Thread Gewitterlage 21.07./22.07.2015

  • Am Dienstag und Mittwoch steigt die Wahrscheinlichkeit für Gewitter in Thüringen wieder an - besonders der Mittwoch könnte der "stärkere"Tag sein. Es wird ganz darauf ankommen, wie sehr es schleift ;)


    Dienstag: In der kommenden Nacht und Morgen Vormittag sind im Warmsektor durchaus ein paar (gewittrige) Schauer drin. Tagsüber greift von Nordwesten her eine Kaltfront mit Regenfällen südostwärts aus, die dabei über der Mitte Deutschlands ins schleifen gerät und an Aktivität verliert. Bei eher geringer Labilität (300 - 400 J/kg lt. GFS) und moderater Scherung sind "markante" Schauer und Gewitter zu erwarten, die mit Starkregen und vereinzelten Sturmböen verbunden sein können. Bevorzugt sollte der Nordwesten/Norden Thüringens sein, maximal noch die Mitte. Die übrigen Gebiete bleiben außen vor. Die Aktivität nimmt zum Abend hin auch Norden hin ab.


    Am Mittwoch kommt diie labile Luftmasse aus dem Süden wieder nordwärts voran, da die schleifende Kaltfront quasi etwas in Südwest-Nordost-Ausrichtung "kippt". Die Höhenströmung ist südlich/östlich der Kaltfront nur schwach ausgeprägt, in ihrem Umfeld jedoch im Tagesverlauf immer besser (2. Tageshälfte) - wenn sich irgendwo Labilität, Scherung und Feuchte in diesem Gebiet überlappen, könnte es auch mal mehr "abgehen", d.h. Starkregen bei hohen Werten an niederschlagbarem Wasser, Hagel bis 2cm und einzelnen Sturmböen. Unabhängig davon ist orographische Auslöse über den Thüringer Gebirgen denkbar. Es wird auch darauf ankommen, wo die Kaltfront zum liegen kommt bzw. wie sie weiter nach Südosten vorankommt. Die frontale Bewölkung dürfte in der feuchten Luft zwar einen diabatischen Labilitätsaufbau mindern, Starkregen ist aber auch hier aufgrund von hoher Feuchte und Scherung hier auch möglich.


    Ein weiteres Update dann Dienstagabed.


    Markus

    1. Vorsitzender Thüringer Storm Chaser e.V.
    ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
    Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
    Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society

  • Etwas kürzer durch Zeitmangel von mir und Chris: Ab dem Nachmittag bis in den Abend des Mittwochs/1. Nachthälfte zu DO von West nach Ost Einzel- und Multizellen, im Verlauf auch verclusternd. Starkregen und Hagel (bis ca 3cm) sowie Sturmböen im Umfeld der Gewitter drin. Scherung passabel, ein gewisses Risiko für Superzellen ist gegeben.

    1. Vorsitzender Thüringer Storm Chaser e.V.
    ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
    Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
    Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society


  • A level 1 was issued for a broad belt from SE France through Switzerland, S Germany, W Czech Republic into SW Poland mainly for large hail, severe wind gusts and excessive precipitation.

    1. Vorsitzender Thüringer Storm Chaser e.V.
    ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
    Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
    Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society

  • Ein paar aktuelle Hinweise, die ich aus den Soundings, aktuellen Wetterdaten und dem Himmelsbild entnehme:


    a) Das Idar-Obenstein-Sounding zeigt eine kleine EML, die im Meininger Sounding kaum ausgeprägt ist. Zahlreiche Ac flo und Ac cas weisen aber daraufhin, dass diese bis in unseren Raum advehiert werden konnte. Entsprechend ist aber der Kochtopf auch noch leicht gedeckelt (CIN). Ansonsten sieht die Labilität moderat aus (700 - 800 J/kg).


    b) Die Scherung, insbesondere in den unteren, atmosphärischen Schichten, scheint gut ausgeprägt zu sein. Verwehte und teils zerrissene Cumulus congestus lassen das erkennen.


    c) Eine Konvergenz liegt aktuell bereits sehr weit im Süden im mittleren Bayern und wird uns kaum mehr beeinflussen können. Eventuell bildet sich aber, sozuagen als "verlängerter Arm", noch eine zweite Linie im (süd-)östlichen Thüringen.


    d) Die Kaltfront ist in SW-NO-Richtung ausgerichtet und liegt noch wenige Kilometer nordwestlich von Thüringen. Die Feuchte ist im Vorfeld der Front sehr gut. Die Labilität ist fraglich. Jedoch geht aktuell ohnehin (noch?) sehr wenig Hebungsantrieb von ihr aus.


    Fazit: In erster Linie würde ich, insbesondere für Süd- und Ostthüringen, die mögliche Konvergenzentwicklung im Auge behalten. Hier bilden sich derzeit immer weiter nördlich erste Gewitter. Der zweite Auslösefaktor wäre dann die Kaltfront aus Nordwesten, die am späten Abend und in der Nacht in reichlich energiereiche Luft hineinlaufen würde. Es bleibt abzuwarten, inwieweit diese für Hebung sorgen kann. Dynamische Antriebe fehlen allerdings. Sollte es irgendwo auslösen, sind aufgrund der guten Scherung durchaus noch Superzellen mit großem Hagel und Sturmböen möglich. Im weiteren Verlauf stünden dann wohl eher Multizellen mit Starkregen und Sturmböen im Mittelpunkt.

    - wetterinteressiert und unwetterbegeistert seit Beginn der 2000er Jahre
    - TSC-Mitglied seit 2007
    - aktiver Chaser seit 2010

  • Aktuell bei Knau SOK


    1. Vorsitzender Thüringer Storm Chaser e.V.
    ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
    Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
    Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society

  • Willkommen in meiner Heimat... :winken


    Blick von Pößneck in Richtung Schleiz!

    Bilder

    • 20150722_202614.jpg

    Einmal editiert, zuletzt von Sandro ()

  • Wirklich geniale Stimmungen heute. Ein Bild der Zelle im SOK bei Knau:

    1. Vorsitzender Thüringer Storm Chaser e.V.
    ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
    Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
    Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society

  • 6h - Regenmengen von gestern (zum Termin 23.07.2015, 02:00 Uhr):
    - entfernt -


    - entfernt -



    EDIT BY MOD: Anhang wurde entfernt, da eine Urheberrechtsverletzung vorliegt.

    1. Vorsitzender Thüringer Storm Chaser e.V.
    ESSL Voluntary Observer Person (Qualitätslevel QC1) (European Severe Storms Laboratory)
    Premium Advanced Spotter & Regionaler Ansprechpartner Thüringen (Skywarn Deutschland e.V.)
    Weitere Mitgliedschaften: Arbeitskreis Meteore e.V. • Cloud Appreciation Society

  • Was für ein Tag...


    Da ich gleich wieder los muss, gibt's von mir erstmal zwei unbearbeitete Bilder zu der Superzelle vor Leipzig, die ich von ihrer Entstehung an beobachtete. Sie traf dann genau meinen Standpunkt mit Starkregen und Hagel. Mehr heute Abend!




    Abends gab's dann noch enorme Überschwemmungen im Stadtgebiet. Dazu später mehr.


    Maurice

  • Linkliste Meldungen:


    http://www.mdr.de/nachrichten/…erletzte-schaeden100.html


    http://www.mdr.de/thueringen/o…en_blitzeinschlag100.html


    http://www.otz.de/startseite/d…tuerzte-Baeume-1927740475


    Umgestürzte Bäume und viel Wasser nach Unwetter in Ostthüringen


    Das Unwetter der vergangenen Nacht hat in Ostthüringen verhältnismäßig wenig Schaden angerichtet. Wie die Polizei MDR THÜRINGEN mitteilte, wurden vielerorts Gully-Deckel aus ihrer Verankerung gerissen, so zum Beispiel auf dem Amtsplatz in Stadtroda und in Jena. In Pößneck war die Feuerwehr mehr als sechs Stunden im Einsatz. Unter anderem blieb ein Auto in der gesperrten Lohstraße an einem herausgedrückten Gullideckel hängen. Auch einige Bäume und Äste hielten dem Unwetter nicht stand. So musste die B88 bei Jena wegen umgestürzter Bäume zeitweise gesperrt werden. Auf der Stadtrodaer Straße wurde ein fahrendes Auto von einem herabstürzenden Ast getroffen. Der Fahrer kam mit dem Schrecken davon, am Fahrzeug entstand nach Polizeiangaben ein Schaden von rund 1.000 Euro. In Gera fiel ein Baum auf ein Auto und beschädigte es stark. Auf der A4 bei Magdala wurde bei einem Unfall ein Mann schwer verletzt. Bei Aquaplaning war er mit seinem Pkw samt Anhänger ungebremst auf ein vor ihm fahrendes Fahrzeug aufgefahren. An beiden Autos entstand Totalschaden, die Autobahn war vorübergehend gesperrt.


    Quelle: MDR, OTZ

  • Hallo Leute,


    hier schnell ein paar Bilder von einer Zelle, die ich gegen 21:00 Uhr bei Ronneburg beobachtet habe und die anschließend hagelnd über mich hereinbrach. Zum Glück konnte ich mich an der Tankstelle schnell unterstellen, bevor es losging.
    Anschließend habe ich mit mäßigem Erfolg noch versucht, den ein oder anderen Blitz einzufangen. Da es aber immer irgendwie regnete, gestaltete sich das mehr als schwierig. Eigentlich ist es sinnlos, in einem Regengebiet Blitze abzulichten, man ist ständig dabei, das Objektiv trocken zu wischen, die Linse von Tropfen zu befreien usw. Das artet in Arbeit aus und man kann das eigentliche Gewitter überhaupt nicht geniessen. Wenn ich gewusst hätte, das es bei Jena auch so fotogen wird ( siehe Marcos Böenfront), wäre ich daheim geblieben. Aber man muss sich halt irgendwann für eine Option entscheiden...manchmal auch die falsche. Dennoch war es ein netter Abend...


    Gruß
    Kay









    Hier noch ein Video dazu:



  • Boah, Kay. Das sind aber äußerst fotogene Erdblitze. Klar, ist schade, dass der Naheinschlag mit Tropfen verdeckt wird. Aber dennoch - das werden wohl mit die einzigen Blitzbilder des Tages aus Thüringen sein ;-)
    Und der Aufwindbereich sieht auch sehr spannend aus! Schön, dass du in der Ecke standest!
    LG Marco


  • nur kurz ein ( eines von vielen...) Bild von gestern Abend, selten oder noch nie so eine schöne Zellentwicklung direkt über mir erlebt,
    kurz danach 36 mm und Hagel max 15 mm, Sichtweite 500 m, das Eindrehen direkt im Zenit, das reine Beobachten/Zuschauen schon faszinierend...

  • Hallo zusammen!
    Eine Kommilitonin von mir war am Mittwoch (22.7.) so begeistert von der über Jena hinwegziehenden Gewitterzelle, insbesondere von dem Hell-Dunkel-Kontrast. Sie fotografierte die Zelle mit ihrem Handy, um sie mir später zu zeigen. Ich habe ihr angeboten, zwei der Fotos mal hier hochzuladen:




    Liebe Grüße!