Superzelle vom Dienstag, den 15.August 2023 bei Zwönitz im Erzgebirge

  • Glück Auf


    Es ist nun fast eine Woche her und immer noch kann ich die Eindrücke der letzten Zeit noch nicht so richtig fassen. Nahezu jeden Tag hat es hier irgendwie & irgendwo gewittert.

    Die Wärme & drückende Schwüle ist für viele zur Belastung geworden. Aber zurück zum Thema.


    Ich hätte gerne eine Nachbetrachtung der meteorologische Umstände zum 15.08.2023 gemacht, aber ich bin schlicht viel zu unwissend um das alles einzuordnen &

    hoffe das vielleicht jemand anders (z.B. Anton macht doch sicher etwas zur Zelle in Thüringen) dazu auch noch einen Beitrag macht !


    Ich füge mal ein Sounding von Meiningen 12z bei, wenn es die Möglichkeit gäbe für´s Vogtland oder in der Mitte von Sachsen ein Sounding für diese Lage zu haben, wäre das vielleicht noch repräsentativer.



    Los gehts :



    Am frühen Nachmittag entwickelten sich im mittl.Erzgebirge die ersten Gewitter.
    Die Mesoanalyse bei Kachelmann-Radar zeigte kräftige Aufwinde, der Regen war tropisch anmutend.
    Danach kam gleich wieder die Sonne raus und die Wolken lösten sich Richtung Ost abziehend auch ruckzuck auf, typisch Wärmegewitter.





    Richtung Westen gab es danach aber gleich wieder ein paar neue Quellungen.




    Und auch im Dreiländereck Vogtland brauten sich schon einige Gewitter zusammen, auf dem Radar bzw. Analysen bei Kachelmannwetter waren das aber schon ausgewachsene Unwetter.


    [kachelmannwetter.com]


    Ich fuhr Richtung Zwönitz, mit der evtl. späteren Absicht die Gewitter aus dem Vogtland bei Zwickau oder später in Chemnitz per Autobahn zu beobachten.
    Bei Zwönitz hab ich mich dann aber spontan an einen Standort positioniert, weil es dort auch ein beginnendes Gewitter gab und der Himmel recht interessant wirkte.
    Die Aussicht dort ist zwar nicht sehr exponiert oder sehr weitläufig überblickend, aber ok.




    Die Niederschlagsbereich wirkte leicht grün schimmernd, es begann zu regnen und dachte drüber nach wegzufahren.

    Ich setzte mich ins Auto und wartete erstmal.



    Aber dann ging es eigentlich erst richtig los !!


    Der Regen hörte auf, die Luft immer noch richtig warm und drückend schwül, die Wolken über mir bewegten sich von mir weg nach Westen.
    Dann konnte ich hinter einen Waldstück/Hügel erste Strukturen sehen.





    Durch die etwas ungünstige Sicht von meinen Standort kam kurz die Drohne zum Einsatz.



    So schlecht war mein Ausgangspunkt nicht, denn die Basis machte relativ genau in meinen Sichtfeld (FOV :) ) ihren ´Striptease´.

    Mittlerweile hatte die Zelle intensiv zugelegt, eine Blitzrate von 600-700 Blitzen in 10 Minuten allein beim stärksten Zellkern, Hagel über 4cm möglich etc.

    [kachelmannwetter.com]


    Auch wenn die Zuggeschwindigkeit mit 20-30 km/h im Schnitt relativ gering war, ruft das trotzdem ein Fluchtgefühl in Dir auf, wenn sowas vor Dich zu gezogen kommt !!

    Aber die Faszination war stärker...












    Das Grün im Niederschlagsbereich war schon sehr beeindruckend, aber was noch erstaunlicher war, die Blitzrate war lt.Radar in einem enorm hohen Bereich und zu hören war fast nichts !

    Als würde diese Wand aus Regen & Hagel alles verdeckt halten.

    Dann machte ein Auto am Feldweg halt, es war Andre März, der Bruder vom Bernd M. !

    Ich entschloss nun östlich von Geyer zu fahren.





    DIe Hagelspur zog jetzt Richtung Thum/Drebach, wo es auch noch Hagel um die 4cm gab. In den Facebook-Gruppen gab es teils Bilder davon, hab auch von eingeschlagenen Autoscheiben

    gehört, aber das ist bei der Größe eigentlich nicht wahrscheinlich ?!


    Ein wesentlicher Anteil der Wolken war nun schon über mich drüber hinweggezogen, es tröpfelte nur minimal.
    Aber es war dunkel wie zur späten Dämmerung, als ich im Auto etwas suchte, musste ich das Licht anschalten !


    Weiter ging es noch ein Stück nordlich von Marienberg.




    Das Unwetter verlor mittlerweile an Intensität, möglicher Hagel fiel nördlich von mir, also fuhr ich zurück, fast genau dort wo ich zum Aufzug stand.
    Bei Zwönitz konnte ich dann auf der Rückseite z.T. Mammatuswolken sehen, in manchen Talsenken war Nebel.




    Hagelansammlungen gab es im Wald und in den Straßengräben.




    Ein Video zur ganzen Geschichte, samt Zeitraffer vom Aufzug :


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Die Qualität von Youtube ist z.T. leider sehr artefaktreich, aber dafür ist es halt kostenfrei...


    Die Schäden der Unwetter sind nicht ohne, es gab Überschwemmungen, Hagel teils über 4cm, einige große umgestürzte Bäume, Blitzschlag etc.



    [www.saechsische.de]


    [www.freiepresse.de]


    [www.radioerzgebirge.de]



    Das war´s.



    Gruss, Norbert


  • Wow! Richtig beeindruckender Bericht, wo viel Mühe drin steckt. Man kann das Adrenalin, das in dir steckte, förmlich erahnen, als diese Wand dir immer näher kam. Der Hagelkern ist sehr beeindruckend, auch die grünliche Färbung, und die Drohnenaufnahme spektakulär. Gern mehr davon!

    - wetterinteressiert und unwetterbegeistert seit Beginn der 2000er Jahre
    - TSC-Mitglied seit 2007
    - aktiver Chaser seit 2010

    - als Spotter "zur Ruhe gesetzt" seit 2018






  • Da warst du anscheinend kaum 10 km von mir entfernt. Ich wohne in Dorfchemnitz (OT von Zwönitz) und habe diese Zelle auch von dort beobachtet.

    Sie zog leicht südlich von mir vorbei.

    Leider ist meine Bilderqualität nicht so gut ?(

    Aber allein das Erlebnis war einfach toll, besonders weil es das 1. dieser Art war :)

  • Hallo Moritz,


    deine Bilder sind zwar nicht ganz scharf, aber haben das Wesentliche trotzdem noch gut eingefangen.

    Von deinem nördlichen Standort aus hat man auch noch eine schöne Sicht darauf gehabt.


    Gruss

  • Hallo Norbert,


    ein sehr schöner Bericht mit beeindruckenden und hochwertigen Bildern! USA-Style im Erzgebirge ;)


    Moritz V. Ebenso klasse Bilder von dir, die die gesamte Struktur sehr gut zeigen!


    LG
    Markus

    1. Vorsitzender Thüringer Storm Chaser e.V.
    ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
    Weitere Mitgliedschaften: Member of AMS Weatherband · Premium Advanced Spotter (Skywarn Deutschland e.V.) · Arbeitskreis Meteore e.V.