26./27.09.2021| Leipziger Blitzkrieg

  • Was war das eine Nacht, denken sicher immer noch viele. Da zog am Abend des 26.09. aus Franken ein MCS nach Norden über Ostthüringen und erreichte in der Nacht gegen 2 Uhr Westsachsen und das südliche Sachsen-Anhalt. Die Blitzrate betrug über Stunden um die 3000 binnen 30min in diesem Cluster. Entsprechend hatte ich mich kurz aufs Ohr gehauen und wurde kurz nach 2 Uhr von böigem Ostwind, der die Bäume rauschen ließ, geweckt. Nach Süden gab es schon nahes und helles Wetterleuchten, also fix die Kamera auf den Balkon gestellt.


    Direkt erstes Foto: Ein großer Aufwindbereich mit einer kleinen Böenfront darunter wurde angeleuchtet, ein erstes Geschoss von Wolken zu Boden leuchtete den Niederschlagsbereich dahinter aus.



    Im Minutentakt ballerte es nun Erdblitze heraus. Noch weit weg, aber gut hörbarem Donner.




    Der Niederschlagsbereich kam näher und der Wind drehte von Ost auf Süd, weiterhin gab es regelmäßig Erdblitze nach Süden. Der östliche Rand des MCS sollte Leipzig treffen und verstärkte sich nun nochmal deutlich.


    Neben kräftigem Wind und Starkregen wurde Leipzig mit schwerem Artilleriefeuer eingedeckt. Der Core ging genau über das Zentrum. Geschosse schlugen teils im 10 Sekundentakt ein, was bei 30 Sekunden Belichtung zu folgender Aufnahme führte.


    Und das hörte auch nicht auf, mehrere Einschläge in unter 300m Entfernung, einer direkt in mein Haus, weckten einen Großteil der Leipziger aus dem Tiefschlaf.





    Das Bombardement zog sich insgesamt über 30min hin, teils hingen die Blitze mal komplett im Niederschlag, mal waren sie so nah, dass der Niederschlag keine Rolle spielte.




    Was die Blitzausbeute und -aktivität betrifft war diese Lage für Leipzig das Highlight in 2021 und das in den frühen Morgenstunden des 27.09. Solche Blitzraten so spät durfte ich noch nicht erleben. Eine der spätesten Gewitterlagen, die ich erleben durfte, stammt aus dem Jahr 2011, ebenfalls in der Nacht vom 26. zum 27.09., also exakt 10 Jahre zuvor.


    Ein würdiger Abschluss der Saison 2021.

  • Schöner Bericht der doch recht spontanen, guten Entwicklung der Lage! Ich habe es am Abend auch vom Fenster aus verfolgt. Es gibt eben doch noch kleinere Überraschungen, auch wenn es in einigen Modellen schon halbwegs solide berechnet wurde.


    Diese Kriegsanalogien im Beitrag sorgen auch für einen guten Lacher... :D

  • Sehr schöne Ausbeute, Christoph. Ich hatte nicht annähernd so fotogene Erdblitze und auch wenn die "Lage" angedeutet wurde, so hätte ich persönlich nicht damit gerechnet, das sowas Ende September noch geht. Deshalb war die Intensität für mich eine große Überraschung.


    Und so ein Balkon mit dieser Aussicht ist schon was Feines, da würde ich gern tauschen :D. Ich hatte hier mit Nebel, Regen und Wind zu kämpfen, der immer wieder Tropfen aufs Objektiv geschleudert hat. Aber Marco, mit dem ich zusammen vor Ort war, hat sicher noch einiges rausgeholt. Aber auch so war es, wie Karsten so treffend formulierte, eine für Ende September epische Nacht, für die ich mir gern die Zeit genommen habe...auch wenn der darauffolgende Arbeitstag doch sehr anstrengend war :moin:moin:moin. Man(n) wird halt nicht jünger 8)


    Ich werde die Tage noch meine Fotos sichten, aber solche Kaliber wie du habe ich definitiv nicht dabei. Glückwunsch :thumbup::thumbup::thumbup:


    Gruß

    Kay

  • Klasse Bilder und Bericht! Ich kann mich nur meinen Vorschreibern anschließen.


    btw erinnern mich die Bilder sehr an eine frühere Blitznacht: 02.05.2012 / Schweres Gewitter bei Zeitz / Starkregen, Hagel, Naheinschläge / Starkes Nachtgewitter

    1. Vorsitzender Thüringer Storm Chaser e.V.
    ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
    Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
    Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society

  • btw erinnern mich die Bilder sehr an eine frühere Blitznacht: 02.05.2012 / Schweres Gewitter bei Zeitz / Starkregen, Hagel, Naheinschläge / Starkes Nachtgewitter

    Habe gleich mal in meinem Archiv gestöbert und kann deine Aussage nur bestätigen. Ich kam damals aus Richtung Gera auf der B2 und habe mich oberhalb von Zeitz, bei Golben, platziert. Dieses Gewitter war, so im Nachhinein betrachtet, genauso episch. Wenn ich mir die Erdblitze jetzt so anschaue, bekomme ich gleich wieder Gänsehaut 8). Ich muss mir die Bilder nochmal vornehmen, dass war echt eine geniale Nacht. Ach, wir haben schon ein geiles Hobby :gewitter:gewitter:gewitter