Beiträge von Florian T. L.

    Wie schon vor ein paar Tagen gesagt, kommen nun heute die Bilder von der Kamera mit dazu.
    Nach einem kurzfristigen Abengewitter am 9.05. folgte dann am nächsten Tag die vorhergesagte Schwergewitterlage.



    Gegen 12 Uhr Mittag entstanden die ersten größeren Quellwolken, kurze Zeit darauf die ersten Gewitterzellen. Hier ein Blick gen Westen/Erfurt. Später nahm die Bewölkung immer mehr zu und es wurde zunehmend schwüler.


    Erste grummelnde Wolken waren dann vom Cospoth aus gegen 13:30 zu hören und zu sehen. Mit besortem Blick dachte ich schon, das heute nichts weiter großes mehr kommen würde.


    Aber dann wurde es doch was. Ein eher schwacher Schauer spuckte etwas weiter nördlich als Coppanz dann doch ein paar Blitze aus. Damit war die Hoffnung wieder da, jedoch verschwand sie auch wieder schnell.


    Etwa 14:30 kam es doch ziemlich dicke vom Süden hergezogen. Ich wollte schon zusammenpacken, als die ersten lauten Schäge ertönten. Da die Zelle jedoch stetig auf einer Entfernung von 5km blieb, entschied ich mich dennoch zu bleiben. Die Bilder von ein paar Entladungen sind ein paar Beiträge weiter oben zu finden. Bis auf ein paar Tropfen blieb ich trocken, fing mir aber auch die erste Zecke seit langem wieder ein...
    Als ich merkte, das die Zelle langsam den Geist aufgab, machte ich mich wieder auf dem Weg nach Bucha, wo ich die erste Dusche empfing. Ein weiterer gewittriger Schauer zog um 16 Uhr über Bucha hinweg und sorgte danach erstmal für kurze Ruhe.


    Etwa 17:30 zog das letzte schwache Gewitter des Tages auf. Da von Bucha nicht viel zu erkennen war, machte ich mich ins GwG Schorba auf um einen besseren Blick zu erhaschen. Bis auf bisschen Grumeln war leider nichts mehr weiter zu erwarten. Jedoch war ich dann sehr erstaunt, einen kleinen und nicht stark ausgeprägten, aber erkennbaren Whalesmouth auszumachen.


    Damit endete der Tag für mich selbst erfolgreich.
    Schönen Abend noch,
    Gruß Flo^^

    Hier nun ein Nachtrag zum 15.05 aus 07751, Bucha.
    Gegen 15 Uhr zog das erste Gewitter in Reichweite. Die Zelle war recht Blitzaktiv und bot demnach auch eine sehr schöne Geräuschekulisse. Ich konnte leider nichts aufnehmen, da ich noch auf dem Nachhauseweg war. Der kleine Gewitterkomplex zog anschliesend Richtung Süden wieder raus und ließ mich nur noch einen riesigen Wolkenblitz erhaschen, den hab ich jedoch nicht auf dei Linse bekommen.



    Etwa 17:45 zog eine weitere, sich abschwächende Zelle in meine Richtung. Jedoch wurde ich mehr unter die Dusche gestellt, als das ich irgendwas Großes erlebt habe. Einmal blitzte es, sofort kam der Donner, ich erwartete einen gewaltigen Schlag, mehr als ein schäbiges Knattern kam jedoch nicht heraus.


    Das war´s erstmal von mir,
    Gruß Flo

    Heute einige Zellen an mir vorbeiziehen sehen, wobei nur eine wirklich was zum sehen dagelassen hatte. Der Rest war nur irgendwelches Gebrummel...
    Aber ok, 07751 Bucha selbst hat zwei ordentliche Huschen abbekommen. Ich selbst beobachtete alles vom Cospoth und blieb halbwegs trocken. Die Bilder in diesem Beitrag sind alle vom Handy, hab auch welche auf der Kamera, die muss ich mir aber noch von der Speicherkarte ziehen.




    Gegen 17 Uhr beobachtete ich noch diese Zelle mitsamt einen Walschlund vom Gewerbegebiet Schorba aus. Mehr als Gebrummel war nicht zu hören.


    Zum Schluss lässt sich sagen, das es ein spannender Tag war. Dies sind die drei besten Bilder, auf den restlichen sind die Blitze ziemlich schwach. Demnächst folgen noch die Bilder von der Kamera.


    Wünsche noch einen schönen Feiertagsabend,
    Gruß Florian

    Gestern sind an Bucha zwei schwache Zellen vorbei gezogen.
    Diese Wolkenform an der Unterseite des Eisschirms ist mir noch unbekannt. Freue mich, wenn mir das jemdand erklären könnte^^


    Richtung Süden waren Mammati zu sehen



    Etwa 16 Uhr baute sich diese Zelle bei 07751, Bucha auf und ließ mich einen Wolkenblitz erhaschen. Nach dem Prinzip der "Blitz-Donner-Berechnung" zog sie etwa 4 km an mir vorbei.



    Zusammen mit Kay beobachtete ich dann etwa 17:45 eine weitere Zelle, die quer durch das Zentrum von Jena zog. Wir auf dem Cospoth sind trocken geblieben.


    Liebe Grüße vom Flo^^


    [pclist][/pclist]

    Gestern Abend konnte ich von 07751 Bucha in Richtung Norden ein Gewitter beobachten. Die für mich sichtbare Zelle brach nach 10 Minuten schnell zusammen. Dannach war reges Wetterleuchten aus einer vermeintlichen Zelle dahinter zu beobachten.

    Wie heute morgen angekündigt, hier die beiden Bilder von meinen gesichteten Sonnenhalos. Erstes Bild ist vom 4.3.18 um 17:10 Uhr und dem 11.3.18 um 16:14 Uhr. Beide jeweils in Richtung Süd West, an Autobahnausfahrt Bucha 07751, bei Jena. In der Nacht fiel jeweils nach beiden Halos Regen. Wie ich schon gesagt habe, erweckt es bei mir nicht den Eindruck nach Eisnebel. Bin gespannt was ihr dazu sagt. ^^