12.04. - 15.04.2016 Gewitterthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 12.04. - 15.04.2016 Gewitterthread

      Ab Dienstag steigt das Gewitterpotential in Thüringen an. Am Dienstagnachmittag sind im Land erste lokale Gewitter möglich. Auch an den Folgetagen besteht weiterhin Gewitterrisiko. Antreiber des Ganzen ist ein nahezu stationäres, umfangreiches Tiefdruckgebiet südwestlich der britischen Inseln, welches in der Höhe und am Boden gut ausgeprägt ist.

      Blick auf die Analyse von heute 14 Uhr MESZ für 400 und 500 hPa (5 km und höher):


      Blick auf die Bodenanalyse von 14 Uhr MESZ:


      Der Höhenrücken im Osten weicht etwas und somit gelangen wir in eine gradientschwache Umgebung zwischen den beiden Druckgebilden. In diese wird ab Dienstag eine labile und feuchte Luftmasse advehiert wenn die Strömung mehr auf Südwest dreht, die gegen die wolkenreiche und kühlere Luft aus dem Osten ankämpft. Aktuell greift eine Okklusion des Tiefkomplexes via Frankreich auf den Südwesten über und soll langsam Stück für Stück weiter nach Nordosten vorankommen, aber irgendwann "liegenbleiben" aufgrund der Blockadewirkung des Hochs.

      Vorhersage für Dienstag, 14 Uhr:


      Die Okklusion wird als Luftmassengrenze fungieren und die feucht-milde/warme Luft von kühlerer, trockener Luft im Osten trennen. Auf der kühlen Seite gibt es leichte, skalige Niederschläge, auf der wärmeren Seite sind Schauer und Gewitter in der labilen Luftmasse zu erwarten. Labilität, Feuchte und Scherungswerte halten sich in Grenzen, doch:

      ...schwenken um das Tief über dem Atlantik Randtröge, die für Überraschungen gut sind, ebenso für kleine Teiltiefbildungen, wie sie zB für Mittwoch im Programm sind. Davon sollte zunächst mal der Südwesten/Westen Deutschlands "profitieren". Der Teufel steckt aber bekanntermaßen im Detail. Daher kann man nur täglich im Nowcasting genauer abschätzen, wo was passieren wird.

      DIENSTAG: ...dürfte sich im Tagesverlauf die tiefe Bewölkung auflockern. Am Nachmittag dürften dann von Westen beginnend lokale Schauer und Gewitter nordostwärts ziehen. Die Zuggeschwindigkeit dürfte bei nicht zu flotter Höhenströmung überschaubar sein. Fraglich ist, ob sich lokal mal eine Konvergenz einschleichen könnte. Labilität und Feuchtigkeit sprechen eher für leichte bis punktuell moderate Entwicklungen. Hebungsfördernd sind auf jeden Fall die Gebirge für erste Zellen. Die Scherung spricht gegen organisierte Sturkturen. Starkregen, kleiner Hagel/Graupel und mal eine stürmische Böe sind nicht auszuschließen. Und da gerade der Abendlauf vom WRF eintrudelt, gleich mal noch ne Übersicht für 17 Uhr am Dienstag:


      Am Dienstagabend soll dann mit einem weiteren Randtrog auch organisierte Konvektion von Frankreich her übergreifen. Das dürfte aber ein Fall für den Westen bleiben....

      Updates folgen bei Bedarf.

      VG
      Markus
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society


    • Storm Forecast
      Valid: Tue 12 Apr 2016 06:00 to Wed 13 Apr 2016 06:00 UTC
      Issued: Mon 11 Apr 2016 21:11
      Forecaster: DAFIS

      A level 2 was issued for SW France mainly for large to very large hail. 

      A level 1 was issued for parts of Portugal, Spain, France, Belgium and Germany mainly for large hail and severe wind gusts. 

      A level 1 was issued for Austria and S Germany mainly for large hail. 

      A level 1 was issued for Ukraine, Moldova and NE Romania mainly for excessive rainfall. 

      SYNOPSIS

      A ridge of high pressure at mid and upper levels of troposphere is stretching from the Mediterranean into Central Europe. To the west a broad stationary cyclonic vortex advects warm air masses into continental parts of West Europe. Its center will be located NW of the Spanish coast with several impulses rotating around it. Another shortwave trough with its axis over Poland / Ukraine border will slowly move southwards on the forward flank of the ridge. At the surface, the main frontal zone will stretch from British Isles to West Mediterranean, with a warm front crossing southern France during the morning of Tuesday.

      DISCUSSION

      .... Portugal, Spain, France, Belgium, Austria and Germany ....

      Latest model guidance suggest the development of up to 1000 J/kg of MLCAPE locally, over parts of France, under the jet stream. Deep layer shear (DLS) will be very strong under the mid-level jet, with values well over 30 m/s, as well as veering wind profiles will lead to the increase of SREH, so that more than 250 J/kg are possible. The surface heating should lead to the destabilization soon enough for storms to become organized and apart of a MCS or two in central France, a supercell is possible to emerge after 15z, due to the enhanced SREH values and strong shear, inside the level 2 area. Stronger cells will have the potential to produce isolated large hail, especially if supercells manage to form. This risk will probably quickly subside after the sunset with the diminishing instability. Quite moist air at low levels will result in low LCLs but LLS is expected to be very weak for potential tornadogenesis. Furthermore, the absent of strong forcing and SREH0-1km keep the tornado threat low. Storms over NE France, Belgium and Germany are not expected to have strong rotation, but the DLS overlaps with CAPE up to 800 J/kg, so a level 1 was issued for large hail, even though the LCL heights will also be low over this region. 

      .... Ukraine, Moldova and NE Romania ....

      High resolution models produce about 1000 J/kg over eastern parts of Europe, where precipitable water is calculated around 30 mm. DLS will be weak, as well as the LLS, so we do not expect long-lasting organized storms, but strong cells could produce excessive rainfall and an isolated large hail event

      estofex.org
    • Guten Abend,

      Blick auf die Bodenanalyse von 17 Uhr heute Nachmittag:

      Die gestern erwähnte Okklusion, die als Luftmassengrenze bzw. Tiefdruckrinne fungiert, hat uns überquert und liegt etwa entlang bzw. leicht nordöstlich der Elbe. Dazwischen hatte sich zwischen den Clustern durch den Kurzwellentrog im Südwesten eine Zone mit eher stabileren Verhältnissen angeschlossen, man beachte auch den kleinen Hochkeil im Südosten dazu. Die Labilität war im Meiningen-Sounding von 14 Uhr alles Andere als ausgeprägt, aber nicht auch nich gänzlich Null - sonst hätte es nicht die orografischen Schauer am Nordostrand des Thüringer Waldes ausgelöst.

      Mit Sonnenuntergang dürfte die konvektive Aktivität auch im Süden nachlassen und die Regenreste dürfte noch Teile Thüringens im Süden in der Nacht erfassen. Da der Kurwellzentrog nach Nordosten ausgreift, könnte möglicherweise nochmals etwas Konvektion in Gang gesetzt werden, was aber mehr als fraglich ist.

      Am Mittwoch folgt der nächste Kurzwellentrog von Frankreich her nach, der die gewittrige Aktivität wieder aufleben lässt. Labilität und Scherung sind ähnlich wie heute, sodass mal Starkregen und kleiner Hagel möglich ist. Die Zuggeschwindigkeit wird ähnlich der heutigen eher langsam sein. Gebirgsnähe dürfte als Initiierung sicherlich von Vorteil sein.

      VG
      Markus
      Bilder
      • boden12041700.jpg

        212,79 kB, 1.137×1.409, 122 mal angesehen
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • Nachtrag vom 12.04.16

      Im Bereich Südharz/Nordthüringen ist am 12. eigentlich überhaupt nichts passiert.
      Sichtbare Wolkenbewegungen gab es abends nicht, die Temperatur war bis 21°° konstant bei 13°.

      Tagsüber gab es etwas Sonne zwischen den Wolken (keinen Niederschlag), gegen Nachmittag zog es sich dann zu und der leichte Wind legte sich.

      Am Beobachtungsstandort Schiedungen (Ks. Hohnstein) war das gut zu beobachten. Die Wolken standen stundenlang am Himmel, um sich dann gegen 21.30, als es merklich auf 9° abkühlte, langsam am Ort aufzulösen.

      Nebenbei gab es ein schönes Abendrot.



      Ich habe mal in einen Wolkenatlas geschaut, im Bild 1oben A. stratiformis?
      Darunter A. translucidus undulatus?


      mehr war aus Süden nicht zu erwarten.
      Liebe Grüße von der Deern

      honeysuckle-honeysuniversum.blogspot.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Loni A. ()

    • Ganz ausgeschlossen ist etwas Konvektion (Schauer/Gewitter) heute nach Durchzug der Front am Nachmittag sowie morgen tagsüber nicht gänzlich.
      Die Erfahrungen der Vortage zeigen aber, dass man die Messlatte noch niedriger ansetzen sollte.
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • In weiser Voraussicht habe ich zur Einkaufsfahrt die Kamera mitgenommen. Die Wolken waren schon sehr beeindruckend, aber zu sehen war nur ein Durcheinander von allem. Ansätze von Lentricularis? und Fraktale, sowie Kelvin H. konnte ich ausmachen.

      Liebenrode/Th Blick nach Südwesten 15°°


      Weiter auf der Heimfahrt bei Walkenried , Blick nach Süd-Südost 15.30 Uhr


      Zu Hause angekommen ein letzter Blick auf die Nordwestliche Seite der Front um 16°° Blick nach Südosten
      Liebe Grüße von der Deern

      honeysuckle-honeysuniversum.blogspot.de/
    • Wir waren heute bei Dölzig unterwegs und empfingen die Schauerfront, sowie die hinteren Cb´s (von der Gewitterlinie über Brandenburg) mit einem angenehmen Gefühl.



      Kurz danach gab es Starkregen, gepaart mit kräftigeren Windböen. Laut kachelmannwetter.com kamen um die 10mm in diesem Gebiet runter.

      Die Rückseite sah dann sehr nett aus.



      Der untere Teil des Regenbogens hielt sich dabei sehr lange und mit dem Licht gab es interessante Stimmungen.



      Mammati wurden schließlich auch immer deutlicher sichtbar.



      Grüße, Maurice
    • @all: Schöne Eindrücke, merci!

      @Eric_W: Du hast irgendwie nur die Thumbnails eingebunden :( Eine Bitte, da das Einbinden von externen Bilderhosten die Threads irgendwann verwaisen lässt, weil der Account gelöscht wird/Link sich ändert: Lade sie über Dateianhang hoch, da sind sie im Großformat und gehen auch im Thread nicht verloren.

      VG
      Markus
      Gründer und Organisator Thüringer Storm Chaser
      ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
      Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
      Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society
    • Kleiner Eindruck von gestern abend von unserer Wiese hinterm Haus.
      Die letzten Schauerwolken zogen durch und vom Dorf unten kam Nebel herauf.

      Der Einschnitt im Berg gegenüber zeigt nach Südosten.Mehr ist hier leider von den Wetterentwicklungen über Nordthüringen nicht zu sehen...

      ca. 20°° am 16.04.


      Liebe Grüße von der Deern

      honeysuckle-honeysuniversum.blogspot.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Loni A. ()