen bin ich wieder mit von der Partie.
      LG Marco
    • Ja, eine fantastische Nacht liegt hinter uns, die zwar sehr an den Kräften zehrte, sich aber voll gelohnt hat. Auch mir fallen die Augen quasi zu, daher nur mal auf die Schnelle etwas zum schmunzeln / zweifeln, ... :grübel

      Es waren Minusgrade auf dem Fichtelberg und der eisige Wind in Kombination mit dem Nebel machte das nicht besser. So froren auch trotz dicker, vielschichtiger Kleidung immer mal wieder vor allem Hände und Füße. Nach dem Sonnenaufgang, als sich der Nebel zu lüften begann, erschien dieser junge Herr aus seinem Wohnwagen-Nachtquartier und "stiefelte" einige Minuten herum um mit seinem Handy die tolle Lichtstimmung in Kombination mit der zauberhaften Schneelandschaft festzuhalten und mich anschließend noch in ein kleines Gespräch zu verwickeln ...

    • Markus schrieb:

      Kurzer Modellcheck am Vortag hätte dir da weitergeholfen ;)
      Oder mich anrufen...


      Ja leider gab es ja kein Internet zum schauen :-(
      "Sein wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche" Che Guevara

      Alles so geschriebene bin ich als Moderator, und alles so geschriebene ist meine freie Meinung...
    • Hallo zusammen,

      hier mal zwei Aufnahmen vom Schneekopf,
      erstes Bild am späten Vormittag aufgenommen, als Schneegrieselschauer nur wenige Sonnenstrahlen blinzeln liessen. Einer war auf dem Talhang der Wilden Gera auszumachen.


      Ein zweites Bild vom Nachmittag. Kurze Regenschauer zogen durch. Schneehöhe um 12 cm, Temperatur wenig über null Grad.


      Gruß Michael