01.05.2014 / Nordthüringen, Kyffhäuserland / Funnelcloud und Schwergewitter mit Überschwemmungen und Hagel

  • Guten Abend TSC!


    Gerade sitze ich vor meinem Laptop und rekapituliere diesen wahrlich interessanten Tag. Heute Morgen dachte ich mir schon: Eiei, nach einem November folgt wieder ein Mai...
    Heute Vormittag setzte sich allmählich die Sonne durch und es wurde schnell angenehm warm. Während der Mittagszeit bildeten sich dann die ersten Schauer und Gewitter, zunächst primär über den Mittelgebirgen. Dann jedoch auch zunehmend über kleineren Gebirgen und im Flachland.


    Kurz nach 12 Uhr wurde ich von einem relativ lauten Donnern überrascht. Ziemlich schnell packte ich meine Sachen zusammen und fuhr der Zelle entgegen.
    Der Anblick war ziemlich enttäuschend...



    Dennoch fuhr ich in die Zelle hinein, um eine Privatwäsche für mein Auto zu bekommen. Das gelang dann auf jeden Fall, da es in Greußen und östlich davon recht ordentlich regnete. Knapp östlich von Grüningen positionierte ich mich und genoss die Stimmungen unter dem Regen. Das Rauschen und der Geruch erfreuten meinen Gemütszustand und als es langsam aufhörte, wollte ich heimfahren. Ich wendete mein Fahrzeug und schaute kurz in beide Richtungen, um auf die Straße einzubiegen. Ich zwinkerte kurz, ich zwinkerte nochmal, aber irgendwie wollte dieser Schlauch unter dem Aufwind nicht verschwinden... Schnell holte ich meine Kamera hervor und machte Bilder.



    Leider wurde der Regen über mir wieder deutlich stärker, aber mit der richtigen Position im Auto gelangen mir brauchbare Aufnahmen.





    (Alle Funnelbilder habe ich leicht kontrastverstärkt.)


    Danach konnte ich Richtung Norden bereits den Grundstein für die späteren Zellen ablichten...



    Daraufhin fuhr ich nach Kirchengel zurück und entspannte kurz in der Sonne. Kurze Zeit später fiel mein Blick wieder auf die Quellungen nördlich der Hainleite. Es war schön anzuschauen, wie diese immer weiter nach oben 'schossen' und sich Pileus-Kappen ausbildeten. Zum Ende hin konnte ich Donnergrollen vernehmen.








    Ich überlegte, wo ich am besten hinfahren sollte. Richtung Südwesten entwickelte sich was und Richtung Nordosten war diese herrliche Zelle entstanden, die auf dem Radar auch bereits hohe Reflektivitäten hatte. Ich entschied mich für letzteres und das sollte die richtige Wahl gewesen sein...


    Kurz vor 15 Uhr kam ich in Sachsenburg / Heldrungen an. Die Zelle lag die ganze Fahrt über links von mir und produzierte einige Blitze.
    Vor Sachsenburg sah es dann so aus:



    (Pano)


    Bei Heldrungen dann zunehmend eine Böenfront:



    (Pano)



    (Pano)


    Ein massiver Niederschlagskern lag nun vor mir:



    Zur gesamten Zeit konnte ich Blitze sehen, die zumeist in die Erde einschlugen. Allzu hoch war die Blitzrate zwar nicht, aber es waren meistens intensive und schön anzusehende Blitze.
    Dann fuhr ich auf der A71 ein Stück nach Norden. Hier mal eine Aufnahme von der Fahrt:



    Nun kam ich in den Starkregen hinein. Es schüttete auf dem Weg nach Bad Frankenhausen ununterbrochen. In Ringleben ging kurz nach meiner Ankunft die Sirene an und die Kanalisationen schafften es nicht mehr:



    Felder wurden zu Seen (Bild sollte aus der TA bekannt sein):




    In Bad Frankenhausen standen ebenfalls viele Straßen unter Wasser, die Feuerwehr rückte auch hier aus:



    Zur selben Zeit gab es in Kirchengel ein starkes Hagelgewitter und ebenfalls einen heftigen Platzregen. In kurzer Zeit fielen 23 l/m² herab.
    Meine Mutter machte von unserem Hof dieses Bild:



    Der Rückweg führte mich, völlig fasziniert über das bisher Geschehene, über Göllingen. Dort wütete wohl der stärkste Teil des Gewitters, da 90 min nach dem Ereignis der Hagel stellenweise noch ein paar cm hoch lag. Anwohnern zufolge mussten Teile der Hauptstraße vom Hagel befreit werden, da diese komplett mit Hagel und Wasser überspült wurden.


    "Winter" in Göllingen:




    Die Körner waren, wie auch in Kirchengel, nicht allzu groß gewesen, beim Ereignis maximal 0,5 - 1cm.



    Dort wurde der Hagel beseitigt, kurz bevor ich in Göllingen eintraf;...



    ...die Überreste konnte man aber noch am Straßenrand entdecken.


    Weitere Überschwemmungen begleiteten mich im Wippertal. Diese ließ ich dann aber links liegen, da ich davon schon genug gesehen hatte und mein Verlangen nach Essen immer größer wurde. Alles in allem wird der heutige Tag tief in meinem Herzen verweilen, da er ein breites Spektrum aller Begleiterscheinungen von Gewittern brachte und sich letztere in meinem Heimatgebiet entwickelten und leider auch Schäden anrichteten.


    Gewittrige Grüße von der Hainleite,
    Maurice

  • Ich danke für diese tollen Eindrücke, lieber Funnel-Hagel-Starkregen-Maurice!


    Die Quellungen haben aber auch was. Ein ziemlich gelungenes Chasing!

    - wetterinteressiert und unwetterbegeistert seit Beginn der 2000er Jahre
    - TSC-Mitglied seit 2007
    - aktiver Chaser seit 2010

  • WOW! Welch ein Erlebnis heute. Und da ist wirklich alles dabei was man braucht (außer natürlich die Schäden).


    Der Funnel setzt dem ganzen noch die Krone auf. Hast du den eigentlich gemeldet?


    Ansonsten schöne Bericht, wie gewohnt und immer wieder gern gesehen.


    LG


    Markus

    1. Vorsitzender Thüringer Storm Chaser e.V.
    ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
    Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
    Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society

  • Danke für die netten Kommentare! :zwinker


    Markus: Gemeldet habe ich den Funnel nicht, hab in dem Moment nicht daran gedacht. Ich denke aber mal, dass sich Thomas Sävert bald meldet.


    Feucht-kühle Grüße,
    Maurice

  • Guten Tag,


    ich werde meinen Artikel heute mal mit Bildern hier anheften.


    Beginnen möchte ich mit ein paar Bildern der Zelle, die gestern unscheinbar auf dem Radar gegen 12.00 Uhr auftauchte. Diese einzelne kleine Zelle hat in Greußen 14.1 l/qm in 20min ausgeregnet. Das ist die Zelle, aus der der Funnel auf der westlichen Seite entstand.


    Blick auf Greußen:



    Ca. eine halbe Stunde später schossen diese schönen CB´s Richtung Norden hoch:



    Währenddessen sich da was neues ankündigte mit immer kleineren Donnerschlägen:


    Das was da kam veränderte meinen Tagesplan gewaltig, aus diesem Teil regnete was raus wollte, aber nicht über Greußen, sondern über Wasserthaleben.
    Immer näher schlugen die Blitze ein jedoch dann musste ich zum Feuerwehreinsatz nach Wasserthaleben.





    Ein kleiner Auszug über das geschehen dort ist im Artikel darunter. Eventuell bekomme ich noch Bilder dazu mal schauen


    http://sondershausen.thueringe…Ueberschwemmung-838264827


    http://m.thueringer-allgemeine…n-Wasserthaleben-12713660


    LG Andreas


  • Markus: Gemeldet habe ich den Funnel nicht, hab in dem Moment nicht daran gedacht. Ich denke aber mal, dass sich Thomas Sävert bald meldet.


    Nicht primär wegen Thomas, mehr wegen Skywarn meinte ich.


    Andreas: Ebenfalls schöne Eindrücke!


    LG
    Markus

    1. Vorsitzender Thüringer Storm Chaser e.V.
    ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
    Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
    Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society