Witterungsrückblick November

  • Witterungsrückblick November – Tief HEIKE II bescherrt Lauschaer Kugelmarkt
    himmlisch weiße Dekoration



    Bis auf das Monatsende ein nicht sehr aufsehenerregender Monat, in weiten Teilen ein ganz einfach typischer November.



    Zu Monatsbeginn jagte noch ein Tief das andere, von XANTHIPPE am 01.November bis CATRIN am 10.November zogen sechs „T“s im 36 bis 48 Stundenrhythmus über uns hinweg. 62 Liter pro Quadratmeter Niederschlag in diesem Zeitraum, das Monatssoll bis dahin
    schon zu 65% erfüllt. Da aber fast nur in flüssiger Form war die zu Monatsbeginn noch vorhandene Schneedecke von 14cm bereits nur einen Tag später bis auf wenige Flecken den Bach hinunter gegangen.


    Zwischen diesen Tiefs und dem nun folgenden Hoch am 11.11. der mildeste Tag, aber nun nicht unbedingt der trockenste des November > Maximum 7,6°C und Minimum 3,5°C.
    Ab dem 12.November streckte dann ein Keil des Azorenhochs seine Fühler nach Mitteleuropa aus, bereits einen Tag später hatte sich eine eigenständige Hochzelle über Polen gebildet – Hoch OTTO übernahm nun die Regie über unser Wetter. In Folge als russisches Hoch geführt, sein Schwerpunkt hatte sich weiter nach Osten verlagert. Wir somit an seiner milderen Westseite, ruhiges und vor allem in tieferen Lagen nebliges Herbstwetter stellte sich für die nächsten 12 Tage ein. Hier oben im Schiefergebirge hielt es sich die Waage, je nach Windrichtung und –stärke schwappte der Nebel dabei zeitweise ebenfalls über die höheren Lagen. Nichtsdestoweniger 6 sehr sonnige Tage unter Hoch OTTO, eine für den Monat November beachtliche Sonnenscheinsumme von 41 Stunden. Im gesamten Monat dann nur weitere 4 Stunden Sonnenschein – und viel mehr kann man durchschnittlich im November auch nicht erwarten, 92% vom klimatologischen Mittelwert wurden im vergangenen Monat erreicht.



    Die letzten fünf Monatstage völlig sonnenscheinfrei, drei Tiefs beendeten die herbstliche Ruhe und rechtzeitig vor dem Lauschaer Kugelmarktwochenende gab es als wunderschöne Dekoration 34 cm Neuschnee. Die Prognose für Tief HEIKE II, welches sich als Ableger das den Mittelmeerraum mit ergiebigen Niederschlägen versorgende, mit Sturm überziehenden und sogar einen starken Tornado produzierenden Tiefdruckwirbels HEIKE über Ungarn gebildet hatte, deutete recht klar bereits 5 bis 6 Tage zuvor
    auf dieses Szenario hin.
    Letzter Tag des Monats zugleich der kälteste – Maximum minus 2,7°C, Minimum minus 6,9°C.
    Die Durchschnittstemperatur von 1,8°C bedeutet eine Abweichung von plus 1,3°C vom Mittelwert für den letzten Herbstmonat. Ein Plus zum Monatsende dann auch beim Niederschlag: Die drei letzten Tiefs erhöhten die Niederschlagsmenge auf insgesamt 114 Liter pro Quadratmeter, ein Plus von 23%.
    An der Jahressumme von 1155 Liter pro Quadratmeter fehlen bedingt durch das trockene Frühjahr noch einige Liter,
    der Dezember müsste eine Summe von ca. 210 Liter aufweisen um das Plansoll zu erreichen.
    Jahresmitteltemperatur 2012 – bleibt der Dezember 2012 im normalen Schwankungsbereich fällt das Jahr gegenüber dem Rekordjahr 2011 im ein Grad kälter aus – bleibt aber um ebenfalls ein Grad über dem Klimamittelwert der Jahre 1961-1990.
    Die restlichen Klimawerte im November bis auf die Frost- und Eistage allesamt im durchschnittlichen Bereich (in Klammern die Mittelwerte): Tage mit Nebel 25 (25), kein Gewitter, an 16 Tagen Böen mit Windstärke 6 (16), an 3 (4) mit Windstärke 8,
    mittlere Windgeschwindigkeit 16 kmh (15), Bedeckungsgrad 83% (84), relative Luftfeuchte 96% (93), Frosttage 11 (17)
    und 4 Eistage (7).







    Zu trocken scheint der Dezember keinesfalls zu werden, und in den Kammlagen bis auf weiteres – soweit wie absehbar (bis Mitte des Monats) - winterliches Wetter. Die Niederschläge somit zumeist in fester Form, die zur Zeit schon vorhandenen Wintersportbedingungen dürften sich schrittweise immer weiter verbessern.



    03. Dezember 2012 / DWD / Wetterwarte Neuhaus/Rwg. / Rüdiger Manig



    EDIT BY MOD: Ich denke das verdient ein eigenes Thema --> deshalb die Verschiebung

  • Vielen Dank Rüdiger, insbesondere für die Bilder. Das Haareis fasziniert mich immer wieder.


    Jonas: Ich hatte mit Rüdiger abgesprochen, dass er die Rückblicke in den jeweiligen Monatsthread postet. Aufgrund der vielen Bilder (für den Monatsthread etwas zu viel), würde ich sagen, eigenständiger Thread im Live-Forum? Auf die Bilder möchte ich nicht unbedingt verzichten...


    Markus

    1. Vorsitzender Thüringer Storm Chaser e.V.
    ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
    Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
    Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society