19.07.2017 - Heilbad Heiligenstadt - A38 - Mörsdorf - Gewitterfront mit Sturmböen, Shelf und Blitze

  • Am 19.07.2017 ging mal wieder ordenlich die Post ab. Es ist schon Wahnsinn, wie oft Thüringen dieses Jahr von Unwettern getroffen wird. Mein Tag ging entspannt los. Ich war von Mittag bis 16 Uhr im Freibad Stadtroda und dann dachte ich mir, fährst mal ohne Stress los Richtung Westen. Dort tummelte sich schon ein schöner Gewittercluster und ich wollte diesen natürlich nicht unfotografiert lassen. Also ging es die A4 bis Erfurt, dann weiter auf die A71 und A38 bis Leinefelde. Dort wartete ich auf die Nachzügler Markus und Felix. Nach einen kurzen Lagecheck, ging es gemeinsam wieder auf die Autobahn ein Stück westwärts bis Heilbad Heiligenstadt. Kaum angekommen, kam gleich noch Peter als Überraschungsgast kurz vorbei.


    Jetzt wurde es langsam interessant.


    Erste Blitze wurden sichtbar



    Jetzt kam auch die Böenfront richtig zur Geltung



    Es dauerte nicht lange und uns blies eine steife Brise um die Ohren. Also ging es wieder auf die A38 nach Osten.


    Kurzer Halt bei Niederorschel, um die Böenfront nochmals ins voller Größe abzulichten.





    Wieder wurde der Sturm grenzwertig und ich mußte ordenlich auf der Autobahn Gas geben, um aus dem Gefahrenbereich herraus zukommen.


    Bei Großwechsungen ein kurzer Stopp



    Bei Sangerhausen-West gab es nochmal ein schönen Blick auf die aufziehende Front. Felix mußte noch schnell ins Bild :D




    Entspanntest Ablichten der Front mit Felix und Markus.





    Wieder setzte Sturm ein. Im Bild rechts in der Mitte schön zu sehen,



    Aufbruch und nächster Halt Allstedt



    Jetzt ging dem System die Puste aus und ich fuhr die A9 runter bis nach Mösdorf. Dort wieder Kamera auf Dauerfeuer :-) und schon landeten ein paar schöne Exemplare von Blitzen auf der Speicherkarte.








  • Sehr schöner Bericht und sehr schöne Bilder!


    Eine Frage hätte ich zu deinen Fotografierten Blitzen: Wo befindest du dich zum Fotografieren? Sitzt du im Auto und nimmst die Blitze durchs Fenster auf oder stehst du draußen?


    VG Kevin

  • Rundum gelungen und sehr schön dokumentiert. Hat sich die Front ja noch schön zu einer Shelf entwickelt.


    Ich hab es leider nichtmehr mit den Fahrrad nach Hause geschafft. Bin dann mit den Dienstwagen heim und konnte zwischendurch schnell die Bilder die im Gewitterthread sind machen.
    Auf Blitzjagd brauchte ich dann auch nichtmehr, -> Hier gab es dann erstmal 2-3 Stunden Dauerregen.

  • Sehr schöner Bericht und sehr schöne Bilder!


    Eine Frage hätte ich zu deinen Fotografierten Blitzen: Wo befindest du dich zum Fotografieren? Sitzt du im Auto und nimmst die Blitze durchs Fenster auf oder stehst du draußen?


    VG Kevin

    Meine Kamera steht grundsätzlich draußen auf einem Stativ. Ich selber befinde mich entweder draußen oder im Auto. Mein natürlicher Instinkt sagt mir wann es Zeit ist sich ins Auto zu verdrücken. Ich habe damals ab und zu mal aus den Auto heraus fotografiert. Aber die Bilder werden bei mir nichts. Entweder ist die Scheibe voller Regentropfen oder wenn das Fenster auf ist, kommt jede Menge Niederschlag ins Auto.

    2 Mal editiert, zuletzt von Loni A. () aus folgendem Grund: RS Korrektur


  • Bei Sangerhausen-West gab es nochmal ein schönen Blick auf die aufziehende Front. Markus mußte noch schnell ins Bild :D

    Wow, Markus hat sich ja gewaltig verjüngt in letzter Zeit.

    - wetterinteressiert und unwetterbegeistert seit Beginn der 2000er Jahre
    - TSC-Mitglied seit 2007
    - aktiver Chaser seit 2010

  • Und das Radar zeigt auch etwas, ein Outflow Boundery?

    Das dürfte noch ein Fehlecho sein. Du siehst die Outflow Boundary ab 21:05 zw. Suhl und Erfurt beginnend. Da hast du die typische Wellenform die sich aus dem Cluster heraustrennt und dahinter alles absterben lässt. Und zu der Zeit konnten wir weiter östlich auch vor Ort bestätigen, dass da noch kein Outlow vorauseilt.

    1. Vorsitzender Thüringer Storm Chaser e.V.
    ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
    Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
    Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society

  • Das dürfte noch ein Fehlecho sein. Du siehst die Outflow Boundary ab 21:05 zw. Suhl und Erfurt beginnend. Da hast du die typische Wellenform die sich aus dem Cluster heraustrennt und dahinter alles absterben lässt. Und zu der Zeit konnten wir weiter östlich auch vor Ort bestätigen, dass da noch kein Outlow vorauseilt.

    Also ich kann nur sagen, das es doch recht lange gestürmt hat, bevor der Niederschlag bei uns einsetzte. Ich stand ca 10 Minuten in den Böen, es fing aber schon eher an. Also ca 15 Min bevor der Niederschlag einsetzte, fingen die Sturmböen an.

  • Ist nicht untypisch Daniel, habe ich schon einige Male erlebt. In Sangerhausen war es dann auch visuell an der Shelfcloud sichtbar, dass wohl der Höhepunkt erreicht war. Wenig später eilte das Ding dann voraus.

    1. Vorsitzender Thüringer Storm Chaser e.V.
    ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
    Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
    Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society

  • Da kann ich Daniel bestätigen:
    Der Böenwalze eilte eine starke Böe voraus, gemessene Böen zwischen 12Kmh bis max. 40 Kmh.


    Ich konnte deutlich ausmachen, daß die Böen aus der Wolkenunterseite kamen. Das war in Worbis.


    Auf dem Radar von 20.00 bis 21.00 Uhr war nichts zu sehen, außer auf dem verlinkten Bild. :grübel
    Aber da ich mir einen Outflow Boundery so vorstelle, wollte ich mal gefragt haben. :)


    Also, für einen Inflow hätte ich es auch nicht gehalten, die Böen wehten ja in Zugrichtung voraus. Das war auch gut an der Vegetation zu erkennen.

  • Auf dem Radar von 20.00 bis 21.00 Uhr war nichts zu sehen, außer auf dem verlinkten Bild. :grübel Aber da ich mir einen Outflow Boundery so vorstelle, wollte ich mal gefragt haben. :)


    Also, für einen Inflow hätte ich es auch nicht gehalten, die Böen wehten ja in Zugrichtung voraus. Das war auch gut an der Vegetation zu erkennen.

    Wie schon geschrieben, Loni, siehst du die Outflow Boundary wunderbar in den Radarbildern ab 21:05 Uhr.


    Und nein, nichts inflow. Ganz klar nein.

    Auch die Otz schleicht hier im Forum rum. Heute wurde mein Beitrag von hier in dieser Zeitung zitiert :grins

    Da schleichen noch ganz Andere herum ;)

    1. Vorsitzender Thüringer Storm Chaser e.V.
    ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
    Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
    Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society

  • Großartige Aufnahmen!


    ... hast ganz schön "zornige" Exemplare festhalten können, mein Glückwunsch dazu :) . Bevor ich die Bilder hier sah, machten sie schon im UNI-Chat die Runde :grins . Möglicherweise erreichten sie auch dadurch den Insider von der Presse.


    Leider ist mein Stormmobil z. Zt. noch nicht einsatzfähig deshalb gab`s nur Theorie. Falls Du das nächste Mal startest und ggf. noch ein Platz frei ist, würde ich gern ein Teil der Reisekosten übernehmen. ;) Für die ad hoc Kommunikation lasse ich Dir meine Tel.-Nr. zukommen.


    Tobi

  • Wie schon geschrieben, Loni, siehst du die Outflow Boundary wunderbar in den Radarbildern ab 21:05 Uhr.
    Und nein, nichts inflow. Ganz klar nein.

    Da schleichen noch ganz Andere herum ;)

    Erstmal Glückwunsch an alle denen die super Bilder gelungen sind. Also da ich nicht unterwegs war und wir uns an einem schönen chasingpunkt das Schauspiel von weiten ansahen hatte ich zeit das Radar genau zu verfolgen - zum Thema outflow, es war mit einem Mal extrem stürmisch. Ist das einer? https://kachelmannwetter.com/d…kreis/20170719-2025z.html :grübel

  • Möglicherweise erreichten sie auch dadurch den Insider von der Presse.

    Das lief wohl über Marco's Kontakt zur Jena-OTZ ;)

    zum Thema outflow, es war mit einem Mal extrem stürmisch. Ist das einer? https://kachelmannwetter.com/d…kreis/20170719-2025z.html :grübel

    Richtig. Das ist die Outflow Boundary, Christoph.


    Zum Verständnis: Der/den Outflow (Ausströmung) hat jedes Gewitter, also auch einzelne Zellen. Bei größeren Systemen läuft entsprechend auf größerer Skala die Kaltluft aus. Das ist die besagte Outflow Boundary. Diese Grenze wirkt wie eine Kaltfront (Winddrehung, Temperaturrückgang) und aus heiterem Himmel bricht auf einmal "der Sturm los". Am 11.09.2011 wehte eine Outflow Boundary des Systems über Nordthüringen im LK Saalfeld-Rudolstadt eine Hüpfburg um, wo mehrere Kinder verletzt wurden. Siehe außerdem diesen Beitrag: http://wetterkanal.kachelmannw…-dem-gewitter-vorauseilt/


    VG
    Markus

    1. Vorsitzender Thüringer Storm Chaser e.V.
    ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
    Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
    Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society