20.06./21.06.2021 I Gewitter in der Nacht im Erzgebirge

  • Glück Auf,


    ein paar Bilder zu der ´Lage´ vor ein paar Tagen.

    Einen Streifschuss in Form von Blitzen und etwas Regen ( ca. 3 Liter bei mir zu Hause an der Wetterstation) gab es dann doch noch.

    Etwa ab halb/um 1 in der Nacht ging es los, der Wind kam immer noch aus Ost und es fühlte sich relativ warm an.
    Die ausgreifenden Gewitter nach Westsachsen zogen Richtung West/Nordwest und somit ganz gut in Ruhe länger fotografieren zu können, von der Blitzrate her ging es eher gemütlich zu.

    Es dauerte garnicht lange und der erste Blitz war auf dem Sensor gebannt.




    Seltsam erschienen mir die Querstreifen auf dem Foto, dachte es liegt an der Kamera, aber hab meine 2.Kamera probiert und da war es nicht anders.

    Also muss es sich um Begrenzungen unterschiedlicher Luftschichten von der Dichte her handeln und die Blitze verstärkten diesen Effekt.

    Als die Gewitter etwas mehr vom Westerzgebirge sich ins mittlere Erzi verschoben, waren die Streifen nicht mehr zu sehen.










    Die Wolkenunterseite gefällt mir mit seiner wellenartigen Struktur, links die Annenkirche von Annaberg-Buchholz.




    Das war´s.


    Gruss Norbert

  • Sehr schöne nächtliche Blitzaufnahmen. Das erinnert mich an das Nachtgewitter-Jahr 2019 hier in Westsachsen. :)

    - wetterinteressiert und unwetterbegeistert seit Beginn der 2000er Jahre
    - TSC-Mitglied seit 2007
    - aktiver Chaser seit 2010

  • Tolle Aufnahmen, Norbert :thumbup:. Das mit dem Querstreifen habe ich in dieser Gewitternacht auch beobachten können....eventuell haben unsere Experten da eine Erklärung.



    Gruß

    Kay

  • Seltsam erschienen mir die Querstreifen auf dem Foto, dachte es liegt an der Kamera, aber hab meine 2.Kamera probiert und da war es nicht anders.

    Also muss es sich um Begrenzungen unterschiedlicher Luftschichten von der Dichte her handeln und die Blitze verstärkten diesen Effekt.

    Als die Gewitter etwas mehr vom Westerzgebirge sich ins mittlere Erzi verschoben, waren die Streifen nicht mehr zu sehen.


    Tolle Aufnahmen, Norbert :thumbup:. Das mit dem Querstreifen habe ich in dieser Gewitternacht auch beobachten können....eventuell haben unsere Experten da eine Erklärung.

    Ich habe das selbst auch schon oft beobachtet, kann es aber aber spontan auch nicht erklären. TSCience

    1. Vorsitzender Thüringer Storm Chaser e.V.
    ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
    Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
    Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society

  • Markus

    Hat den Titel des Themas von „Gewitter in der Nacht vom 20. zum 21.Juni im Erzgebirge“ zu „20.06./21.06.2021 I Gewitter in der Nacht im Erzgebirge“ geändert.
  • Ich habe das selbst auch schon oft beobachtet, kann es aber aber spontan auch nicht erklären. TSCience


    Ziemlich sicher 'Dreck' irgendwelcher Art an einer der bodennahen Inversionen. Wenn es nur in eine Richtung war, ist sowohl lokale Luftverschmutzung, als auch advehierte (herantransportierte) Luftverschmutzung denkbar. Letzteres könnte theoretisch Wüstenstaub sein, halte ich aber für sehr unwahrscheinlich, da man das über so weite Entfernungen nicht so klar vertikal separiert sehen würde.