Hochwasserlage ab Weihnachten 2023

  • Am Donnerstag und in der Nacht zum Freitag (21.12. und Nacht zum 22.12.) steht eine Sturmlage duch Sturmtief "Zoltan" bevor. Durch wiederholte Niederschläge in den kommenden Tagen ist mit steigenden Pegeln an zahlreichen Flüssen in Thüringen zu rechnen.


    Kurzer Überblick:


    "Zoltan" zieht am Donnerstag über Südnorwegen nach Schweden und liegt entwicklungsgünstig am linken Jetausgang:


    Quelle (2): wetter3.de

    Ablauf am Donnerstag/Nacht zum Freitag:


    In der ersten Tageshälfte Warmfrontregen, nachmittags nachlassend. Danach einzelne Schauer und Durchgang der Kaltfront am Abend. Damit verbunden auch schauerartig verstärkte Niederschläge. In der nachfolgenden Höhenkaltluft weitere Schauer.


    :Sturm / Orkan (ab Bft. 9) Windsituation:


    Tagsüber wiederholt Windböen zwischen 70 und 85 km/h aus West, in den Bergen zw. 85 und 95 km/h.

    Die stärksten Böen dürften mit der Kaltfront und mit den nachfolgenden Schauern in labiler Höhenkaltluft auftreten. Dann sind auch im Flachland einzelne Böen über 100 km/h möglich.


    Böen im Detail: https://kachelmannwetter.com/d…en-6h/20231221-1900z.html


    :hochwasser Hochwassersituation:



    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    1. Vorsitzender Thüringer Storm Chaser e.V.
    ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
    Weitere Mitgliedschaften: Member of AMS Weatherband · Premium Advanced Spotter (Skywarn Deutschland e.V.) · Arbeitskreis Meteore e.V.

  • Update Hochwassergefahr:

    Pegel steigt nach und nach. Würde so um die 30-40cm in Bachmitte schätzen. Im Normalzustand ist es so um die 5-10cm.


    Drei Bilder von der Beber in Mengelrode.

    Aufnahme 14Uhr.

    Das Rohr oder die Treppe rechts, sind ein guter Anhaltspunkt.




    MfG, Peter. Halte euch gerne auf dem Laufenden.

  • Update Hochwassergefahr, Mengelrode und Heiligenstadt. Pegel sind weiter gestiegen, aber noch keine akute Gefahr. Etwas Platz ist noch. Solange jetzt nicht mehr viel dazu kommt, dürfte nichts passieren.


    Randinfo: Die Beber ist ein Zufluss der Leine. Sie Treffen sich außerhalb westlich von Heiligenstadt nahe Rengelrode.


    Aufnahme gegen 14 Uhr. Pegel nun bis Oberkante vom Rohr.




    Feuerwehr ist präventiv im Einsatz. Zwischen den beiden Fachwerkhäusern, gibt es einen kleineren Zufluss u.a. von den großen Feldern nordwestlich außerhalb des Ortes. Dort kommt bei Stark- und Dauerregen immer viel Wasser runter.



    Die Leine in Heiligestadt führt ebenfalls viel Wasser.



    Gegen 14:30 bin ich mal an unser Hochwasserrückhaltebecken gegangen. Das wurde nach dem letzten großen Hochwasser im Juni '84, in Auftrag gegeben und liegt etwa 10 Minuten Fußweg, nordöstlich außerhalb des Ortes. Mitte der '90er war es dann fertig. Seitdem hatte Mengelrode nie wieder hochwasser.


    Es war schon öfters mal voll. Überlaufen ist es noch nie.


    Links an dem Weg sind für jeden Höhenmeter Markierungssteine, insgesamt 12. Aktuell ist es gerade an dem Ersten.




    Das ist dann quasi der kontrollierte Ablauf...


    ...aus zwei Rohren, 1m-1,20m Durchmesser.


    MfG, Peter.

  • Ich war heute gegen 19:45 Uhr mal Unterwegs.



    Helme in Sundhausen bei ca 240cm (Bilder leider unscharf):





    Zorge in Nordhausen bei ca. 220cm:

  • Erste Bilder des Weihnachtshochwassers .Vor Allem ist diesmal Nordthüringen betroffen.


    TA/OTZ.de : Hunderte Feuerwehrleute wegen überfluteter Straßen und Keller im Dauereinsatz | Vermischtes | Ostthüringer Zeitung



    Erste Prognosen:

    Bis zum Mittwoch (27.12) können am Rennsteig nochmal aufsummiert bis 50 mm/qm zusammenkommen.

    Im Oberharz können es bis Mittwoch zwischen 50 und 80 mm/qm nochmal sein.

  • Update Stand gegen 12 Uhr von der Zorge in Nordhausen bei Wasserstand ca 300cm (warnstufe 2)





    Ein Dank geht an alle Helfer, die keine ruhigen Weihnachten haben werden und für uns im Einsatz sind:


  • Nochmal ein Update gegen 16 Uhr

    Helme in Sundhausen bei 260cm:




    Überall liegen Sandsäcke, Feuerwehr, THW und Katastrophenschutz sind im Dauereinsatz

    Zorge in Nordhausen bei 310cm:





  • Ruhmequelle heute vormittag, von dem wunderbar türkisen See ist nix' mehr zu sehen...




    Der Abfluß ein paar hundert meter weiter, hier möchte ich nicht wohnen



    Dann die Oder bei Schartzfeld/NDS


    VID_20231225_131033.mp4



    Und die Wieda unten im Ort,nicht mehr viel bis zu den Häusern



    Bergwasser



    Die ersten pumpen schon ab unten im Dorf.



    keine 10 Meter gegenüber tobt die Wieda in ihrem Bett