2020-08-13-14 GEWITTER

  • Der Höhenrücken wird morgen etwas abgebaut... Kurz zusammengefasst sind damit wieder etwas verbreiteter Schauer und Gewitter möglich, die Unterschiede zwischen den Modellen aber teils frappierend.


    Was bleibt ist, dass wir in einer gradientschwachen Umgebung verbleiben, sodass weniger die Höhenströmung, sondern vielmehr die Eigendynamik von Gewittersystemen und Outflow Boundaries einen Einfluss auf unser Wetter haben werden.


    Einige Modelle (Super HD, Rapid / COSMO) zeigen in der Nacht und am Morgen etwas entkoppelte Konvektion, vermutlich eher nördlich in Sachsen-Anhalt gelegen, tagsüber dann auch weiter südlich an lokalen Konvergenzen Schauer und Gewitter möglich.


    Als Einflussfaktoren können u.a. das Verhalten der Gewitter aktuell im Westen, die Stärke der nächtlichen Konvektion im Norden und schließlich auch die vorhandene Restfeuchte morgen durch die heutigen Regenfälle über Thüringen gelten - also insgesamt ziemlich chaotisch und vermutlich nur per Nowcast zu verfolgen.


    Wenn lokal was runterkommt, bleibt Starkregen (mit hohen Mengen) die Hauptgefahr, auch kleinerer Hagel ist möglich, viele Orte werden aber weiterhin komplett leer ausgehen.

    - wetterinteressiert und unwetterbegeistert seit Beginn der 2000er Jahre
    - TSC-Mitglied seit 2007
    - aktiver Chaser seit 2010


  • 1. Vorsitzender Thüringer Storm Chaser e.V.
    ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
    Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
    Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society

  • Das Gewitterpotenzial heute wurde wieder einmal durch Rest-Cluster aus der Nacht gedämpft. Von Westen schoben sich die absternden Komplexe gemütlich bis zum frühen Abend bis in die Mitte des Landes vor.

    Quelle: Unwetteralarm


    In den Gebieten östlich dieser Zone konnte sich die Luft noch besser erwärmen und die Tmax erreichten 30°C und etwas mehr im Südosten und Osten. Mit Unterstützung der Orographie und dann Abwinden wurden neue Zellen in den Kreisen SLF/SOK ausgelöst.

    Quelle: Unwetteralarm


    War gestern noch eine rege Gewitteraktivität mit Clustern gerechnet, ist heute nicht mehr viel übrig. Absinken als weiterer Faktor und fehlende Dynamik hat die Lage mehr und mehr in den Lockdown gezwängt.


    Für die Nacht zum Freitag hingegen wurde der nächste Versuch breiterer Konvektion unternommen. Anfangs ab Mitternacht bis in den Morgen über einem Großteil des Südens/Mitte/Westen/Norden Thüringens berechnet, wird diese Zone in den Modellläufen immer wieder mal mehr nach Westen verschoben. D.h. es bleibt weiterhin bis kurz vor dem Ereignis noch sehr unsicher. Unterstützung kommt ein bisschen in der Höhe auf der Trogvorderseite hinzu. Das würde natürliche nächtliche Gewitter unterstützen.


    Die Abend-Soundings werden da eine erste Tendenz haben.


    Abhängig von der Nacht ist dann auch die Entwicklung am Freitag. Plausibel erscheint erneut der ausregnende und kühlende Rest der nächtlichen Gewitter. Wo dieser niedergeht, wird nicht mehr viel am Tag passieren. Wo es noch länger einstrahlen kann und die Orographie hilft, dürften recht schnell am frühen Nachmittag Schauer/Gewitter entstehen. Ggf. zeichnet sich noch ein weiterer Gewitterschwerpunkt vom äußersten Osten (ABG) Richtung Sachen (vom Erzgebirge ausgehend) an.

    1. Vorsitzender Thüringer Storm Chaser e.V.
    ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
    Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
    Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society

  • Markus

    Hat den Titel des Themas von „2020-08-13 GEWITTER“ zu „2020-08-13-14 GEWITTER“ geändert.
  • Guten Morgen.


    Auch in Meuselwitz gab es gestern Abend noch ein kleines Gewitterchen. Viel war es nicht, aber immerhin besser als gar nichts. Immerhin hat es für ne kleine Böenfront gereicht.




    Grüße, Andy.